Browser-Hinweis

Sie benutzen einen veralteten Internet Explorer (Version 9 oder kleiner)!
Abgesehen von Sicherheitsschwachstellen können Sie wahrscheinlich nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Ziehen Sie ein Update auf die aktuelle Version in Betracht.

Die neuen 5er sind da! Herzlich willkommen

Am Mittwoch, den 18. August 2021,  durften wir die fünf neuen Klassen der Jahrgangsstufe 5 in unserer Schulgemeinschaft willkommen heißen. Die Begrüßung unserer neuen Schülerinnen und Schüler und ihrer Eltern fand klassenweise in der Aula statt.

Wer wird alles in meiner neuen Klasse sein? Werde ich mich an der großen Schule zurechtfinden? Wie wird unser Klassenraum aussehen? Neben wem werde ich sitzen? Werde ich nette Lehrer haben? Solche oder ähnliche Fragen dürften den meisten neuen Schülerinnen und Schülern durch den Kopf gegangen sein, als sie an ihrem ersten Tag am HHG auf den Bänken in der ersten Reihe in der Aula Platz nahmen. Nach einigen motivierenden Worten durch unseren Schulleiter Herrn Mattheis, die Erprobungsstufenkoordinatorin Frau Vervoorts, unsere Schulpfarrerin Frau Göke und gesangliche Unterstützung von Antonia Brosch aus der Stufe Q2 durften die Klassen ihre Klassenlehrer und- lehrerinnen kennenlernen und im neuen Klassenraum in die gemeinsame Kennenlernwoche starten.

Bereits am nächsten Tag war Teamgeist gefragt, als alle Klassen beim Völkerballturnier, das die Klasse 5c für sich entschied, gegeneinander antraten. Ab Montag beginnt für alle neuen FünftklässlerInnen dann die erste „richtige“ Schulwoche und wir wünschen euch viel Spaß beim Kennenlernen der neuen FachlehrerInnen und sind uns sicher, dass ihr einen Spitzenstart haben werdet!

 

 

Bringzonen an Bottroper Gymnasien leiten Elterntaxis um

Die Hol- und Bringzone an der Hans-Böckler-Straße wird von HHG-Schulleiter Tobias Matheis (re.) sowie Jasmin Impekoven und Dino Rühlemann (Straßenverkehrsamt) vorgestellt. [Thomas Gödde FUNKE Foto Services]

Bottrop.  Auch die Zöglinge an weiterführenden Schulen werden teils fast bis ins Klassenzimmer gebracht. Darum ist am HHG Autoverkehr vor der Schule tabu.

Mit dem Start des neuen Schuljahres nehmen auch die Elterntaxis wieder ihren Betrieb auf – und sorgen teils für brenzlige bis gefährliche Situationen direkt vor den Schultoren. Dabei werden nicht nur Grundschülerinnen und Grundschüler von ihren Eltern teils fast bis ins Klassenzimmer gefahren, sondern tatsächlich auch die „Großen“ an den weiterführenden Schulen. Und in der Corona-Pandemie hat der Autoverkehr insgesamt noch zugenommen. Für Entzerrung des Schulverkehrs sorgen sollen Hol- und Bringzonen, wie sie jetzt im Umfeld des Heinrich-Heine-Gymnasiums eingerichtet wurden.

Bottroper Schulweg zu Fuß gehen: Gut für die Gesundheit, gut für die Sicherheit

An der Hans-Böckler-Straße, Höhe Hausnummer 45, und auf dem Parkplatz am Hallenbad weisen nun Schilder auf die Zonen hin, an denen Eltern ihre Kinder unproblematisch aus- bzw. einsteigen lassen können. Die letzten Meter bis zum Gymnasium an der Gustav-Ohm-Straße legt der Nachwuchs dann zu Fuß zurück. „Es ist gut, einen Stück Weg an der frischen Luft zu gehen“, sagt Schulleiter Tobias Mattheis. Und vor allem ist diese Regelung gut für die Verkehrssicherheit, davon sind auch Dino Rühlemann, Abteilungsleiter beim Straßenverkehrsamt, und seine Kollegin Jasmin Impekoven überzeugt.

