Browser-Hinweis

Sie benutzen einen veralteten Internet Explorer (Version 9 oder kleiner)!
Abgesehen von Sicherheitsschwachstellen können Sie wahrscheinlich nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Ziehen Sie ein Update auf die aktuelle Version in Betracht.

Feriencamp (30.07.– 03.08.2018): MINT ZUM ANFASSEN! (Klasse 8-13) an der HRW Bottrop

 

Im Feriencamp an der Hochschule Ruhr West geht es in verschiedenen Workshops um die Themen Elektrotechnik, Maschinenbau, Energie- und Umwelttechnik, Informatik, Robotik, Bauingenieurwesen und noch vieles mehr. Seid gespannt, welche Rolle Drohnen, Apps, Roboter, 3D-Drucker, Doodler und intelligente Maschinen im Camp spielen.

ANMELDUNG: Melde dich bis zum 30.06.2018 unter www.mint4u.de an. Bitte gib deinen  vollständigen Namen, deine Schule und Klasse und deine Kontaktdaten (Adresse, Telefon, Handy) an. Weitere Informationen bekommst Du nach der Anmeldung. | www.hochschule-ruhr-west.de VERANSTALTUNGSORT: Hochschule Ruhr West | Campus Bottrop | Lützowstr. 5 | 46236 Bottrop

(ganztägig ohne Übernachtung)

Im Folgenden findet ihr den Flyer:

2018-05-09_HRW_Flyer_Ferien4u_A4_

Bei Interesse bitte ebenfalls bei Frau Hußmann melden.

Bottroper Schüler planen Sport-Stadt

Team des Heinrich-Heine-Gymnasiums und der Willy-Brandt-Gesamtschule bringt Vorschläge ein. Idee für das internationale Projekt kommt aus Ungarn.

Wie werden Städte geplant? Wie werden politische Entscheidungen getroffen? Und wie können Bürger sich eigentlich beteiligen? Diesen Fragen stellen sich neun Jugendliche der Willy-Brandt-Gesamtschule und des Heinrich-Heine-Gymnasiums.

Sie nehmen an dem Projekt „SporTOWN“ teil und haben zu den Auftaktworkshops jetzt viele Ideen und Wünsche für ihre Heimatstadt Bottrop mitgebracht, aber auch großes politisches Interesse und einige Vorschläge für Freizeit- und Sportgestaltungen.

Fünf Städte nehmen teil

Ziel des Projekts ist es, gemeinsam mit Jugendlichen und Entscheidungsträgern aus der Stadt zu planen, wie Brachflächen oder mindergenutzte Flächen in Orte für Sport und Freizeit verwandelt werden können. In Workshops sollen geeignete Flächen gefunden, Bedarfe geklärt und Ideen entwickelt werden. Dabei werden den Jugendlichen auch Präsentations-, Kommunikations- und Sprachfähigkeiten vermittelt.

Lo­ka­les Part­ner­schaft mit Ves­z­prém vor 30 Jah­ren ge­schlos­sen

Mit Ves­z­prém in Un­garn hat Bot­trop vor gut 30 Jah­ren eine Städ­te­part­ner­schaft ge­schlos­sen. Ves­z­prém, eine der äl­tes­ten Städ­te Un­garns, liegt nörd­lich des Plat­ten­sees und hat rund 61 000 Ein­woh­ner.

Die ers­ten Kon­tak­te ent­stan­den durch den Berg­bau Ende der sieb­zi­ger Jahre. Berg­werks­di­rek­tor Hanns Ket­te­ler und Dr. Fenca Pera, Ge­ne­ral­di­rek­tor der Koh­len­gru­ben Ves­z­prém, brach­ten die Part­ner­schaft voran.

Das Projekt ist ein von der Europäischen Union gefördertes Kooperationsprojekt, das von Bottrops ungarischer Partnerstadt Veszprém initiiert wurde. Neben Bottrop nehmen fünf weitere Städte aus Ungarn, Slowenien, der Slowakei, Polen und Serbien daran teil. Mit diesen tauschen sich die Bottroper Jugendlichen im Anschluss an die Workshops aus und erfahren, was diese in ihren Heimatstädten umsetzen möchten. So lernen die jungen Leute gleichzeitig die Städte kennen.

