Browser-Hinweis

Sie benutzen einen veralteten Internet Explorer (Version 9 oder kleiner)!
Abgesehen von Sicherheitsschwachstellen können Sie wahrscheinlich nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Ziehen Sie ein Update auf die aktuelle Version in Betracht.

Das HHG gratuliert den Tennis-Jugendstadtmeister:innen

Am Wochenende ermittelte der Bottroper Tennis-Nachwuchs in sieben Einzel-Konkurrenzen bei den Stadtmeisterschaften seine Meister. Bei bestem Tenniswetter gab es neben Favoritensiegen auch einige enge Matches, die von den Zuschauern mit viel Applaus honoriert wurden.

Gewonnen haben auch Heine-Schüler:innen. Wir gratulieren herzlich Tillman Büscher, Lara Stanzek und Nicole Radeva sowie Mats Bork.

 

Quelle: https://www.bottropsport.de/tennis/artikel/2021-09-19-Jugend-Finalspiele.html [Stand 23.09.2021]

 

More Than Voices singt „Thriller“ – ein Online-Chorprojekt

Der Lehrer-Schülerchor „More Than Voices“ hat unter der Leitung von Frau Kaaden das Lied „Thriller“ von Michael Jackson einstudiert. Dieses Video-Projekt entstand während der wöchentlichen Online-Proben im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2020/2021. Nun gibt es hier das Video!

Die Vorbereitung, das Erstellen des Übungsmaterials sowie des Viedomaterials lagen in der Hand von Leonie Abramczyk. Die zugrundeliegenden Audiodateien wurden von Norbert Schymik bearbeitet. Die Chrorleitung und Gesamtverantwortung liegen bei Frau Kaaden.

Förderverein kauft Haus für Kindergarten in Ruanda

Die Kindergartenkinder in Buyumba haben ein neues Haus bezogen. Der Förderverein wirbt um Spenden, um es abzuzahlen und zu möblieren. Foto: Hope Nursery School Ruanda Bottrop

„Hope Nursery School Ruanda“ hat ein Haus gefunden für seinen Kindergarten. Jetzt muss er es abzahlen und möblieren

Der Bottroper Förderverein „Hope Nursery School Ruanda“ und seine Partner vor Ort sind dem Ziel, in Buyumba einen Kindergarten zu bauen, ein beträchtliches Stück nähergekommen. Der Verein hat ein Haus mit vier Räumen angezahlt. Jetzt will er eine Spendenoffensive starten, um den Rest des Kaufpreises und Geld für die Möblierung aufzubringen.

Die Corona-Pandemie prägt auch das Leben in Ruanda seit 2020. Die Zahl der Infizierten ist hoch, die dritte Welle hat das öffentliche Leben lahmgelegt. Der provisorisch im Gemeinderaum eingerichtete Kindergarten brauchte nach dem ersten Lockdown im vorigen Jahr mehr Platz, um die Kinder unter Coronabedingungen zu betreuen.

Deshalb haben Bischof Pascal Bataringaya und seine Frau Louise Uwimana ein Nachbarhaus mit vier Räumen gemietet. Seither lief dort bis zum neuerlichen Lockdown der Kindergartenbetrieb für die kleinen Besucher ab drei Jahren. Wegen der Abstandsregeln können derzeit nur 75 Kinder betreut werden, bis zum Ausbruch der Pandemie waren es weit über 100. Jetzt wurde das Gebäude für 35.000 Euro zum Kauf angeboten. Nach einer Anzahlung von 20.000 Euro kann der Rest in Raten gezahlt werden. Das machen wir, sagen Waltraud Dahl und Margret Zerres vom Vorstand des Fördervereins: „Der Bau eines neuen Kindergartens würde mehr Geld kosten und vor allem auch viel mehr Zeit in Anspruch nehmen. Deshalb haben wir entschieden, das Kaufangebot anzunehmen.“

