Browser-Hinweis

Sie benutzen einen veralteten Internet Explorer (Version 9 oder kleiner)!
Abgesehen von Sicherheitsschwachstellen können Sie wahrscheinlich nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Ziehen Sie ein Update auf die aktuelle Version in Betracht.

Die Corona-Selbsttests am HHG

Liebe Eltern,

wir möchten Sie hiermit über die Möglichkeit der Corona-Selbsttests in der Schule informieren.

Wir Lehrerinnen und Lehrer sehen uns dabei als medizinische Laien mit einer Aufgabe konfrontiert, von der wir nie erwartet hätten, dass sie auch zu unserem Berufsbild gehört.

 

Organisation

Das MSB sieht vor, dass in NRW alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Osterferien die Möglichkeit haben, an einem Corona-Selbsttest teilzunehmen (Schulmail vom 16.03.2021). Die Lieferung der Tests ist für diese Woche angekündigt.

 

Wir planen die Testung in der Sekundarstufe I für Mittwoch (Gruppe A) bzw. Donnerstag (Gruppe B) in der kommenden Woche in der ersten Stunde. Die Stunde findet als Klassenlehrer*innenstunde statt.

In der Sekundarstufe II findet die Testung in der nächsten Woche an folgenden Tagen (in den jeweiligen Unterrichtsstunden der Fachlehrer*innen) statt:

  • EF: Mittwoch (Gruppe A) und Donnerstag (Gruppe B) in der zweiten Stunde. Die erste Stunde entfällt an diesen beiden Tagen.
  • Q1: Mittwoch (Gruppe A) und Freitag (Gruppe B) in der zweiten Stunde. Die erste Stunde entfällt an diesen beiden Tagen.
  • Q2: Dienstag in der ersten Stunde.

 

Die Testungen finden in den Klassen oder Kursräumen zu Beginn des Unterrichtes mit den im Präsenzunterricht anwesenden Schülerinnen und Schülern statt. Die Selbsttests führen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht und Anleitung von Lehrkräften selbst durch.

 

Schnell- und Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Daher soll nach jedem positiven Schnell- und Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung durchgeführt werden.

Die Durchführung der Testungen erübrigt in keinem Fall die Einhaltung der Vorgaben für Hygiene und den Infektionsschutz in Schulen.

 

Und es gilt auch weiterhin: Symptomatische Personen sollen gar nicht erst in die Schule kommen.

 

Informationen zu den Testungen und auch ein Video, das die Durchführung des Tests zeigt, finden Sie auf der Übersichtsseite im Bildungsportal:  https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

 

Umgang mit einem positiven Testergebnis 

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar.

 

Sollte Ihr Kind ein positives Selbsttestergebnis haben, werden wir Sie umgehend kontaktieren und bitten, Ihr Kind abzuholen. Ältere Kinder (ab Klasse 8) können auch selbst nach Hause gehen, sollten allerdings nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

 

Ein positives Selbsttestergebnis ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Verantwortlich hierfür sind die Eltern, die umgehend von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufnehmen müssen.

 

Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist dann erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen.

 

Ein COVID-19-Verdachtsfall auf der Grundlage eines Selbsttests an einer Schule bedeutet seitens des Gesundheitsamts in der Regel nicht, dass eine Klasse in Quarantäne geschickt oder die gesamte Schule geschlossen wird. Die Schülerinnen und Schüler mit negativem Testergebnis können weiterhin die Schule besuchen. Gleiches gilt für alle Schüler*innen, die sich nicht testen lassen wollen.

 

Widerspruchserklärung der Eltern 

Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können Sie als Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erheben. Auch die Kinder selbst können einer Testung widersprechen.

 

Ein Muster für eine Widerspruchserklärung finden Sie in mehreren Sprachen auf der Übersichtsseite im Bildungsportal:  https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

 

Wir hoffen, dass sich aus diesem Experiment vielleicht eine vernünftige Teststrategie für die Zeit nach den Ferien ergibt. Für uns Lehrer*innen ist die Testung eine weitere Herausforderung in dieser schwierigen Zeit.

 

Wir hoffen, dass wir alle gesund in die Osterferien kommen.

Mit lieben Grüßen

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

Antolin Lesewettbewerb

Antolin von Westermann
Antolin von Westermann

Leseratten und Bücherwürmer aufgepasst: Unsere Siegerinnen und Sieger des Lesewettbewerbs auf Antolin stehen fest!

Im fünften Jahrgang dürfen sich Falk Harrer (5a), Alexander Kuz (5a) und Sophie Tersteegen (5c) auf einen Buchpreis freuen.

Im sechsten Jahrgang haben Matilda Erting (6a), Marlene Barb (6d) und Idalena Ostroske (6c) die meisten Punkte auf Antolin gesammelt.

Die Siegerinnen des siebten Jahrgangs sind Lotta Roy (7b), Luisa Jokisch (7b) und Fatima Hariri (7d).

Herzlichen Glückwunsch! Ihr dürft euch auf eine Leseratten-Urkunde und einen Buchpreis freuen!

Die fleißigste Klasse eines Jahrgangs und die jeweiligen Klassensieger erhalten ebenfalls Urkunden für ihre tolle Leseleistung!

 

An alle Leseratten:

Wir erneuern den Wettbewerb für unsere Schülerinnen und Schüler der fünften bis siebten Klassen. Er startet am 26. März und läuft bis zum Ende des Schuljahres. Es gibt wieder tolle Buchpreise zu gewinnen!