Schließlich gab es bereits vor Corona, nämlich 2019, einen Unfall auf der Gustav-Ohm-Straße, bei dem ein radelnder Schüler angefahren worden ist. Die Straße ist heute eine Fahrradstraße, die für radelnde Jugendliche besonders sicher sein soll – und auf der Autofahrer nur zu Besuch sein sollten. Dennoch hätten Kollegen und Kolleginnen sowie Anwohner gerade morgens zwischen 7.50 und 8 Uhr immer wieder beobachtet, „dass extrem viele Kinder zur Schule gebracht werden“, so Tobias Mattheis. Und zwar quasi bis ins Schulgebäude. Das sei schon zu seinem Wechsel ans HHG 2014 ein Thema gewesen, der Trend habe sich über in den vergangenen Jahren noch verstärkt.

Bottroper Schulleiter: Schülerinnen und Schüler sollten mit dem Rad kommen

Eine Entwicklung, die weder Rühlemann noch Mattheis begrüßen – „ich bin eigentlich dafür, dass alle möglichst mit dem Rad kommen“ – , an der man aber nicht dran vorbei komme. Gründe für den Trend zu nennen sei schwierig. „Vielleicht sind die Familien morgens im Stress, mit Sicherheit ist eine gewisse Bequemlichkeit dabei“, so Matheis. Vereinzelt würden Eltern sogar noch über den Lehrerparkplatz direkt bis vors Gebäude fahren. Andererseits habe er in den Ferien erlebt, wie Eltern mit neuen Fünftklässlern den Weg per Rad zur Schule trainiert haben.

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Verkehrsüberwachung werden in der nächsten Zeit kontrollieren, ob die neuen Hol- und Bringzonen in Bottrop auch tatsächlich für Elterntaxis frei gehalten werden – und wie die Nutzung funktioniert. [Foto: Thomas Gödde / FUNKE Foto Services]
Gleichzeitig fragten Eltern durchaus danach: Wo können wir unsere Kinder denn sicher aus dem Auto lassen? Die extra ausgeschilderten Zonen liefern eine Antwort darauf. Das hält auch Ingo Schwerbaum, Leiter des Josef-Albers-Gymnasiums, für sinnvoll. Neben dem HHG ist das JAG die einzige weitere weiterführende Schule mit Hol- und Bringzonen. Hier sind es insgesamt vier im Umfeld der Schule, so dass Eltern aus allen Fahrtrichtungen Anlaufpunkte finden, wie Jasmin Impekoven erklärt. So besuchen zum Beispiel auch viele junge Leute aus Oberhausen das JAG. Beide Gymnasien liegen in Wohngebieten im Bereich der Stadtmitte.

Zusammen mit der vor zwei Jahren geänderten Verkehrsführung am JAG würden die Bringzonen für eine Entlastung des Verkehrs direkt vor der Schule sorgen, so Scherbaum: „Das klappt gut.“ Er könne nur an die Familien appellieren, dass die Kinder am besten selbstständig zur Schule radeln oder laufen. „Das trägt am Morgen zur Wachheit und insgesamt zur Gesundheit bei.“ Andererseits: „Wir wissen, wir haben einige Familien, die ein Stückchen weiter weg wohnen.“ Und nicht immer seien die Busverbindungen ideal. „Die Umlegung der Buslinie aus Grafenwald hat dazu beigetragen, dass jetzt Kinder mit dem Auto gebracht werden, die sonst mit dem Bus gefahren werden“, nennt Scherbaum ein Beispiel. Und gerade die jüngeren Kinder müssten sich ja erst einmal einfinden. Umso älter die Kinder, umso weniger spielten Elterntaxis eine Rolle.

Gerade für die jüngsten Schüler gibt es in Bottrop weitere Hol- und Bringzonen, und zwar an den Grundschulen Cyriakus, Droste-Hülhoff und Astrid Lindgren.

Autorin: Nina Stratmann  / https://www.waz.de/staedte/bottrop/bringzonen-an-bottroper-gymnasien-leiten-elterntaxis-um-id233089847.html [Stand: 19.08.2021]

 

Brief der Schulleitung vom 17.08.2021

Liebe Schulgemeinschaft!

Wir hoffen, Sie hatten bzw. ihr hattet schöne und erholsame Ferien- und Urlaubstage. Morgen beginnt der Unterricht und wir sind froh, dass der Unterricht für alle Schülerinnen und Schüler nach Stundentafel und in Präsenz durchgeführt werden kann.