Schon gekaufter Bauplatz soll jetzt Obst- und Gemüsegarten werden

Die Partner in Ruanda sind froh und dankbar darüber. Sie haben auch schon einen Plan für den Kindergarten-Bauplatz, der mit Bottroper Hilfe bereits vor Jahren gekauft worden ist. Pascal Bataringaya: „Das Grundstück wird ein Feld für den Kindergarten werden, wo man den Garten für Kühe, Gemüse und Obst hat.“ Für die Milch sorgen bekanntlich die Kühe Botty und Cilly, die mit Spenden vom Oldiecup des Tennisvereins Blau-Weiß und der Bottroper Caritas angeschafft werden konnten und inzwischen drei Kälber bekommen haben.

Das benötigte Geld soll nun durch eine weitere Spendenoffensive zusammengebracht werden. Dabei hofft der Förderverein auf die Unterstützung des Heinrich-Heine-Gymnasiums, das seit 2015 einen beträchtlichen Anteil am Spendenaufkommen hatte. Es gibt auch schon eine Einzelspende von 2500 Euro eines Bottroper Ehepaares erhalten, das namentlich nicht genannt werden will, aber sich vom Vereinszweck begeistert zeigt. Spätestens beim Weihnachtsmarkt wird der Verein wieder für das Projekt werben.

Spendenkonto: Hope Nursery School Ruanda Bottrop e.V. Kontonummer DE91 4246 1435 5415 9236 00 Vereinte Volksbank Dorsten-Kirchhellen-Bottrop

Quelle: WAZ vom 21.09.2021

https://www.waz.de/staedte/bottrop/bottroper-foerderverein-kauft-haus-fuer-kindergarten-in-ruanda-id233372617.html

 

Virtuelles Schülerlabor

Am 20.09.21 nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9b des Biologiekurses von Frau Börger an einem virtuellen Schülerlabor des Forschungszentrums Caesar teil. In einer Doppelstunde erhielten sie eine Einführung in die Neurowissenschaften und beschäftigten sich insbesondere mit dem Aufbau und der Funktionsweise von Nervenzellen und dem Gehirn.

Natürlich durften die Schülerinnen und Schüler auch selbst experimentieren: Sie erstellten ein eigenes Modell der Reizweiterleitung an einer Nervenzelle.

Vielen Dank an Julia Schlee für den Einblick in die Welt der neurowissenschaftlichen Forschung.

Das HHG kooperiert mit der MC-Bauchemie


Nun ist es offiziell. Bereits vor Corona haben sich die MC-Bauchemie und das Heinrich-Heine-Gymnasium gemeinsam auf den Weg gemacht die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen. Am heutigen Tag war es dann auch möglich den Kooperationsvertrag persönlich zu unterschreiben. Dazu lud das Heinrich-Heine-Gymnasium Frau Fadejew und Herrn Jankowski als Vertreter der MC-Bauchemie ein. Die MC-Bauchemie ist ein international tätiger Hersteller bauchemischer Produkte und Techniken mit Hauptsitz in Bottrop. 

Ziel der Kooperation ist es, den Schülerinnen und Schülern einen wirklichkeitsnahen und handlungsorientierten Einblick in die Arbeitswelt zu geben sowie das Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. Zur Umsetzung dieses Ziels sind vielfältige Projekte geplant. Bereits in Kürze werden Ausbildungsbotschafter in die Schule kommen und den Schülerinnen und Schülern von ihrem Ausbildungsalltag berichten. In Planung sind auch Besuche im Unternehmen bzw. die Unterstützung bei der Durchführung von Praktika im Unternehmen, um so direkt vor Ort das Unternehmen kennenzulernen und Praxiserfahrungen sammeln zu können. Natürlich stellt sich das Unternehmen auch auf dem alljährlichen Berufsorientierungstag vor. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen MC-Bauchemie, die unser Konzept zur Berufsorientierung erweitert und unseren Schülerinnen und Schülern neue Möglichkeiten und Chancen bietet.  