Weiterhin viel Spaß beim Schmökern und Lesen wünscht

euer Erprobungsstufenteam und euer Büchereiteam

Informationen und Gedanken aus der Schule / Unterrichtsbetrieb ab dem 15.03.2021

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

nach der wochenlangen Schließung der Schulen freuen wir uns darauf, euch / Ihre Kinder wieder persönlich zu sehen – nicht nur auf digitalem Wege.

Ab Montag, den 15.03.2021 werden wir die ersten Schritte in den halbwegs normalen Schulalltag unternehmen. Über die konkrete Ausgestaltung für unsere Schule möchten wir hiermit informieren.

Mit der Rückkehr in den eingeschränkten Präsenzunterricht soll, so das Ministerium, den Bedürfnissen der bisher ausschließlich im Distanzunterricht beschulten Kindern und Jugendlichen wieder besser entsprochen und vor allem ein Signal auf dem Weg zu mehr schulischer Normalität gesetzt werden. Angesichts des weiterhin bestehenden Infektionsgeschehens ist es aber wichtig, bei den Öffnungen unverändert vorsichtig vorzugehen. Die Erfahrungen in den letzten drei Wochen mit unseren beiden Abschlussjahrgängen haben gezeigt, dass sich unsere Schülerinnen und Schüler sehr solidarisch an die notwendigen Regeln halten. Das stimmt uns sehr zuversichtlich für die weiteren Öffnungsschritte.

Qualifikationsphase 2: Alle Schülerinnen und Schüler kommen weiterhin täglich in die Schule, um eine gute Vorbereitung auf die Abschlussprüfungen zu erhalten. In der Woche vor den Osterferien findet eine Intensivwoche mit umfangreichem Unterricht in den Abiturfächern statt.

Klassen 5-9, Einführungsphase und Qualifikationsphase 1: Für diese Jahrgangstufen findet der Unterricht in einer Kombination aus Präsenz- und Distanzunterricht statt (Wechselmodell). Hier haben wir uns bereits zu Beginn des Schuljahres in unserem Lernkonzept auf ein Wechselmodell geeinigt. Über die Gruppeneinteilung und die genauen Zeiten informieren die Klassen- bzw. Jahrgangsstufenleitungen. Die Schulkonferenz hat sich für ein Wechselmodell entschieden, das die Tage im Distanzunterricht nicht zu lang werden lässt und gleichzeitig auch nicht zu großer Unruhe durch zu häufige Wechsel führt. In der Qualifikationsphase 1 haben wir dieses Modell in den letzten Wochen schon mit Erfolg umgesetzt und gute Erfahrungen gesammelt. Für die Phasen des Distanzunterrichts nutzen wir alle bekannten Möglichkeiten des digitalen Unterrichts nach unserem Lernkonzept. Wir möchten uns noch einmal für die vielen tollen Rückmeldungen zu unserem digitalen Unterricht bedanken. Ihre und eure Rückmeldungen zeigen, dass wir als Schulgemeinde die Wochen der Schulschließung sehr erfolgreich bewältigt haben. Mit zunehmenden Präsenzunterricht und damit erforderlicher Anwesenheit der Lehrerinnen und Lehrer in der Schule wird sich sicherlich auch das Format des Distanzunterrichts ändern. Lassen Sie uns weiterhin im ständigen Austausch bleiben, um weiterhin bestmögliches Lernen für euch / für ihre Kinder zu ermöglichen.

Das bestehende Betreuungsangebot (bis 14 Uhr) wird fortgesetzt. Eine Nachmittagsbetreuung kann noch nicht wieder angeboten werden. Liebe Eltern, wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit uns auf (Sekretariat: 02041-182580 oder per Mail an heinrich-heine-gymnasium[at]bottrop[dot]de).

Die Mensa bleibt bis zum 23.04.2021 geschlossen, der Raum wird als zusätzlicher Unterrichtsraum für die Jahrgangstufe Q2 benötigt.

Wenn die Schüler*innen ab der nächsten Woche wieder zur Schule kommen, so wird für Jahrgangstufen 5 bis zur Einführungsphase zunächst nicht die Leistungsüberprüfungim Mittelpunkt der ersten Präsenztage stehen, „sondern die Aufarbeitung der Erfahrungen der vergangenen Wochen, die Fortführung des fachlichen Lernens und eine Vorbereitung auf einen zunehmenden Präsenzunterricht nach den Osterferien“ (Schulmail vom 05.03.2021)​.

Zum Halbjahr habt ihr / haben Ihre Kinder nur eine Kopie des Halbjahreszeugnisses per Post erhalten. Die Originalzeugnisse werden in der nächsten Woche verteilt. Offen ist bei vielen Schüler*innen noch der Nachweis der Masernschutzimpfung. Hier müssen wir unser Vorgehen aufgrund der aktuellen Situation ändern. Die Klassenleitungen bzw. Stufenleitungen werden jetzt doch den Nachweis der Masernschutzimpfung kontrollieren. Hier möchten wir die Arztpraxen entlasten, die aufgrund der Pandemie und der anstehenden Impfungen derzeit besonders belastet sind. Über das konkrete Vorgehen informieren die Klassenleitungen.

Im Gesetzgebungsverfahren befindet sich ein Gesetz zur Sicherung von Schul- und Bildungslaufbahnen im Jahr 2021. Vor den Osterferien werden in den Jahrgangstufen 5 – einschließlich Einführungsphase keine Klassenarbeiten oder Klausuren geschrieben. Laut ministeriellem Vorgriffserlass wird die Anzahl der Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I auf zwei reduziert, eine der Klassenarbeiten kann durch eine andere gleichwertige oder mündliche Leistungsüberprüfung ersetzt werden. In der Einführungsphase wird die Anzahl der Klausuren auf eine Klausur pro Fach reduziert. Die zentrale Klausur in Deutsch und Mathematik entfällt. In diesem Jahr wird es Versetzungen geben, allerdings werden Minderleistungen in einem Fach bei der Versetzungsentscheidung nicht berücksichtigt. Diese Regelung gilt nicht, wenn mit der Versetzung ein Abschluss oder eine Berechtigung verbunden ist (Jahrgangstufe 9 und Einführungsphase). Benachrichtigungen wegen Versetzungsgefährdung werden nicht versandt. Selbstverständlich werden wir euch bzw. Sie informieren und beraten.