Stadtverwaltung unterstützt die Jugendlichen

Begleitet wird das Projekt vom „Zukunftsstadt“-Team der Stadtverwaltung. Projektleiterin Dorothee Lauter freut sich über das Interesse der Jugendlichen: „Das große Interesse der Schülerinnen und Schüler zeigt, dass junge Leute in Bottrop sich gerne an Stadtentwicklungsprojekten beteiligen möchten, um sich für ihre Belange einzusetzen. Schließlich sind sie ja auch die Zukunft dieser Stadt.“

Marion Bergmann unterstützt das Projekt von schulischer Seite. Sie ist gelernte Architektin und Lehrerin an der Willy-Brandt-Gesamtschule. „Projekte an außerschulischen Lernorten sind sehr wichtig für die Schüler“, meint die Lehrerin. „Es ist toll, dass sie so eine Möglichkeit bekommen, sich an Planungen beteiligen zu können“, findet sie.

Die Jugendlichen diskutieren mit Stadtplanerin Dorothee Lauter (links) über Sportangebote. (Foto: Stadt Bottrop)
Die Jugendlichen diskutieren mit Stadtplanerin Dorothee Lauter (links) über Sportangebote. (Foto: Stadt Bottrop)

WAZ (online) 25.4.2018

WAZ: „Schulleitungsteam am HHG ist wieder komplett“

Seit Beginn der Woche ist das Schulleitungsteam des Heinrich-Heine-Gymnasiums wieder komplett: Cornelia Hußmann wurde zur neuen stellvertretenden Schulleiterin ernannt. Als Koordinatorin der Schul- und Unterrichtsentwicklung sowie des Qualitätsmanagements ist sie bereits 2015 an die Schule gekommen.

Die 51-Jährige ist Chemie-, Physik- und Mathematiklehrerin. Sie kommt aus Mülheim und ist Mutter von vier Kindern. Ihr Vorgänger auf dem Posten war Tobias Mattheis, der nach dem Wechsel von Mark Pietrek zur Bezirksregierung Münster seit 2016 erst kommissarischer, jetzt offizieller Leiter am Heinrich-Heine ist.

Chef und Stellvertreterin kennen sich aber bereits seit 2007 aus Dorsten, wo beide am Gymnasium Petrinum unterrichtet haben. Mattheis freut sich auf die Zusammenarbeit mit Cornelia Hußmann: „Wir haben beide sehr ähnliche Vorstellungen von dem, was eine gute Schule ausmacht“, sagt er und betont, dass sie ihre Zusammenarbeit als Team schon bei vielen Projekten erprobt hätten.

Gemeinsames Ziel sei, eine Schule zu schaffen, „in der Schüler gerne lernen und in der sie optimal und individuell gefördert und auf das Leben vorbereitet werden.“ Neben dem Mint-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) sollen auch die Sprachen gestärkt werden. Das HHG beteiligt sich am Talentscouting NRW, Schüler mit besonderen Begabungen können bereits Kurse und Vorlesungen an der Hochschule besuchen.

Dass die Eltern die Aufbruchstimmung im HHG in diesem Jahr bereits mit besonders vielen Anmeldungen belohnt hätten, mag das Schulleitungsteam so nicht bestätigen. Fest steht aber, dass es für das kommende Schuljahr 152 Anmeldungen gab, 2017 wurden nur 102 Schüler aufgenommen. Die Schule wird deshalb im Sommer mit sechs Eingangsklassen an den Start gehen.

In den letzten knapp zwei Jahren wurden die Aufgaben des stellvertretenden Schulleiters kommissarisch von Jürgen Trick wahrgenommen. Der hat in diesem Jahr sein 40-jähriges Dienstjubiläum am Heinrich-Heine-Gymnasium gefeiert und ist inzwischen in den Ruhestand gegangen. Allerdings noch nicht so ganz: Er hilft ein bisschen aus wird hier auch weiterhin noch einige Stunden unterrichten.

(Ute Hildebrand-Schute / WAZ 20.4.2018)

Hochschule hilft bei Studienwahl

HRW bietet Schülern einen Workshop an

Um Schülern, die studieren wollen, zu einem besseren Überblick über das vielfältige Studienangebot zu verhelfen, bietet die Hochschule Ruhr West (HRW) einen Workshop zum Thema Studienwahl an. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler der Oberstufe.

Die Teilnehmer beschäftigen sich mit ihren Interessen, Wünschen und Zielen und entwickeln dabei Ideen für mögliche Studiengänge. Mit Hilfe von Übungen und mit Tipps soll der Entscheidungsprozess erleichtert werden. Zum Beispiel werden wichtige, studienbezogene Informationen recherchiert, eigene Stärken beleuchtet sowie Alternativen gegeneinander aufgewogen.

Der Workshop findet am Samstag, 21. April, ab 10 Uhr am Campus Mülheim statt. Er dauert etwa vier bis fünf Stunden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, Anmeldung spätestens Mittwoch, 18. April.