Brief der Schulleitung vom 17.09.2021

Werteorientiert 

Individuell 

Richtungsweisend 

am HHG 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen, 

wir möchten Ihnen und euch auch im neuen Schuljahr wieder regelmäßig über den Newsletter Informationen zum Schulleben geben und somit für möglichst große Transparenz sorgen. 

Wir freuen uns, dass wir nach den Sommerferien den Unterrichtsbetrieb weitegehend normal aufnehmen konnten.  

 

Das WIR stärkende Maßnahmen 

Mit wöchentlichen Klassenleitungsstunden in den ersten Schulwochen und Klassentagen, die bereits in vielen Klassen stattgefunden haben, sind klassengemeinschaftsstärkende Aktivitäten und Maßnahmen durchgeführt worden, um das soziale Miteinander in den Klassen zu stärken und die Kommunikation zwischen den Schülerinnen und Schülern zu fördern. Insgesamt ist so der Einstieg in das neue Schuljahr gut gelungen. Wir freuen uns auch darüber, dass das schulpastorale Team unseren Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II ein Angebot zur Aufarbeitung der Coronazeit macht.  

Zu Beginn des Schuljahres durften wir 134 neue Schülerinnen und Schüler in der Jahrgangstufe 5 und deren Eltern begrüßen. Den Übergang von der Grundschule zu uns konnten wir ebenfalls weitgehend normal gestalten. Die Kinder hatten beim Völkerballturnier, bei den Exkursionen zum Heidhof und auch beim Grillfest viel Spaß und konnten so schnell ihre neuen Mitschülerinnen und Mitschüler kennenlernen. 

Die Stadt Bottrop wird zur Aufarbeitung der Coronazeit allen Bottroper Schulen eine Schulsozialarbeiterin bzw. einen Schulsozialarbeiter zur Verfügung stellen. Das Bewerbungsverfahren hat bereits stattgefunden und es freut uns sehr, dass wir die Stelle zum 01.10.2021 bereits besetzen können. Die Schulsozialarbeiterin Frau Jessica Klösener wird sich bereits auf der Elternpflegschaftssitzung in der nächsten Woche den Elternvertreter*innen vorstellen. Im Oktober wird sich Frau Klösener dann den Schüler*innen in den Klassen und Kursen vorstellen und Arbeitsfelder aufzeigen.  

 

Corona 

In den ersten Wochen nach den Sommerferien gab es auch bei uns einige Coronafälle. Die Situation hat sich inzwischen aber wieder deutlich beruhigt. Wie Sie der Presse wahrscheinlich entnommen haben, gibt es neue Quarantänereglungen. Für Kontaktpersonen in der Schule wird nur noch in Ausnahmefällen Quarantäne angeordnet. Auch das ist ein Schritt in Richtung Normalität. Voraussetzung dafür ist, dass die noch bestehenden Infektionsschutzmaßnahmen eingehalten werden, hier vor allem die Maskenpflicht im Schulgebäude. Der Selbsttest unter Aufsicht muss ab der kommenden Woche an drei Tagen (Montag, Mittwoch, Freitag) durchgeführt werden.  

 

Individuelle Förderung 

Zur Aufarbeitung der Coronafolgen stellt das Land den Schulen und Schulträgern mehrere „Extragelder“ zur Verfügung. Die Fachschaften beschäftigen sich derzeit intensiv mit der Diagnose der möglichen Lernrückstände und den Konsequenzen für die Unterrichtsarbeit. 

Wir haben mehrere Projektanträge zur individuellen Förderung in Kleinstgruppen bei der Bezirksregierung gestellt und warten gespannt auf die Rückmeldung bzw. Genehmigung.  