Klar ist aber auch, dass die Pandemie noch nicht vorüber ist. Deshalb gelten auch zu Beginn des Schuljahres besondere Hygieneregeln. Grundsätzlich müssen wir in das neue Schuljahr so starten, wie wir das letzte Schuljahr beendet haben. Die Vorgaben für den Infektionsschutz gelten weiterhin. Sie haben sich an unserer Schule bewährt und sorgen hoffentlich weiterhin dafür, dass alle gesund bleiben. Konkret bedeutet das, dass die Testung zweimal pro Woche fortgesetzt wird, wir werden weiterhin montags und mittwochs die Tests durchführen. Schülerinnen und Schüler, die genesen oder vollständig geimpft sind, sind von der Testpflicht ausgenommen. Diese Schülerinnen und Schüler können auf eigenen Wunsch selbstverständlich auch einen Selbsttest durchführen. Auch die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Schulgelände gilt weiter, auf dem Schulhof muss keine Maske getragen haben. Auch die weiteren Regelungen, wie zum Beispiel das Abstands- und Rechtsgehgebot und die Handhygiene müssen weiterhin beachtet werden. Hier findet ihr, liebe Schülerinnen und Schüler eine Übersicht über eure Klassenräume und über die jeweiligen Schulhofbereiche. Die Klassen- und Kursleitungen werden die Regelungen morgen in den ersten beiden Stunden noch einmal mit den Schülerinnen und Schülern besprechen.

 

Mit einem Erlass ist am Freitag noch ein einheitliches Vorgehen bei Risikokontakten innerhalb der Schule geregelt worden. Bei einem Kontakt mit einer infizierten Person werden nur noch einzelne Schülerinnen und Schüler (enge Kontaktpersonen), nicht jedoch ganze Bezugsgruppen, wie die Klasse oder ein Kurs, vom Präsenzunterricht ausgeschlossen. Voraussetzung ist, dass die sonstigen Hygienemaßnahmen umgesetzt und eingehalten wurden. Vollständig geimpfte symptomlose Schülerinnen und Schüler sind von Quarantäneregelungen ausgenommen.

 

Morgen beginnt der Unterricht zeitlich etwas versetzt. Wir begrüßen euch zu folgenden Zeiten:

 

Der Unterricht endet am Mittwoch für alle Schülerinnen und Schüler um 13:20 Uhr.

 

Die ersten Schulwochen werden wir auch dafür nutzen, die Schul- und Klassengemeinschaft, dass WIR am Heine zu stärken. Auch für Wiederholungen und für die Ermittlung der Lernausgangslage wird Zeit eingeräumt.

 

Wir freuen uns auch darüber, dass im neuen Schuljahr die Elternmitwirkung wieder deutlich intensiver möglich ist. Allgemeine Informationen zur Elternmitwirkung finden Sie hier.

 

In den Ferien sind Hol- und Bringzonen für unsere Schule auf der Hans-Böckler-Straße, sowie der Parkstraße eingerichtet worden. Wir hoffen, dass so die Verkehrssituation vor der Schule deutlich entspannt wird. Weitere Informationen werden in den nächsten Tagen über die Klassenleitungen verteilt.

 

Das Impfzentrum Bottrop bietet zu Schulbeginn eine Möglichkeit der Impfung für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren an. Nähere Informationen finden Sie hier. Wer sein Kind (zwischen 12 und 15 Jahren) impfen lassen möchte, benötigt die Unterschrift aller Sorgeberechtigter. Die Einwilligung des ggf. abwesenden Sorgeberechtigten kann durch die Unterschrift im Einwilligungsbogen vorher bestätigt werden. 

 

Wir wünschen allen am Schulleben beteiligten einen guten und gesunden Start in das neue Schuljahr!

 

Mit lieben Grüßen

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

Einschulung der neuen 5. Klassen

Bottrop, 11.08.2021

Liebe Schülerinnen, liebe Schüler der Klasse 5, liebe Eltern!

 „Gemeinsam sind WIR stark!“

Wir laden euch und eure Eltern am Mittwoch, den 18.08.2021, ganz herzlich zur Begrüßungsfeier auf unserem Schulgelände ein (Wiese vor unserer Aula).