Für die Abiturient*innen endet bald schon wieder der Präsenzunterricht, da die Abiturprüfungen anstehen. Dabei wünschen wir euch viel Erfolg. Wir sind der Überzeugung, dass ihr trotz des besonderen Jahres gut auf die Prüfungen vorbereitet seid und ihr ein gutes und faires Abitur machen werdet. Leider werden auch in diesem Jahr viele Dinge, vor allem Feierlichkeiten, die sonst zum Abitur dazugehören, nicht oder nur eingeschränkt möglich sein. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, wir möchten auch unseren Abiturient*innen zumindest ein kleines Stück Normalität signalisieren und haben deshalb dem Wunsch unserer Abiturient*innen entsprochen, zumindest eine minimalistische Mottowoche durchzuführen. Da die Q2 in der nächsten Woche zum letzten Mal wirklich täglich vollständig in der Schule sein wird, findet die Mottowoche vom 16.03. bis zum 19.03.2021 statt. Die Abiturient*innen werden an diesen Tagen verkleidet in die Schule kommen. Selbstverständlich gelten auch hier die notwendigen Infektionsschutzmaßnahmen.

Damit der erweiterte Schulstart gelingt, sind in der Schule besondere Maßnahmen erforderlich. Wir möchten Sie liebe Eltern bitte, diese noch einmal mit Ihren Kindern zu besprechen:

  • Bei Krankheitszeichen muss die betroffene Person unbedingt zu Hause bleiben. Im Zweifel sollte eine ärztliche Abklärung stattfinden.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen muss, wo immer möglich, im Schulgebäude und auf dem Schulgelände eingehalten werden. Die vorgegebenen Laufwege im Schulgebäude und auf dem Schulhof sind unbedingt einzuhalten. Insbesondere auf den Fluren und in den Treppenhäusern muss darauf geachtet werden, dass jeweils auf der rechten Seite gegangen wird, so wie man das aus dem Straßenverkehr kennt.
  • Auf dem gesamten Schulgelände ist eine medizinische Maske gemäß §3 Absatz 1 und Satz 2 der Coronaschutzverordnung zu tragen. Soweit Schüler*innen bis zur Klasse 8 aufgrund der Passform keine medizinische Maske tragen können, kann ersatzweise eine Alltagsmaske getragen werden. Das Ministerium weist allerdings darauf hin, dass dies insbesondere im Bereich der Primastufe gilt. Wir bitten insofern unsere Schüler*innen aus den Klassen 5-8 ebenfalls eine medizinische Maske zu tragen.
  • In den Klassenräumen ist eine feste Sitzordnung zwingend einzuhalten und zu dokumentieren.
  • Während des Aufenthalts in der Schule ist auf regelmäßiges Händewaschen mit Seife bzw. Händedesinfizieren zu achten. Insbesondere ist dies bei der Ankunft und vor dem Verlassen des Gebäudes wichtig.
  • Die Husten- und Niesetikette muss eingehalten werden, auch beim Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Beim Husten und Niesen muss darauf geachtet werden, dass man sich abwendet und in die Ellenbeuge hustet bzw. niest.
  • Körperkontakt ist zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Begrüßungsrituale wie Handschlag und Umarmungen.
  • Berührungen der eigenen Augen, Nase und Mund sind zu vermeiden.
  • In der Schule dürfen Gegenstände wie Arbeitsmittel, Stifte, Lineale oder Gläser nicht gemeinsam genutzt oder ausgetauscht werden.
  • Im Sanitärbereich sind Hinweise auf notwendige Hygiene-Maßnahmen ausgeschildert. Im Sanitärbereich dürfen sich maximal 3 Personen gleichzeitig aufhalten. Den einzelnen Jahrgangsstufen sind Sanitärbereiche zugeordnet.
  • Während der Pausen halten die Klassen sich in verschiedenen Bereichen auf. Die Klassen werden von den Fachlehrer*innen zu den Pausen in die Bereiche gebracht und auch zum Unterricht dort wieder abgeholt. Bei schlechtem Wetter bleiben die Klassen im Klassenraum.
  • Vor Unterrichtsbeginn halten sich die Klassen in ihren Bereichen auf und gehen dann selbstständig zu den Klassen- und Kursräumen. Die Räume sind ab 7:50 Uhr geöffnet und beaufsichtigt. Das Abstands- und Rechtsgehgebot ist dabei zu beachten.
  • Eine gute und regelmäßige Durchlüftung der Räume muss durchgeführt werden:
  • Wir empfehlen allen Beteiligten, die Corona-Warnapp downzuloaden und im Schulbetrieb funktionsfähig bereitzuhalten.
  • Auch auf dem Schulweg muss der Mindestabstand eingehalten werden. Wir empfehlen dringend individuell, z.B. mit dem Fahrrad zur Schule zu kommen.
  • Bei einer Einreise aus einem Risikogebiet ist die Coronaeinreiseverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales zu beachten, aus der sich besondere Verpflichtungen für Schülerinnen und Schüler sowie alle an Schulen tätigen Personen ergeben können. Weiterführende Informationen sind auf der Sonderseite des Ministeriums abrufbar unter: www.mags.nrw/coronavirus.Die Einstufung als Risikogebiet wird durch das Robert-Koch-Institut fortgeschrieben und veröffentlicht: www.rki.de/covid-19-risikogebiete.

