HHG Schülerinnen belegen den 2. Platz beim Regionalwettbewerb Jugend forscht

2.Platz für Aminat, Maja und Nele aus der 8d beim Regionalwettbewerb Jugend forscht

Jugend Forscht3Am Freitag, dem 26.02.2016, fand im Feierabendhaus des Chemieparks Marl der Regionalwettbewerb Jugend forscht 2016 statt. In der Altersklasse „Schüler experimentieren“ wurden Maja Gornik, Aminat Isaeva und Nele Wollenberg, Schülerinnen der Jahrgangsstufe 8, 2. Sieger im Fachbereich Biologie. Mit ihrem Thema „Wasser – sauber oder dreckig? Egal! hatten sie schon zuvor im hausinternen Wettbewerb „HHG forscht“ gepunktet und den 1. Platz gewonnen. Die sehr wissenschaftliche Vorgehensweise ihrer Arbeit beeindruckte die Jury in besonderem Maße.

 

Hier die Eindrücke der Schülerinnen von diesem Tag:

Am 26.02.2016 ging es für Maja Gornik, Aminat Isaeva und mich, Nele Wollenberg, zu dem Regionalwettbewerb von Schüler experimentieren nach Marl.
Kurz nach der Ankunft haben wir unser Namensschild abgeholt und unseren Stand aufgebaut. Unser Projekt hieß „Wasser sauber oder dreckig? Egal!“.
Nach der allgemeinen Begrüßung durch die Organisatoren der Veranstaltung begann die Jury sich die Exponate anzugucken. Die Jury kam gleich zu Beginn zu unserem Stand. Wir waren vorher schon aufgeregt, aber dann stieg sie. Unseren Vortrag haben wir gut gemeistert. Die Jury war sehr angetan und hat uns einige Tipps für das nächste Mal gegeben. Danach haben wir einen Rundgang gemacht um uns die anderen Exponate anzusehen. Zu unserer Überraschung kam dann noch eine andere Jury um unseren Vortrag erneut zu hören. Nach einiger Wartezeit hatten wir die Möglichkeit einen Teil des Chemieparks Marl zu besichtigen. Zum Beispiel konnten wir zugucken wie Schlüsselanhänger aus Aluminium und Messing gefertigt wurden.
Zum Schluss fand die Preisverleihung statt. Der Bürgermeister der Stadt Marl und einige der Organisatoren hielten eine Rede. Dann stieg die Spannung, denn die Preise wurden verliehen.

Es gab für jeden Teilnehmer ein T-Shirt mit dem Logo von Jugend forscht des diesjährigen Wettbewerbs und ein „Hex Bug“(Mini Roboter). Zu unserer großen Freude erzielten wir den 2. Platz im Bereich Biologie. Die Erstplatzierten dürfen am Landeswettbewerb teilnehmen. In unserem Bereich gab es allerdings keinen ersten Platz. Wir erhielten jeder eine Urkunde und ein Preisgeld.

Zusätzlich zu unserem Preis, erhielten wir 1000 Euro für unsere Schule, da wir den Schulpreis gewannen. Es war ein sehr aufregender und schöner Tag.

Wir möchten uns bei Frau Hußmann für Ihre tolle Unterstützung bedanken!

Nele Wollenberg, 8d

WIR sind stolz auf euch!
Herzlichen Glückwunsch!