Auf Antrag der Fachkonferenz Deutsch haben wir eine Schullizenz für die Anton-App erworben. Diese ist im Rahmen der individuellen Förderung für viele Fächer vor allem in den Jahrgängen der Sekundarstufe I sinnvoll. Mittelfristig soll allen Schüler*innen der Sek. I ein Zugang ermöglicht werden.  

 

Mitwirkung 

In der nächsten Woche findet die konstituierende Sitzung der Schulpflegschaft statt. In den kommenden Wochen werden dann auch die bestehenden Arbeitsgruppen wieder tagen, um die hohe Qualität der Erziehungs- und Bildungsarbeit am HHG zu sichern und weiter zu entwickeln.  

Liebe Eltern, bitte beachten Sie, dass Sie nach der zurzeit geltenden Coronabetreuungsverordnung nur an Gesprächen und Sitzungen in der Schule teilnehmen können, wenn Sie nach der 3G-Regel zu Beginn des Gesprächs / der Veranstaltung einen Nachweis über eine vollständige Impfung, eine Genesung oder einen aktuellen, negativen Coronatest vorlegen können. 

 

Digitalisierung 

Mit der Arbeitsgruppe HHG 4.0 hat sich unsere Schule schon deutlich vor der Pandemie auf den Weg gemacht, den Unterricht zeitgemäßen Anforderungen anzupassen, um unseren Schülerinnen und Schülern richtungsweisende Kompetenzen mit auf den Weg zu geben. Die Coronakrise hat diesen Prozess deutlich beschleunigt. Digitale Geräte sind heute aus dem Unterricht nicht mehr wegzudenken. Allerdings wissen wir auch, dass sich der Einsatz im Unterricht noch stärker automatisieren sollte. Dies ist auch unser Verständnis von einem zeitgemäßen Unterricht. Derzeit wird im Unterricht sehr viel erprobt, um ein sinnvolles und an die Unterrichtspraxis angepasstes Konzept zur Nutzung der digitalen Geräte zu entwickeln. Das nächste Arbeitstreffen des Arbeitskreises HHG 4.0 findet am 22.09.2021 statt.  

In mehreren internen Fortbildungsblöcken bereits in den Sommerferien, aber auch in den ersten Unterrichtswochen neben dem Unterricht haben sich die Kolleginnen und Kollegen in viele Arbeitsprozesse weiter eingearbeitet.  

Nicht zufrieden sind wir mit dem Tempo, mit dem die digitale Ausstattung unserer Klassen- und Kursräume weiter ausgebaut wird. Auch das bestehende W-LAN muss dringend verbessert werden. Hier sind wir weiterhin in intensiven Gesprächen mit dem Schulträger. 

 

Moodle oder Teams 

Liebe Schülerinnen und Schüler, im Distanzunterricht der vergangenen Jahre habt ihr neben moodle auch Office 365 / MS Teams als Plattform für den Unterricht kennengelernt. Beide Plattformen haben Vorteile und Nachteile. Das Nebeneinander der Plattformen hat manchmal aber auch für Verwirrung gesorgt. Daher wollen wir mit einer Abfrage herausfinden, welche der beiden Plattformen ihr in der täglichen Nutzung einfacher findet und welche Plattform ihr dauerhaft behalten wollt. Eine ähnliche Abfrage machen zur gleichen Zeit auch die Lehrerinnen und Lehrer. Die Umfrageergebnisse werden dann in der Lehrerkonferenz und in der Schulkonferenz vorgestellt und in die endgültige Entscheidung einbezogen. Daher sind eure Sicht und eure Meinung für uns sehr wichtig! Zur Teilnahme an der Umfrage erhaltet ihr in den nächsten Tagen ein Schreiben mit weiteren Informationen über die Klassen- bzw. Stufenleitungen. Bitte beteiligt euch daher im Zeitraum vom 16.09.2021 bis 23.09.2021 an der Umfrage bei Edkimo. Wir werden euch selbstverständlich über die Ergebnisse informieren.  