Wir freuen uns trotz der weiterhin vielen Einschränkungen auf die ersten Schritte in den halbwegs normalen Schullalltag!

Mit lieben Grüßen

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

(Schulleitung)

Informationen und Gedanken aus der Schule (Stand 05.03.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

das MSB NRW hat heute die Schulen in einer Schulmail informiert, dass ab Montag, den 15.03., die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und der Einführungsphase wieder in einen eingeschränkten Präsenzunterricht im Wechselmodell zurückkehren.

Konkrete Informationen zur Umsetzung am HHG finden Sie und findet ihr spätestens am kommenden Donnerstag an dieser Stelle.

Wir freuen uns darauf, euch nach dieser langen und harten Zeit wieder in der Schule zu sehen!

 

Liebe Grüße

Conny Hußmann und Tobias Mattheis

Schülerinnen und Schüler des HHG gewinnen beim Regionalwettbewerb Jugend forscht!

 

Am Freitag, dem 26.02.2021, fand der Regionalwettbewerb Jugend forscht, nicht wie sonst üblich vor Ort in Marl, sondern trotz aller widriger Umstände digital statt.

16 Schülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen Klassenstufen haben sich über Wochen auf ihre Präsentationen beim Wettbewerb Jugend forscht und Schüler experimentieren vorbereitet. Die digitale Präsentation fand dann über den ganzen Vormittag verteilt in den verschiedensten Räumen statt.

Dabei räumten die Schülerinnen und Schüler in den unterschiedlichsten Fachgebieten mehrere Preise ab:

Fachbereich Technik: Leon Hausmann und Lina Tebourski

  1. Preis (Regionalsieg) für die beste interdisziplinäre Arbeit, Thema: Bionic Hand (Q1)

  

Leon und Lina wurden zu den Siegern des gesamten Regionalwettbewerbs ernannt und ziehen vom 22.03. – 24.03.2021 in den Landeswettbewerb in Leverkusen ein. Besonders zu erwähnen ist, dass sie ihren Sieg vom Vorjahr wiederholen konnten. Leider wurde im letzten Jahr aufgrund der Corona-Pandemie der Landeswettbewerb, in dem sie hätten starten dürfen, abgesagt. Umso bemerkenswerter ist ihr Durchhaltevermögen bei der Weiterführung ihrer Projektarbeit! Zusätzlich haben sie zum 2. Mal den Sonderpreis des VDI erhalten!

Fachbereich Geo- und Raumwissenschaften: Nils Ramspeck und Benedikt Raßmann

  1. Preis, Thema: Warum nimmt die Dichte der Objekte im Kuipergürtel ab einer Grenze von 50 AE rasant ab? (EF)

Mit ihrem ersten Start ziehen Nils und Benedikt direkt in den Landeswettbewerb ein!

Fachbereich Mathematik/Informatik:

Devin Sertic und Benedikt Raßmann

  1. Preis und Sonderpreis Jahresabonnement Geo, Thema: Corona-Simulation der Ausbreitung einer Pandemie! (EF)

Ben Dotzauer

Sonderpreis Nachwachsende Rohstoffe, Thema: Automatische Pflanzenversorgung (EF)

Ben ist schon viele Jahre Teilnehmer bei Schüler experimentieren und Jugend forscht und hat zum wiederholten Male einen Sonderpreis gewonnen!

Besonders stolz sind wir auch auf unsere Schülerinnen und Schüler der MINT-Klasse in der Jahrgangsstufe 7, die zum ersten Mal beim Wettbewerb „Schüler experimentieren“ teilgenommen haben! 

Fachbereich Arbeitswelt:

Vinda Mourad, Asli Ceren Turan und Asya Yaren Turan

Thema: Was ist der beste Stoff für eine Gesichtsmaske

Fachbereich Chemie:

Luisa Jokisch, Ronja Liebig und Lotta Roy

Thema: Algen – Plage oder nützlich? Untersuchung der Gewässerqualität 

Fachbereich Mathematik/Informatik:

Alexander Bernhard, Alexander Böhnke und Hendrick Sperling

Thema: Messung von Kohlenstoffdioxid

 

Die Teilnahme beim Wettbewerb Jugend forscht hat schon Tradition. Seit 2016 nehmen Schülerinnen und Schüler des HHG jedes Jahr an diesem Wettbewerb teil und haben schon zahlreiche Preise mit nach Hause genommen. Im Jahr 2016 erhielt das HHG sogar den Schulpreis – dotiert mit 1000,- Euro. Auch der Lehrerpreis– Sonderpreis für engagierte Talentförderer – ging im Jahr 2020 ebenfalls an das HHG.

 

Herzlichste Glückwünsche!

GFS-Sponsoringaktion erfolgreich am HHG gestartet

Die Klasse 5D mit Herrn Liß. Das Foto wurde im November aufgenommen.

 

Stellvertretend für das HHG nahm die Klasse 5d mit Sportlehrer und Initiator der Aktion Horst Liß die Materialien für den Sportunterricht mit Vorfreude auf eine baldige Benutzung in Empfang.

Die Gesellschaft für Sportförderung aus Böblingen (GFS) hat als externer Partner der Schule potentielle Sponsoren angesprochen, es wurden Förderverträge abgeschlossen und dadurch ist insgesamt ein Betrag von über 1000 Euro zusammengekommen, der nach Absprache mit der Sportfachschaft in die Ausstattung von Kleinstmaterialien, vor allem Bällen, fließen sollte. Bei allem Für und Wider bei der Öffnung von Schule für kommerzielle Förderung bleibt doch unter dem Strich ein Mehrwert für die Kinder und Jugendlichen bei der verbesserten Ausstattung der Sportmaterialien über, besonders in Zeiten knapper Schuletats. Die Sponsoringaktion wird aber selbstverständlich in jedem Jahr kritisch in der Fachschaftskonferenz evaluiert.