Nach hoffentlich tollen Sommerferien ist es jetzt endlich so weit. Ihr seid sicher schon ganz gespannt und neugierig auf die neue Schule. Auch wir freuen uns darauf, euch am Heine zu begrüßen und kennenzulernen.

Auch weiterhin beeinflusst Corona unseren Schulalltag. Zum Schutz vor einer Ansteckung haben wir für jede Klasse eine zeitlich versetzte Begrüßung zusammen mit den Eltern geplant. Gemeinsam werdet ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, mit einer kurzen Andacht und einer tollen Aktion ins Schuljahr am Heine starten. Nach der Begrüßungsfeier werdet ihr mit eurer Klassenlehrerin und Klassenlehrer in den neuen Klassenraum gehen, um euch miteinander bekannt zu machen.

Eure Eltern dürfen euch dann nach eurem ersten Schultag am HHG wieder vor dem Schulgelände abholen, um dann mit euch zuhause euren Start am Gymnasium zu feiern.

Ihr werdet bestimmt schon viel zu erzählen haben.

 

Klasse Begrüßungsfeier Kennenlernen im Klassenraum
5a 09.30 – 10.00 Uhr ca. 10.00 – 11.30 Uhr
5b 10.30 – 11.00 Uhr ca. 11.00 – 12.30 Uhr
5c 11.30 – 12.00 Uhr ca. 12.00 – 13.30 Uhr
5e 12.30 – 13.00 Uhr ca. 13.00 – 14.30 Uhr
5d 13.30 – 14.00 Uhr ca. 14.00 – 15.30 Uhr

 

Der erste Schultag an der weiterführenden Schule soll für euch und eure Eltern ein schöner Tag sein! Ziel ist, dass dieser Tag trotz der noch immer anhaltenden Corona-Pandemie feierlich und möglichst unbeschwert verläuft.

Um dies sicherzustellen, gelten die jeweils aktuellen Maßgaben für Kulturveranstaltungen nach § 1 Absatz 6 der Coronabetreuungsverordnung in Verbindung mit § 13 der Coronaschutzverordnung.

Das bedeutet nach dem heutigen Stand konkret, dass die bekannten Hygienemaßnahmen bei der Einschulungsfeier einzuhalten sind:

  1. das Tragen von Masken,
  2. die Einhaltung von Mindestabständen,
  3. die einfache Rückverfolgbarkeit der Teilnehmenden (durch Dokumentation Ihrer Namen, s. Zettel auf der Rückenlehne des Sitzplatzes)
  4. Um den Gesundheitsschutz für alle an der Einschulungsfeier Beteiligten zu gewährleisten, bringen Sie bitte zur Begrüßungsfeier einen negativen Coronatest für alle Teilnehmenden mit (Ausnahme: Geimpfte und genesene Personen). Der Test kann bei einem Testzentrum kostenlos („Bürgertest“) erfolgen.

 

Großeltern, Paten und Freunde der Familie dürfen leider nicht an der Einschulungsveranstaltung teilnehmen. Die Anwesenheit von Geschwisterkindern wird zugelassen, soweit diese noch minderjährig sind und keine anderweitige Möglichkeit der Betreuung besteht.

Bei schlechtem Wetter muss an wetterfeste Kleidung/Regenschutz gedacht werden.

Liebe Eltern, sollten Sie noch offene Fragen haben, steht Ihnen unsere Schulsekretärin Frau Kruse an diesem Vormittag gerne zur Verfügung. Gewünschte Informationen zum Ganztag/ zur Übermittagsbetreuung erhalten Sie von Frau Schürer, ebenfalls im Schülersekretariat.

Leider kann in diesem Jahr das Völkerballturnier aufgrund des Infektionsgeschehens nur ohne Zuschauer erfolgen. Ob das geplante Grillfest stattfinden kann, müssen wir noch abwarten, sonst werden wir es auf einen späteren Zeitpunkt verschieben.

Liebe Schülerinnen und Schüler, trotz der vielfältigen Einschränkungen auch in diesem Jahr werden wir euch ganz herzlich am Heine begrüßen. Wir möchten, dass ihr gut und mit viel Freude ins neue Schuljahr startet.

