Heine-Schüler erfolgreich beim Biber-Informatik-Wettbewerb

Mit 941 Teilnehmerinnen und Teilnehmern hat das HHG unter der Leitung von Herrn Biermann erfolgreich an Europas größtem Informatikwettbewerb, dem „Informatik-Biber-Wettbewerb 2015“, teilgenommen und im bundesweiten Vergleich den 6. Platz erreicht. Bundesweit haben 248 092 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. Am Heinrich-Heine-Gymnasium erreichten 37 den zweiten Preis und 68 den ersten Preis, wovon sogar 42 die volle Punktzahl erzielten!

Der Informatik-Biber zeigt jungen Menschen, wie vielseitig und alltagsrelevant Informatik ist

Der Informatik-Biber ist ein Informatik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche der Klassenstufen 5 bis 12 / 13, der einmal jährlich im November stattfindet. Dabei werden vor allem die Aufgaben aus Themenbereichen gestellt, die für die Schülerinnen und Schüler lebensnah und aktuell sind und keine Vorerfahrungen benötigen. Sie können oft direkt sehen, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken. Für die Teilnehmenden ist es pure Motivation, wenn sie am Bildschirm mitverfolgen können, wie sich die Lösung entwickelt.

Interesse am Fach Informatik wecken

Sven Biermann, Informatiklehrer und Organisator des Wettbewerbs am HHG: „Wichtiges Ziel dieses Wettbewerbs ist es, das Interesse der Jugendlichen an Informatik zu wecken. Das Fach beinhaltet so viel mehr als nur zu lernen, wie m an den PC ein- und ausschaltet, oder Computerspiele spielt. Aber es vermittelt so viel mehr Wissen, das die Jugendlichen in einer hochtechnisierten Welt benötigen. Es geht bei diesem Fach vielmehr darum, echte Probleme des Alltags mit Hilfe der modernen Technik kreativ zu lösen. Dieses Lösen solcher Probleme gilt oft als schwierige Aufgabe. Die Aufgaben des Biber-Wettbewerbs behandeln aber typische Problemstellungen, wie sie oft in der Informatik auftreten, und ich bin sehr stolz, wie motiviert und erfolgreich die Schülerinnen und Schüler diese Aufgaben bewältigt haben. Und eines zeigen die Ergebnisse auch: Informatik ist kein reines Jungenfach! Es haben in etwa genauso viele Mädchen die obersten Ränge erreicht. Unsere Schülerinnen und Schüler dürfen sich also den Herausforderungen unserer digitalen Zukunft, in der Informatik alle Bereiche des Alltags durchdringt und eine weiterhin zunehmende Rolle in der Wirtschaft spielt , durchaus gewachsen fühlen und sich – völlig unabhängig vom Geschlecht – das Fach Informatik zutrauen.“

Mark Pietrek, Schulleiter am HHG: „Ich bin begeistert, über so viele erfolgreiche Schülerinnen und Schüler beim Informatik-Biber-Wettbewerb an unserer Schule. Es gab zahlreiche dritte Platzierungen, 37 zweite Preise und 59 erste Preise, wovon 42 Teilnehmer sogar die volle Punktzahl erzielten. Dass wir Bundesweit sogar, bei 1381 teilnehmenden Schulen, an sechster Stelle stehen ist beeindrucken.“