Für diese Jahr verbleiben WIR mit einem riesigen DANKESCHÖN für die großzügige Unterstützung bei den Sponsoren: Christoph Stanzek (Facharzt für Frauenheilkunde), der Praxis für Venenheilkunde u. Lymphologie Dr. Maria-Elisabeth Rätz-Günther, dem Lohnsteuerhilfeverein e.V. f. Arbeitnehmer, der Zahnarztpraxis Dr. Uwe Bauer und Nadine Hatzig und Cornelia Borgs (Physiotherapie).

 

Jugend forscht 2021

 

Es ist wieder soweit! Schülerinnen und Schüler unserer Schule starten am Freitag, dem 26.02.2021, bei Jugend forscht! 

Jugend forscht ist ein Schüler- und Jugendwettbewerb im Bereich Naturwissenschaften und Technik und gilt als der bekannteste in Deutschland. Er wurde 1965 vom damaligen Stern-Chefredakteur Henri Nannen initiiert. Veranstalter des alljährlich stattfindenden Wettbewerbs Jugend forscht ist die Stiftung Jugend forscht e.V.

Diesmal findet der Regionalwettbewerb nicht, wie sonst üblich, vor Ort im Feierabendhaus in Marl statt, sondern wird in der Schule digital nach Marl übertragen. Insgesamt sind 16 Schülerinnen und Schüler von der Jahrgangsstufe 7 bis zur Jahrgangsstufe Q2 in 8 Gruppen dabei.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Erfolg!!!

Sven Biermann und Conny Hußmann

Informationen und Gedanken aus der Schule (Update 20.02.2021)

Brief an die Schülerinnen und Schüler und an die Eltern

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wir haben in den letzten Tagen ein Konzept zur Rückkehr der Jahrgangsstufen Q2 und Q1 in den Präsenzunterricht entwickelt. Wir freuen uns sehr euch/ Ihre Kinder dann wieder in der Schule begrüßen zu dürfen. Die Sek I und die EF verbleiben im Distanzunterricht. Das Konzept berücksichtigt neben den Belangen der soliden Unterrichtsgestaltung und Abiturvorbereitung auch die Erfordernisse des Infektionsschutzes und die Vermeidung unnötiger Wege.

Über die Grundzüge dieses Konzepts, das ab Montag, dem 22.02.2021, gelten wird, möchten wir hiermit die Schulgemeinde informieren. Die Schüler*innen der Q1 und Q2 haben bereits umfassende Informationen erhalten.

Jahrgangstufe Q2

  • Da die Q2 nur noch wenige Wochen Unterricht hat, geht sie vollständig in den Präsenzunterricht. Alle Schülerinnen und Schüler kommen zur Schule, große Kurse erhalten große Räume bzw. werden auf nebeneinanderliegende Räume aufgeteilt.
  • Um unseren Abiturienten eine noch zielgerichtetere Vorbereitung auf die anstehenden Vorabiturklausuren in beiden Leistungskursen zu ermöglichen, werden einmalig folgende Stundeplanänderungen vorgenommen:
  • Am Montag, den 22.02.2021 entfällt der LK-Block 1. Stattdessen findet eine Intensivveranstaltung des LK-Blocks 2 in der Zeit von 12.35 Uhr bis 14.35 Uhr statt.
  • Am Montag, den 01.03.2021 entfällt der LK-Block 2. Stattdessen findet eine Intensivveranstaltung des LK-Blocks 1 in der Zeit von 12.35 Uhr bis 14.35 Uhr statt.
  • Die Regelung gilt – vorbehaltlich eventueller Veränderungen, die aufgrund von neuen Rahmenbedingungen notwendig werden – bis zum 19.03.2021. Für die sich daran anschließende letzte Woche vor den Osterferien sind Intensivtage zur Abiturvorbereitung vorgesehen.

Jahrgangstufe Q1

  • Für die Q1 findet gemäß unseres Lernkonzeptes Wechselunterricht statt, sodass sich jeweils nur die Hälfte der Jahrgangsstufe im Präsenzunterricht befindet, die andere Hälfte hingegen im Distanzunterricht.
  • Die Regelung gilt – vorbehaltlich eventueller Veränderungen, die aufgrund von neuen Rahmenbedingungen notwendig werden – bis zu den Osterferien.
  • Zur Frage der Klausuren liegen uns leider noch keinerlei Informationen vor.

Sekundarstufe I und EF

  • Der Unterricht für die Sek I und die EF findet bis auf Weiteres als Distanzunterricht über Moodle und Teams statt. Wir gehen davon aus, dass absehbar weitere Klassen mit dem A/B-Modell hinzukommen, sofern die Infektionszahlen nicht wieder steigen.
  • Für Kolleg*innen, die aufgrund des Stundenplans Teile des Distanzunterrichts aus der Schule heraus machen müssen, stehen einige Räume in der Schule zur Verfügung. Dennoch wird die Gleichzeitigkeit von Präsenzunterricht und Distanzunterricht Auswirkungen auf den Distanzunterricht haben. Aus organisatorischen und technischen Gründen werden nicht immer Videokonferenzen angesetzt werden können. Die didaktische Umsetzung erfolgt somit mit unterschiedlichen Unterrichtsszenarien.
  • Voraussichtlich werden vor den Osterferien keine Klassenarbeiten geschrieben. Alle Kolleg*innen prüfen bitte, ob die erste der beiden Arbeiten in dieser Zeit durch eine besondere Lernleistung in Distanz ersetzt werden kann.
  • EF Klausuren: Wir warten auf eine Rückmeldung des Ministeriums, wie zu verfahren ist.
  • Das bestehende Betreuungsangebot wird aufrechterhalten.