 

Mit lieben Grüßen

                                              

Alice Vervoorts                                              Cornelia Hußmann                         Tobias Mattheis

(Erprobungsstufenkoordinatorin)           (stellv. Schulleiterin)                        (Schulleiter)

 

Rückblick Schuljahr 2020/2021

Liebe Eltern,

mit diesem Fragebogen möchten wir erfahren, wie es Ihnen und Ihren Kindern im vergangenen Schuljahr in den Phasen des Distanzunterrichts und Wechselunterrichts ergangen ist. Die Befragung kann uns helfen, die Schülerinnen und Schüler beim Lernen zukünftig besser zu unterstützen.

Die Befragung ist freiwillig und anonym.

Vielen Dank, dass Sie den Fragebogen ausfüllen!

 

 

 

Feierliche Verabschiedung des Abiturjahrgangs 2021

Die Prüfungen des Abiturjahrganges 2021 am HHG sind abgeschlossen. Schulleiter Tobias Mattheis konnte als Vorsitzender des Zentralen Abiturausschusses zusammen mit den weiteren Mitgliedern, den Jahrgangsstufenleitern Sonja Klingsporn und Christian Lindemann, den stolzen Schüler*innen ihre Abiturzeugnisse überreichen.

Die Abiturprüfungen haben bestanden:

Serdar Acar Luca  Machura
Erina Ajeti Ronja Macpohl
Franzisca Apke Marie Paula Manegold
Fatina Badan Marcia Mavreas
Luca Ballon Lukas Alexander Mentz
Jannis Baltes Dawid Michalski
Marjolie Beckfeld Theresa Middeweg
Luisa Beka Rania Mohammad
Yasmin Bekmezci Julius Naumann
Tessa Berghoff Josie Louise Nef
Robin Biersa Béla Christoph Nothelle
Dominique Bleil Stefanie Oelsner
Kai Brockmann Helen Pappas
Romina Bugdoll Charlotte Paul
Svenja Busch Mariana Pereira Korsch
Jannik  Bystron Emma Philipp
Zümra Cansiz Vanessa Irina Piontek
Serhat Çavuş Lina Pricking
Mikail Cetin Mira Radke
Deniz Cibir Malin Andrea Reese
Julia Cieplik Luis Francisco Rempert Padin
Nisanur Demirhindi Daniel Rippelbeck
Zornitsa Dimova Yasmin Roer
Rukiye Durmaz Joana Ayleen Rose
Isabell Ehrenberg Tizian Roth
Carla Evers Johanna Schenkel
Filippa Fingerhut Elisa Schickedanz
Lukas Fleger Anna Schlicker
Philipp Joel Gaida Hannah Schlüter
Sebastian  Gand Lukas Schmidt
Lilly Marie Giesbers Finn Schraven
Jan-Erik Görtz Erika Schreiner
Miriam Hader Marie Sabine Schröder
Melina Hake Hendrik Arne Schultz
Pauline Heinemann Tabea Schulze
Kjetil  Heinsen Yasmin Schwahlen
Lotta Louisa Hemfort Sofia Siarkou
Fabian Heyna Josephine Spengler
Tom-Linus Holterhoff Jona Christian Stamm
Marie Charlot Holzhauser Anna Stork
Vivien Hübbertz Leandra Swienty
Elisabeth Junker Lena Barbara Synnberg
Irem Karaarslan Zuzanna Zofia Taranek
Niklas Karius Johanna  Träger
Melissa Kaya Okan Turan
Meryem Kayabaşi Sümeyyanur Uçar
Larissa Yvette Klapproth Dilakshan Varan
Philip Klinger Hannah Lea von der Heyde
Tim Klinger Julia Walger
Ceyda Koçer Jana Alea Wegner
Michelle Konietzny Rabab Wehbi
Julia Konze Jan-Hendrik Wickers
Paul Levin Koppatz Miriam Wilmes
Julia Kriesel Leonie Wist
Nico Kuczera Kim Witzel
Henry Michael Kuhlmann Gamze Zengin
Tom Luca Laser Jennifer Zick
Kristina Laubgan  
Celine Lentjes  
Matthias  Lücke  
Nele Machnik  
   

Die festliche Verabschiedung der Abiturientia fand am Freitag, den 25. Juni, am Abend, wie bereits im letzten Jahr, auf der Wiese vor der Schule statt.