Anmelden können sich Interessierte per Telefon 0208 / 882 54-328 oder per E-Mail unter studienberatung [at] hs-ruhrwest [dot] de

WAZ 7.4.2018

Auzubis im Mittelpunkt

Gymnasien und Gesamtschulen können sich noch bewerben

Die Tour für die Sekundarstufe I der Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet ist ausverkauft. Alle acht Termine durch weiterführende Schulen im gesamten Ruhrgebiet sind verbindlich vergeben. „Wir hatten sehr viele Nachfragen für diese Tour“, sagt Projektleiter Carsten Liebfried. Gymnasien und Gesamtschulen aus dem Revier können sich jedoch weiterhin für die Tour der Sekundarstufe II bewerben.

Von März bis Juli tourt die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet durch weiterführende Schulen. Bei der Tour für die Sekundarstufe I werden sich die Unternehmen innogy, thyssenkrupp und Evonik Industries präsentieren. Haupt-, Gesamt-, und Realschulen konnten sich seit Januar dieses Jahres für die begehrten Plätze bewerben. Die zweite Tour mit ebenfalls acht Terminen ist für die Oberstufe an Gymnasien und Gesamtschulen konzipiert. Als Unternehmen sind innogy, thyssenkrupp, die opta data Gruppe und die FOM Hochschule für Oekonomie und Management an Bord.

Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet hebt, sich deutlich von anderen Ausbildungsformaten ab. Denn bei der Roadshow stehen die Azubis im Mittelpunkt. Sie sind die Botschafter der teilnehmenden Unternehmen und reden authentisch in einer lockeren Talkrunde über ihren Arbeitgeber und über ihren Weg ins Berufsleben in Gegenwart der Schüler. Im Anschluss der Gespräche werden die Azubis für Fragen der Schüler fleißig Rede und Antwort stehen. „Es entsteht dabei eine Kommunikation auf Augenhöhe“, berichtet Projektleiter Carsten Liebfried. Zudem können sich die Schüler zusätzlich an den Ständen der Unternehmen mit Ausbildern und Personalleitern unterhalten und erste berufliche Kontakte knüpfen.

Bewerbungen von weiterführenden Schulen aus dem gesamten Ruhrgebiet für die Sekundarstufe II sind möglich per E-Mail über info [at] ausbildungsoffensive-essen [dot] de oder telefonisch beim Projektbüro unter 0201-7492324. Die Ausbildungsoffensive Ruhrgebiet feierte im vergangenen Jahr ihre Premiere. Das Konzept ist von der Ausbildungsoffensive Essen entlehnt. Seit neun Jahren touren Essener Unternehmen erfolgreich durch Haupt-, Gesamt-, und Realschulen sowie Gymnasien der Stadt und machen Werbung für sich als künftigen Arbeitgeber.

Azubis reden in lockerer Talkrunde über ihre Arbeitgeber
Azubis reden in lockerer Talkrunde über ihre Arbeitgeber

Quelle: Stadtspiegel Bottrop, 21.3.2018

🔴 Treffen der Ehemaligen am 16. Dezember

 

111 Jahre Heinrich-Heine-/Städtisches Jungengymnasium

Am Samstag, den 16.12.2017 haben sich über 850 Ehemaligen des Dank_2 HHG-111Heinrich-Heine-Gymnasiums bzw. des ehemaligen Städtischen Jungengymnasiums getroffen.

Es war ein wunderbares Fest.

Herzlichen Dank für euer zahlreiches Erscheinen und für die entspannte und solidarische Atmosphäre, zu der alle optimal beigetragen haben.

Auf ein Neues… irgendwann…

———————————————————————————————————————————————

DIESE Email-Adresse [einfach draufklicken] soll noch für eine Weile aktive bleiben.

HHG-111 [at] posteo [dot] de

———————————————————————————————————————————————

HIER werdet ihr über das Ehemaligen-Treffen und seine „Nachwirkungen“ auf dem Laufenden gehalten. Schaut immer mal wieder rein…

🔴   http://hhg-bottrop.de/ehemalige-2/

Tag der offenen Tür , SA 25.11.2017 + MINT-Workshops / Anmeldetermine

TdoT 2017Unser Tag der offenen Tür findet in diesem Jahr am Samstag, den 25. November 2017, statt.

Beginn ist um 9.30 Uhr.

Unser Programm: TdoT – Programm – 2017 – 1

Wir freuen uns auf viele interessierte Besucher!