Besondere Hinweise Sportunterricht

Die Schulmail vom 11.02.2021 macht folgende Vorgaben zum Sportunterricht: „Zu beachten ist, dass Sportunterricht, wann immer es die Witterung zulässt, im Freien stattfinden soll. Beim Sportunterricht in der Sporthalle ist grundsätzlich eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Nur bei Phasen intensiver, körperlicher Ausdaueranstrengung soll auf das Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung verzichtet werden.“

Zum Infektionsschutz

  • Die Coronaschutzverordnung und die Coronabetreuungsverordnung in ihrer jeweiligen Form sind zwingend einzuhalten. Insbesondere besteht Maskenpflicht auf dem gesamten Schulgelände, sind die Hände regelmäßig gründlich zu waschen bzw. zu desinfizieren, gibt es im gesamten Gebäude ein „Rechtsgehgebot“ und ist auf ausreichend Abstand (1,5 Meter) zu achten. Die Vorgaben des Umweltbundesamtes zum richtigen Lüften in Schulen sind einzuhalten. Zum Glück können wir mit steigenden Außentemperaturen rechnen.
  • Alle Personen, die sich im Schulgebäude oder auf einem Schulgrundstück aufhalten, müssen eine medizinische Maske tragen. Ab dem kommenden Montag gilt auch für alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 8, die sich im Präsenzunterricht in der Schule befinden, die Verpflichtung eine medizinische Maske zu tragen. Medizinische Masken im Sinne der Verordnung sind sogenannte OP-Masken, Masken des Standards FFP 2 und höheren Standards ohne Ausatemventil oder diesen vergleichbaren Masken (KN95/N95). 
  • Neu: Für die Pausen steht bei angemessener Witterung ausschließlich der Schulhof zur Verfügung. Die im Folgenden erläuterte Regelung für die Jahrgangstufen Q1 und Q2 kann nur gelten, solange keine weiteren Jahrgangstufen in die Schule zurückkommen.
  • Der Aufenthaltsbereich für die Q2 ist der Schulhof zwischen den beiden Schulgebäuden, der zwischen dem Kunstraum und der Mensa liegt (also der Südteil unseres Schulhofes). Für Toilettengänge nutzen die Schüler*innen die Sanitäranlagen, die sich in der Nähe der Mensa befinden.
  • Aufenthaltsbereich für die Q1 ist der Bereich des Schulgeländes zwischen den beiden Schulgebäuden, der zwischen dem Lehrerzimmer und den Musikräumen liegt (also der Nordteil unseres Schulhofes). Für Toilettengänge nutzen die Schüler*innen die Sanitäranlagen, die sich in der Nähe der Musikräume befinden.
  • Sollte witterungsbedingt ein Aufenthalt auf dem Schulhof nicht möglich sein, begeben sich die Schüler*innen unmittelbar nach Unterrichtsende in den Raum der jeweiligen Folgestunde.
  • Die Unterrichtsräume werden in den Pausen nicht abgeschlossen, sodass die Schüler*innen nach den Pausen direkt wieder in den jeweiligen Raum gehen und sich an den Platz setzen können.
  • In den Kursen sind feste Sitzplätze einzuhalten, die Sitzordnung muss dokumentiert werden.

Wir hoffen, im Rahmen unserer Möglichkeiten, mit dem vorliegenden Konzept eine Balance zwischen wichtigen, verantwortungsbewussten Präsenzphasen, guter Abiturvorbereitung und Infektionsschutz gefunden zu haben.

Alle Entscheidungen werden wir regelmäßig auf der Basis Ihrer und eurer Rückmeldungen und der Rückmeldungen der Kolleg*innen anpassen und weiterentwickeln.

Wir wünschen allen einen guten Start in die Phase des „modifizierten Präsenzunterrichts“ bzw. Wechselmodells und unseren Abiturient*innen viel Erfolg bei der Vorbereitung auf das anstehende Abitur.

Hoffen wir, dass der Wiederbeginn ohne Infektionen gelingt und bald auch alle anderen zur Schule zurückkehren können! Bleiben wir alle optimistisch!

 

Liebe Grüße

Conny Hußmann und Tobias Mattheis

______________________________________

(12.02.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Liebe Eltern!

Wir haben jetzt in diesem Jahr bereits fünf Wochen Unterricht auf Distanz hinter uns gebracht. Nach wie vor freuen wir uns sehr über Ihre und eure positiven Rückmeldungen.  Gemeinsam werden WIR diese schwierige Zeit hinter uns bringen. Euch und uns fehlen aber auch die persönlichen Begegnungen in der Schule.

Wir freuen uns daher, dass die Maßnahmen der vergangenen Wochen zu einer Reduzierung der Infektionszahlen geführt haben und der Präsenzunterricht jetzt langsam und eingeschränkt wiederaufgenommen werden kann.

Schulmail vom 11.02.2021

Gestern Nachmittag sind wir vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes NRW über die Grundsätze der Gestaltung des Schulbetriebes nach dem 14.02.2021 informiert worden. Sicherlich habt ihr bzw. haben Sie der Berichterstattung in der Presse schon die ein oder andere wichtige Information entnehmen können, aber auch von unserer Seite möchten wir wie gewohnt informieren.