 

Kooperation mit der MC-Bauchemie 

Nun ist es offiziell. Bereits vor Corona haben sich die MC-Bauchemie und das Heinrich-Heine-Gymnasium gemeinsam auf den Weg gemacht, die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Berufsorientierung zu unterstützen. Am heutigen Tag war es dann auch möglich, den Kooperationsvertrag persönlich zu unterschreiben. Dazu lud das Heinrich-Heine-Gymnasium Frau Fadejew und Herrn Jankowski als Vertreter der MC-Bauchemie ein. Die MC-Bauchemie ist ein international tätiger Hersteller bauchemischer Produkte und Techniken mit Hauptsitz in Bottrop. 

Ziel der Kooperation ist es, den Schülerinnen und Schülern einen wirklichkeitsnahen und handlungsorientierten Einblick in die Arbeitswelt zu geben sowie das Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. Zur Umsetzung dieses Ziels sind vielfältige Projekte geplant. Bereits in Kürze werden Ausbildungsbotschafter in die Schule kommen und den Schülerinnen und Schülern von ihrem Ausbildungsalltag berichten. In Planung sind auch Besuche im Unternehmen bzw. die Unterstützung bei der Durchführung von Praktika im Unternehmen, um so direkt vor Ort das Unternehmen kennenzulernen und Praxiserfahrungen sammeln zu können. Natürlich stellt sich das Unternehmen auch auf dem alljährlichen Berufsorientierungstag vor. 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem Unternehmen MC-Bauchemie, die unser Konzept zur Berufsorientierung erweitert und unseren Schülerinnen und Schülern neue Möglichkeiten und Chancen bietet.  

 

Schule gegen Rassismus – Zweitzeugenschule 

Am 18.11.2021 schließen wir eine dreijährige Kooperationsvereinbarung mit dem Verein ZWEITZEUGEN e.V. ab. und sind dann offizielle Zweitzeugenschule. ZWEITZEUGEN ist ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Lebensgeschichten von Schoah-Überlebenden weiterzugeben. Das Bildungsprojekt „Zweitzeugen“ ermutigt mit Schoah-Überlebensgeschichten junge Menschen dazu, sich vertieft mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinanderzusetzen und sich aktiv gegen Rassismus einzusetzen. Unterstützt werden wir dabei vom Bündnis Buntes Bottrop. 

Termine 

Die vielen anstehenden Termine finden Sie immer auf unserer Homepage. Auf einige wichtige Termine bis zu den Herbstferien möchten wir auch an dieser Stelle noch einmal hinweisen: 

Mittwoch, 22.09.2021: Arbeitskreis Digitalisierung 

Donnerstag, 23.09.2021: Konstituierende Sitzung der Schulpflegschaft, 19 Uhr 

Montag, 27.09.2021: Lehrkräftekonferenz (Unterrichtsende nach der 6. Stunde) 

Donnerstag, 30.09.2021: 1. Schulkonferenz, 18:30 Uhr 

Montag, 11.10.2021 bis Freitag, 22.10.2021: Herbstferien 

 

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit in diesem Schuljahr! 

Liebe Grüße 

Tobias Mattheis und Cornelia Hußmann 

Schulleitung 

Parolen Paroli bieten

Am 7. September fand am Heinrich-Heine-Gymnasium der Workshop “Parolen Paroli bieten – Argumentationstraining gegen Stammtischparolen” statt.

15 Schüler*innen nahmen daran Teil und lernten, wie man mit menschenverachtenden, diskriminierenden Bemerkungen umgehen sollte. Durch ein Theaterstück, vorgeführt von den Schauspieler:innen Christine Kättner und Jürgen Albrecht, sowie eigenen, kleineren Debatten lernten die Schüler*innen verschiedene argumentative Techniken kennen und diese einzusetzen.

