Bilingualer Zweig

Der bilinguale Unterricht am Heinrich Heine Gymnasium Bottrop

Was ist bilingualer Unterricht am HHG?

Bilingualer Unterricht am HHG ist Sachfachunterricht auf Deutsch und Englisch in den Fächern Geschichte und Politik bzw. Sozialwissenschaften. Die Schülerinnen und Schüler erhalten ab der Klasse 7 entsprechend der Stundentafel Unterricht in diesen beiden Fächern, der größtenteils auf Englisch stattfinden soll. Ziel ist es, am Ende der Schullaufbahn am Gymnasium das bilinguale Abitur zu erlangen. Das bilinguale Abitur verschafft Vorteile für das weitere Leben, zumal Englisch als lingua franca aus dem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken ist.

Besonders wichtig: das bilinguale Abitur führt, bei entsprechenden Leistungen, zum C1 Level des europäischen Referenzrahmens für moderne Fremdsprachen, was gleichzusetzen ist mit einer fast schon muttersprachlichen Kompetenz. Der C1 Level ermöglicht ein Studium an vielen ausländischen Universitäten, ohne dass eine Sprachprüfung abgelegt werden muss und ist für viele international agierende Arbeitgeber sehr attraktiv.

Was bringt bilingualer Unterricht mir bzw. meinem Kind?

Generell gilt für Fremdsprachen, dass sie besser erlernt und beherrscht werden, je öfter man sie benutzt bzw. mit ihnen in Kontakt kommt. Dieser Kontakt umfasst im Regelunterricht der Sekundarstufe I je nach Jahrgangsstufe nur drei bis vier Schulstunden pro Woche. Durch die Teilnahme am bilingualen Unterricht in Geschichte bzw. Politik erhöht sich dieser Sprachkontakt, was per se schon einen positiven Effekt auf die Sprachkompetenz hat, zumal die Schülerinnen und Schüler selbstverständlicher mit der Sprache umgehen, sie wird zu einer von zwei „natürlichen“ Unterrichts- bzw. Alltagssprachen.

Wie ist der bilinguale Unterricht am HHG organisiert?

Viele Schülerinnen und Schüler und deren Eltern kommen mit einer meist unbegründeten Sorge zu uns: „War der Englischunterricht an der Grundschule gut genug, dass mein Kind für den bilingualen Bildungsgang geeignet ist? Kann mein Kind wirklich alles, was es können muss?“.

Diese Bedenken nehmen wir sehr ernst.

Im neuen Modell wird es im Laufe des ersten Halbjahres der 5. Klasse bei Interesse eine vorläufige Anmeldung für den bilingualen Unterricht erfolgen. Ab dem zweiten Halbjahr des Klasse 5 werden die entsprechenden Schülerinnen und Schüler klassenübergreifend durch eine bilinguale Modulstunde auf den Sachfachunterricht in der Fremdsprache vorbereitet. Diese zusätzliche Stunde wird in der 6. Klasse weitergeführt. Gegen Ende der Jahrgangsstufe 6 entscheiden die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Eltern und beraten durch die Erprobungsstufenkoordination, die Klassenleitungen und die jeweiligen Lehrkräfte des Faches Englisch, ob sie den bilingualen Bildungsgang besuchen möchten. Dies hat den Vorteil, dass Kinder, Eltern und Lehrerinnen und Lehrer diese Entscheidung gemeinschaftlich und auf einer guten Basis treffen können.

Keine Angst! Die Schülerinnen und Schüler, die sich für den bilingualen Bildungsgang entscheiden, bleiben auch nach der Jahrgangsstufe 6 in ihrer Klasse, sodass die vertraute Klassengemeinschaft erhalten bleibt. Der bilinguale Unterricht findet als aus den Klassen zusammengestellter Kurs statt, wie man es etwa aus dem Fach Religion kennt. Dies hat auch den Vorteil, dass der bilinguale Bildungsgang, wenn nötig, zum Halbjahr ohne größere Konsequenzen wieder verlassen werden kann.

In der Oberstufe ist eine Fortführung des bilingualen Unterrichts in den Fächern Geschichte und Sozialwissenschaften möglich:

  • Kopplung des bilingualen Unterrichts an einen verpflichtenden Leistungskurs im Fach Englisch,
  • Möglichkeit des Erwerbs eines bilingualen Abiturs (automatische Zertifizierung des Sprachniveaus C1 gemäß dem europäischen Referenzrahmen),
  • Zusätzliche Möglichkeit in der Jahrgangsstufe Q1 den Projektkurs Englisch zu wählen, in dessen Rahmen das Cambridge-Zertifikat erworben werden kann.

Wie wird im bilingualen Bildungsgang bewertet?

Bilingualer Unterricht bleibt Sachfachunterricht, d.h. es gelten die Lehrpläne des jeweilig auf Englisch/Deutsch unterrichteten Faches. Im bilingualen Unterricht wird daher auch genauso bewertet, wie für den Sachfachunterricht auf Deutsch vorgesehen. Es gelten exakt dieselben Bewertungskriterien und auch die Inhalte sind deckungsgleich, lediglich erweitert durch zusätzliche Perspektiven und Möglichkeiten, regionale Beispiel aus dem englischsprachigen Kulturraum stärker einzubeziehen, um das interkulturelle Lernen zu fördern. Gute englischsprachige Leistungen wirken sich positiv auf die Leistungsbewertung aus. Eine negative Auswirkung auf die Note aufgrund von Fehlern in der Fremdsprache ist daher vom Ministerium nicht vorgesehen, jedoch müssen die Texte bzw. Unterrichtsbeiträge verständlich sein.

Weitere Fragen? Folgende Kolleginnen und Kollegen stehen gerne für jegliche Rückfragen bereit:

Großmann, Dorothee

Lehrerin
E-Mail: grossmann [at] hhg-bottrop [dot] de
Telefon: +49 2041 182580
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Fächer: Englisch, Geschichte
Aufgaben: Fachvorsitzende Englisch, Ansprechpartnerin Bilingualer Zweig/Bilinguales Profil, Mitarbeit Team Oberstufe , Jahrgangsstufenleitung Q1

Kzonsek, Svea

Lehrerin
E-Mail: kzonsek [at] hhg-bottrop [dot] de
Telefon: +49 2041 182580
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Fächer: Englisch, Geschichte
Aufgaben: Fachvorsitz Geschichte

Plaputta, Niclas

Lehrer
E-Mail: plaputta [at] hhg-bottrop [dot] de
Telefon: +49 2041 182580
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Fächer: Englisch, Sozialwissenschaften
Aufgaben: Fachvorsitzender Sozialwissenschaften

Schäfer, Stefan

Lehrer/-innen
E-Mail: schaefer [at] hhg-bottrop [dot] de
Telefon: +49 2041 182580
Sprechzeiten: nach Vereinbarung
Fächer: Deutsch, Englisch
Aufgaben: Sprachzertifikate, Ansprechpartner für Auslandsaufenthalte, Betreuung von Gastschülern, Team Oberstufe, Jahrgangsstufenleitung Q2, Disziplinarkonferenz, EDV-Oberstufe, Koordination BILI, Fachvorsitz Deutsch