Der Unterricht für die Klassen 5 bis EF findet weiterhin auf Distanz statt. Ab dem 22.02.2021 kommen die Schüler*innen der Q1 und der Q2 zurück in die Schule. Sobald sich die Infektionslage weiter entspannt, sollen auch weitere Jahrgangsstufen zumindest in den eingeschränkten Präsenzunterricht zurückkehren. Über die konkrete Organisation des Präsenzunterrichts für die Jahrgangstufen Q1 und Q2 werdet ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, durch die Stufenleitung informiert.

Das Betreuungsangebot für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 bleibt bestehen. Das MSB ruft die Eltern allerdings dazu auf, Ihre Kinder zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Liebe Eltern, wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf (Sekretariat: 02041-182580 oder per Mail an heinrich-heine-gymnasium [at] bottrop [dot] de).

Für den Distanzunterricht gilt weiterhin, dass Klassenarbeiten und Klausuren in dieser Zeit nicht geschrieben werden. Die Lernstandserhebungen (Klasse 8) werden auf den Beginn des kommenden Schuljahres verschoben. Ein Erlass zur Reduzierung der Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I ist in Vorbereitung. Die Anzahl der Klassenarbeiten wird voraussichtlich auf zwei Arbeiten pro Fach reduziert.

Der Schulmail ist leider auch zu entnehmen, dass Klassenfahrten bis zu den Sommerferien abgesagt werden müssen. Wir müssen leider damit auch die Abschlussfahrten für die Jahrgangstufe 9 stornieren. 

HHG 4.0

In den letzten Wochen wurde die Digitalisierung des Unterrichts schon allein durch das Distanzlernen stark vorangetrieben. Bereits im letzten Jahr haben wir Sie darüber informiert, dass wir gemäß unseren Planungen und unserem neuen Medienkonzept die Jahrgangsstufen des G9-Bildungsgangs mit elternfinanzierten iPads für den Unterricht ausstatten wollen. In den vergangenen Tagen und Wochen haben wir die Eltern der Jahrgangsstufen 5 und 7 über unsere Planungen und unser Konzept informiert, die als erste ausgestattet werden sollen. Die Eltern der Jahrgangsstufe 6 werden wir in einem Elternabend vor den Sommerferien informieren, um im nächsten Schuljahr mit einer 1:1-Ausstattung starten zu können. Sollten Sie schon im Vorfeld Fragen dazu haben, können Sie sich gerne an Herrn Lindemann wenden.

In unseren Oberstufenkursen bringen immer mehr Schülerinnen und Schüler ein eigenes digitales Endgerät mit, das sie individuell im Unterricht nach Rücksprache mit den Fachlehrerinnen und Fachlehrern nutzen. Sollten Sie für eine für eine solche Nutzung Interesse haben, ein iPad (mit Stift) zu reduzierten Preisen im Rahmen der Sammelbestellung zu erwerben, nehmen Sie bitte ebenfalls Kontakt zu Herrn Lindemann auf.

Wir wünschen allen ein schönes, durch die beweglichen Ferientage langes, Wochenende. Die Pause wird Schüler*innen und Lehrkräften guttun, ihr habt sie euch verdient!

Liebe Grüße, bleibt/bleiben Sie gesund und optimistisch!

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

__________________________________

Die Initiativgruppe „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ im Sommer 2019

(28.01.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Liebe Eltern!

Schulmail vom 28.01.2021

Das Ministerium für Schule und Bildung hat uns gestern über den Schulbetrieb ab dem 01.02.2021 informiert. Der Unterricht wird vom 01.02.2021 bis zum 12.02.2021 weiterhin für alle Jahrgangstufen als Distanzunterricht erteilt. Klassenarbeiten und Klausuren werden in dieser Zeit nicht geschrieben.

Das Betreuungsangebot für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 bleibt bestehen. Das MSB ruft die Eltern allerdings dazu auf, ihre Kinder zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten.

Liebe Eltern, wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, nehmen Sie bitte bis Freitag, den 08.01.2020 (spätestens 12 Uhr) Kontakt mit uns auf (Sekretariat: 02041-182580 oder per Mail an heinrich-heine-gymnasium [at] bottrop [dot] de).

Distanzunterricht

Wir freuen uns sehr über die zahlreichen positiven Rückmeldungen von Ihnen und euch.  Gerne haben wir die Rückmeldungen an das Kollegium weitergegeben.

Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte nehmt an den Stellen, an denen es mal nicht so rund läuft Kontakt mit euren Lehrerinnen und Lehrern auf. Wir sind auf Feedback angewiesen.

Zeugnisausgabe

Über die Zeugnisausgabe sind Sie / seid ihr über die Klassenleitungen und die Jahrgangstufenleitungen informiert worden.

Stundenplan, Unterrichtsverteilung und Personal

Zum zweiten Halbjahr gibt es wie üblich einen neuen Stundenplan. Auch die Unterrichtsverteilung musste an vielen Stellen angepasst werden. Das hat verschiedene Gründe: Unsere Referendar*innen nehmen den selbstständigen Unterricht auf, mehrere Kolleg*innen mussten für den Präsenzunterricht ausgeplant werden und wir konnten noch eine neue Kollegin einstellen. Frau Czarnik nimmt am 03.02.2021 mit den Fächern Englisch und Deutsch den Dienst auf. Herzlich Willkommen an unserer Schule. Auch die Umstellungen im Etappenunterricht machen Veränderungen im Stundenplan notwendig.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende dann erneut gelingende Zeit mit gutem Distanzunterricht. Wir hoffen sehr darauf, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, bald wieder in der Schule zu sehen!

Liebe Grüße, bleibt/bleiben Sie gesund und optimistisch!