Begleitet von Julia Keller, die am HHG das Projekt Demokratieerziehung leitet, und Claudia Göke, Schulmediatorin am HHG, besprachen die Teilnehmer:innen eigene Erfahrungen mit Ausgrenzung und lernten einander außerhalb des Unterrichts besser kennen. Es wurden kreative Trainingsmethoden eingesetzt, um den Teilnehmenden die Möglichkeit zu geben sich zu erproben und fit zu machen, um sich in künftigen Diskussionen elegant, aber auch eindeutig für Menschenrechte und Menschenwürde einzusetzen. Dabei ging es auch um das eigene Wohlbefinden.

Der Workshop basierte auf dem „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“ von Prof. Dr. Hufer und wurde gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen.

Nach Beendigung des Workshop erklärten die begeisterten Teilnehmer:innen, wie zufrieden sie waren und, dass sie viel davon mitgenommen haben.

Initiiert und begleitet wurde das Argumentationstraining von Daniela von Bremen von der Integrationsagentur Bottrop.

 

 

 

 

 

Mia Miketta & Maja Stamm (EF)

 

 

 

Facharbeitswettbewerb 2021

 

Herr Schlegel, Herr Welling, Frau Möller und Herr Dieckmann gratulieren Emiliy Lax, Xenia Voß, Angelina Gehrlich und Gülsum Kutluk zu ihren gelungenen Präsentationen.

Das Heinrich-Heine-Gymnasium ist vom Lions-Club Bottrop nun bereits zum fünften Mal eingeladen worden, an dem von ihm ausgelobten Facharbeitswettbewerb teilzunehmen. So hat dieser am Donnerstag, dem 26.08.2021 in unserer Aula stattgefunden und es wurden bei einer schulinternen Präsentation vier ausgewählte, sehr gute Facharbeiten der Jahrgangstufe Q1 für ihre besonderen Leistungen herausgehoben und prämiert.

Die Grundidee beim Facharbeitswettbewerb ist, den Schüler:innen der Jahrgangsstufe EF insgesamt 4 Vorträge darzubieten, mit denen grundsätzliche Anforderungen an Präsentationen demonstriert und erlernt werden können. Zielgruppe ist also die Stufe EF, ausführende sind aber 4 ausgewählte Schüler:innen der Q1, die ihre sehr guten Facharbeitsergebnisse vor dem Plenum der EF und einer Jury vorstellen.

Die Zielsetzung des Lions Facharbeitswettbewerbs liegt nicht nur in der Preisverleihung an die Präsentator:innen als solches. Vielmehr sind die Ziele hierbei eine frühzeitige Sensibilisierung von Referent:in und Publikum auf die zentralen Erfolgsfaktoren für einen Bewerbungsprozess, Anregung zu geben, sich die dafür notwendigen Fähigkeiten und Fertigkeiten frühzeitig in der Schule, Freizeit sowie im Freundeskreis anzueignen und die Motivation für eine kritische Selbstreflektion durch Wettbewerb und Preisvergabe.

Am Donnerstag stellten vier Schülerinnen der Q1 der Jahrgangstufe EF und der Jury ihre Arbeiten vor. Angelina Gerlich, Gülsum Kutluk, Emily Lax und Xenia Voß hatten sich zuvor durch ihre sehr guten Facharbeiten dazu qualifiziert. Das thematische Spektrum der Arbeiten war dabei groß. Angelina Gerlich referierte zum Thema „Experimentielle Überprüfung der Thesen des Buches ‚Hirntuning- Die Bulletproof-Methode für höhere Leistungsfähigkeit, besseren Schlaf und mehr Energie“ (Gk Biologie), Gülsum Kutluk stellte das Thema „Brechts ‚Dreigroschenoper‘: ‚Propagandatheater‘ oder ‚Unterhaltungstheater‘? Rechtskonzept des ‚vergnüglichen Lernens‘ am Beispiel von Songs der ‚Dreigroschenoper‘“ vor (GK Deutsch), Emily Lax ihr Thema „How resticting the Second Amendment of the American Constitution would influence America’s security and affect people’s safety perception“ (LK Englisch) und Xenia Voß das Thema „Bergbau und dann? – Analyse des Strukturwandels in Bottrop seit den 1960er Jahren bis heute“ (GK Erdkunde). Jede der vier Bewerberinnen hatte 10 bis 15 Minuten Zeit für ihren Vortrag im Rahmen einer frei gewählten Präsentationsform.