Auf Wunsch vieler Eltern finden Sie hier auch bereits die Anmeldezeiträume am HHG im kommenden Jahr:

Am Montag, den 26.02.18 bis Mittwoch, den 28.02.18 in der Zeit von 11.00 Uhr bis 14.00 Uhr und

am Donnerstag, den 01.03.18 in der Zeit von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Auch in diesem Jahr gibt es viele Mitmachangebote und Präsentationen:

 

0001

Am Tag der offenen Tür wird auch ein weiterer MINT-Workshop angeboten. Melden Sie sich einfach bei Frau Hußmann an.

Grabstein für Jo Tippelmann

Am 13. Juni auf dem Jüdischen Friedhof.

Vor knapp einem Jahr verstarb in Bottrop Horst Josef Tippelmann, der Mitglied der Jüdischen Gemeinde war. Er war lange Jahre Lehrer am Heinrich-Heine-Gymnasium und durch sein Engagement bekannt. Er wurde auf dem Jüdischen Friedhof am Westfriedhof bestattet. Nun bekommt sein Grab einen Grabstein.

Zur Grabsteinsetzung findet dort in Anwesenheit des Rabbiners Chaim Kornblum und der Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Gelsenkirchen-Bottrop-Gladbeck, Judith Neuwald-Tasbach, am Dienstag, 13. Juni, ab 17 Uhr eine Zeremonie statt, zu der auch Gäste eingeladen sind. Oberbürgermeister Bernd Tischler wird ein Grußwort sprechen. Männliche Besucher werden gebeten, auf dem Friedhof eine Kopfbedeckung zu tragen.

WAZ Bottrop 8.6.2017

 

https://www.bottrop.de/presseportal/pressemeldungen.php?sp:newsdeskDetails=https://www.bottrop.de/guiapplications/newsdesk/publications/Stadt_Bottrop/113010100000185303.php&sp:cmp=newsdeskRss-1

 

Besuch aus Ruanda! Herzliche Einladung zum Gespräch

Liebe Freunde und Unterstützer der Hope Nursery School Ruanda Bottrop e.V,

Pascal Bataringaya und seine Frau Louise Uwimana sind im Moment in Europa und so auch für einige Tage in Bottrop. Beide möchten sich hier bei uns für die großzügige Unterstützung aus Bottrop für den Kindergarten in Buyumba Ruanda bedanken.

Wir wollen die Gelegenheit nutzen, um mit beiden über die Arbeit der Hope Nursery School und die Weiterentwicklung des Projektes ins Gespräch zu kommen.

Am Montag, den 22.5.2017 um 19 Uhr laden wir Sie und alle Interessierten herzlich ein in die Räume des TV Blau Weiß, Im Stadtgarten 15, 46236 Bottrop!

Hier werden Louise und Pascal über ihre Arbeit für und mit den benachteiligten Kinder in Buyumba Ruanda berichten und wir können in netter Runde ins Gespräch kommen.

Kindergarten-Ruanda2.3 Kindergarten-Ruanda5.2 Kindergarten-Ruanda4.1

 

 

 

 

 

Geben Sie diese Einladung gern auch an andere Interessierte weiter.

Wir freuen uns auf eine zahlreiche Teilnahme

Herzliche Grüße

Margret Zerres, Waltraud Dahl, Martin Schade

 

Die neue Kollektion unserer Schulkleidung ist da!

Die neue Kollektion ist da!

Nach dem großen Erfolg der ersten Bestellrunde der Schulkleidung geht es nun in eine neue Runde!
In Zusammenarbeit mit der Hi5 Schuldruckerei haben wir einen Onlineshop erstellt, in dem sich alle SchülerInnen, und natürlich auch Lehrer, ihre Lieblingsartikel aussuchen und bestellen können. Den Shop erreichen Sie über den Link in der oberen Menüleiste auf der Homepage des HHGs.

Zur Erinnerung: Das Tragen der Schulkleidung ist keine Pflicht!

Die Bestellphase beginnt am 1.03.2017 und dauert drei Wochen. In dieser Zeit können über den Shop Artikel bestellt werden. Die Bezahlung erfolgt per Überweisung, genaue Informationen dazu erhalten Sie bei der Bestellung. Nach dieser Bestellphase werden alle gewünschten Artikel bedruckt, an die Schule geliefert und können dann in der SV abgeholt werden.
Hervorzuheben an der Arbeit mit Hi5 ist, dass alle Textilien nachhaltig produziert werden und ausschließlich aus Bio Baumwolle bestehen. Des Weiteren engagiert sich Hi5 in Bangladesch für faire Arbeitsbedingungen und Schulen.

Mit freundlichen Grüßen

Eure SV

hier geht’s zum Shop:

HP-Foto-Schulkleidung

 

Ältere Beiträge »