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

________________________________

(15.01.2021)

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Liebe Eltern!

Distanzunterricht

Wir haben jetzt eine Woche Distanzunterricht hinter uns gebracht und freuen uns sehr, dass wir von Schülerinnen und Schülern und von Eltern sehr viele ermutigende Rückmeldungen bekommen. Das entwickelte Lernkonzept für den Distanzunterricht scheint gut zu funktionieren. Besonders hervorgehoben wird häufig der Unterricht über Videokonferenzen. Den Schülerinnen und Schülern tun die Interaktion und das Feedback gut, wichtige Bausteine eines gelingenden Distanzunterrichts. Wir möchten uns auch an dieser Stelle bei unserem Kollegium bedanken, der Einsatz und die Bereitschaft neue und andere Wege zu gehen, sind nicht selbstverständlich. Ein besonderer Dank gilt Herrn Lindemann, der die Digitalisierung unserer Unterrichtskonzepte unermüdlich mit großem Engagement vorantreibt.

Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte nehmt an den Stellen, an denen es mal nicht so rund läuft Kontakt mit euren Lehrerinnen und Lehrern auf. Wir sind auf Feedback angewiesen.

Mehrfach wurden wir von Eltern und auch Schülerinnen und Schülern angesprochen, ob wir uns nicht zur besseren Übersichtlichkeit auf ein Lernmanagementsystem konzentrieren können. Da wir im ersten Lockdown im vergangenen Jahr erfreulicherweise auf unsere eigene moodle-Instanz auf unserem schulischen Server zugreifen konnten, war und ist moodle die Plattform, die von den Schüler*innen und Kolleg*innen der Schule seit März für den Distanzunterricht genutzt wird und auch sehr stabil zur Verfügung steht. Die Plattform MS Teams ist für uns seit den Herbstferien durch den Schulträger zur Verfügung gestellt worden. Sicherlich bietet MS Teams viele Vorteile. Da wir aber aus Datenschutzgründen niemanden verpflichten können Microsoft365 zu nutzen und (noch) nicht alle Schüler*innen über einen Zugang verfügen, werden wir zunächst bei moodle als Lernplattform zur Bereitstellung von Aufgaben, Materialien und zur Interaktion bleiben. MS Teams steht nach Absprache mit den Schülerinnen und Schülern zur Kommunikation parallel zur Verfügung. Nach Absprache mit den Klassen und Kursen können Sie sich Lerngruppen auch vollständig auf MS Teams konzentrieren.

Ob und wann Teams moodle als Lernplattform ablösen wird, ist jedoch ein Prozess, der uns im Zuge der Digitalisierung unserer Schule beschäftigen wird. Hier ist der Arbeitskreis HHG 4.0 weiterhin aktiv.

Für die nächste Woche ist eine weitere Schulmail angekündigt. Wir hoffen dann Aussagen zur Zeugnisausgabe und weiteren offenen Fragen zu bekommen. Wir werden dann auf den bekannten Wegen schnellstmöglich informieren. 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ehemalige, liebe Freunde des HHGs,

endlich ist es soweit! Das HHG wird „Schule ohne Rassismus — Schule mit Courage„. Und auch unser Schulpate, Sally Perel, wird am Montag, den 18.01.2021 erneut aus seinem bewegten Leben berichten.

Die Veranstaltung beginnt ab 12 Uhr im Rahmen eines Webinars.

Hier wird auch unser Schulpate, der NS Zeitzeuge Sally Perel, live aus Israel zugeschaltet sein. Neben Herrn Perel werden auch unser Oberbürgermeister, Herr Tischler, und die Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, bei der Veranstaltung digital anwesend sein und jeweils ein Grußwort halten.

Für die Moderation der Veranstaltung konnten wir den Kolumnisten und Publizisten Christoph Giesa gewinnen. Die Titelvergabe als „Schule ohne Rassismus — Schule mit Courage“ wird von Herrn Thomas Schwarzer (unserem Projektbetreuer der Stadt Bottrop) durchgeführt. Im Anschluss an die Titelvergabe wird Sally Perel aus seinem bewegten Leben erzählen und allen Zuschauerinnen (per Chatfunktion) für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung wird von der Friedrich Naumann Stiftung gefördert und technisch unterstützt.

Herr Perel ist mittlerweile 95 Jahre alt, lebt in Israel und hat bereits im Dezember 2019 das HHG besucht und in unserer Aula eine unglaublich emotionale Lesung gehalten, die auf große Begeisterung aller Teilnehmenden gestoßen ist. Eigentlich war ein weiterer Besuch mit ihm geplant, aber aufgrund der Pandemie musste auch diese, wie so viele Veranstaltungen in den letzten Monaten, abgesagt werden. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass Herr Perel auch den digitalen Weg nicht scheut, um uns wiederzutreffen und an dem wichtigen Tag der Titelverleihung als unser Schulpate für das Projekt, uns zur Seite zu stehen.

Hier kann man sich vorab anmelden: Anmeldung

Eine vorherige Anmeldung wäre wünschenswert, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Der Zoom-Link zur Veranstaltung lautet: https://zoom.us/j/95304576353

Die Veranstaltung mit Sally Perel ist eine Schulveranstaltung. Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit erhalten, an der Veranstaltung teilzunehmen. Aus diesem Grund entfällt ab Montag der Distanzunterricht nach der 4. Stunde.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende und dann eine erneut gelingende Woche mit gutem Distanzunterricht. Wir hoffen aber auch darauf, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, bald wieder in der Schule zu sehen!

Liebe Grüße, bleibt/bleiben Sie gesund und optimistisch!

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

« Neuere Beiträge Ältere Beiträge »