Die Jury, welche die Arbeiten prämierte, setzte sich aus Vertretern des Lions-Clubs Bottrop (M.Welling, H.-P. Aust und H.-G.Dieckmann), der Elternplegschaft (H. Schlegel), der Lehrerschaft (M. Möller und S. Schäfer) zusammen. Sie bewertete die Vorträge (nicht die fachliche Kompetenz, sondern die Präsentation) und gab das Ergebnis am Ende mit Erläuterung bekannt. Die Begründung und Erläuterung der Jury sollte den Schüler:innen der EF die Qualitätsunterschiede der Präsentationen transparent machen.

Alle vier teilnehmenden Schülerinnen der Q1 haben allein schon durch die Benennung gewonnen. Zudem erhielten sie auch einen Geldpreis (1. Preis: 200 €, 2. – 4. Platz:  je 100 €).

Gewonnen hat den Wettbewerb in diesem Jahr die Schülerin Angelina Gerlich.

Nach einem Beratungsgespräch der Jury erfolgte am Nachmittag die Auszeichnung und ein Feedback durch die Jury.

Wir gratulieren den erfolgreichen Teilnehmerinnen.

Neues Schuljahr – Neuer Mädchenmerker

Kleiner Taschenkalender mit großem Inhalt

Auch in diesem Jahr ist der kostenlose Taschenkalender „Mädchenmerker“ randvoll mit Tipps für das Leben und Informationen zur Studien- und Berufswahl. Zu jedem neuer Schuljahr wird der Kalender an Mädchen in weiterführenden Schulen im Stadtgebiet verteilt. Den Anfang hat das Heinrich-Heine-Gymnasium gemacht.

Dieses Mal werden unter anderem „frauenuntypische“ Berufe wie den der Fachinformatikerin und einer Parkettlegerin vorgestellt. Die Schülerinnen sollen dadurch vor allem motiviert werden, bei der beruflichen Orientierung auch vermeintlich typisch männliche Berufsfelder in Betracht zu ziehen und so aus dem ganzen breiten Spektrum der zur Auswahl stehenden Berufe den richtigen Job auszuwählen. Die Schülerinnen bekommen außerdem Tipps und Tricks für ein Bewerbungsgespräch und viele Anregungen für den Start ins Leben nach der Schule. Auch das Thema Liebe, egal zu welchem Geschlecht, wird thematisiert.

Das diesjährige Layout befreit sich zudem von dem typischen „Mädchen-Stigma“. Statt rosarot mit Blümchen, ist der Kalender in einem schlichten Mix aus weiß und blau gehalten mit grafischen Elementen, die stark an Naturwissenschaften erinnern.

Auch auf Social Media präsentiert sich der Mädchenmerker mit einem frischen und modernen Auftritt.

Unter dem Namen @maedchenmerker gibt es auf Instagram regelmäßig aktuelle Infos zum Thema Berufswahl und Lebensplanung.

Mit Hilfe von lokalen Kooperationsbeteiligten und dem Land NRW kann die städtische Gleichstellungsstelle den Mädchenmerker jedes Jahr kostenlos an Bottroper Schülerinnen ab der 8. Klasse verteilen. Zum Schuljahresbeginn 2021/2022 werden alle weiterführenden Schulen in Bottrop beliefert.

Quelle: Stadtspiegel Bottrop vom 25.08.2021 / Foto:Kappi

 

Ältere Beiträge »