Schulleiter Tobias Mattheis begrüßte in diesem Jahr nicht nur die anwesenden Abiturient*innen und Lehrer*innen, sondern auch die Angehörigen der Abiturient*innen, die den erfolgreichen Abschluss der gemeinsamen Schulzeit durch die feierliche Zeugnisübergabe begingen.

Bürgermeister Klaus Strehl wünschte den Absolventen alles Gute für ihre Zukunft und der Vorsitzende der Schulpflegschaft Hans Schlegel betonte seine große Freude darüber, in diesem Jahr die Abiturient*innen persönlich verabschieden zu können. Im letzten Jahr musste coronabedingt auf Gastreden verzichtet werden.

In ihren Reden gedachten die Jahrgansstufenleiter Sonja Klingsporn und Christian Lindemann der zurückliegenden Jahre der Qualifikationsphase, besonderer Momente und Herausforderungen. Auch die Schülervertreter Tessa Berghoff und Lukas Fleger schlossen sich in ihren Reden diesem Rückblick an, zeigten aber auch große Vorfreude auf den nun folgenden Lebensabschnitt und enthüllten das von ihrem Jahrgang gestiftete Denkmal.

Nachdem die besten Schüler*innen des Jahrgangs für ihre herausragenden Leistungen geehrt worden waren, dankten abschließend die Leistungskurse auch ihren Leistungskurslehrer*innen für die Unterstützung und Begleitung.

Musiklisch begleitet wurde die Veranstaltung von Antonia Brosch (Q1) und Fatina Badan (Q2).

 

Eigenanteil – Übersicht der Schulbücher für das Schuljahr 2021/2022

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht der Schulbücher, die über den Eigenanteil zu beschaffen sind:

Bücher, die über den Eigenanteil zu beschaffen sind  (Schuljahr 2021/2022):

 

Sekundarstufe I

Jg.5 Deutsch Arbeitsheft Cornelsen 978-3-06-205291-0 8,75 €
  Mathe Arbeitsheft NRW ab 2019 Klett 978-3-12-733856-0 8,95 €
  Green Line 1 G9 Workbook Klett 978-3-12-835015-8 9,95 €
      Gesamtsumme Jg. 5 27,65 €
Jg.6 Deutsch Arbeitsheft Cornelsen 978-3-06-067560-9 8,75 €
  Mathe Arbeitsheft NRW ab 2019 Klett 978-3-12-733866-9 8,95 €
  Green Line 2 G9 Workbook Klett 978-3-12-835025-7 9,95 €
      Gesamtsumme Jg. 6 27,65 €
Jg.7 Green Line 3 G9 Schülerbuch Klett 978-3-12-835031-8 20,95 €
  Mathe Arbeitsheft NRW ab 2019 Klett 978-3-12-733876-8 8,95 €
      Gesamtsumme Jg. 7 29,90 €
Jg.8 Green Line 4 G9 Schülerbuch Klett 978-3-12-835041-7 20,95 €
Jg.9 Das große Oxford Wörterbuch. Dritte Auflage Cornelsen 978-0-19-440602-4 31,99 €
 

Sekundarstufe II

 

10 EF Lambacher-Schweizer, Mathematik, Einführungsphase, Band NRW Klett 978-3-12-735431-7 28,95 €
Q1/Q2 Kopiergeld (zu Beginn der Q1) Das Geld wird zu Beginn der Q1 in der ersten Jahrgangsstufenversammlung eingesammelt!

Bitte nicht überweisen!

5,00 €
Grundkurs Mathematik

Lambacher-Schweizer

Mathematik, Qualifikationsphase, Grundkurs,

Band NRW

Klett 978-3-12-735451-5 33,95 €
Leistungskurs Mathematik

Lambacher-Schweizer

Mathematik, Qualifikationsphase, Grundkurs/Leistungskurs,

Band NRW

Klett 978-3-12-735441-6 41,50 €

 

 

Eure Stimmen für unsere digitale Ausstattung!

Liebe Schülerinnen und Schüler, 

bis zum 20. Mai können wir Stimmen für die Spendenaktion der Sparda-Bank „Gemeinsam digital wachsen und lernen“ sammeln. In Abstimmung mit der Fachschaft Musik haben wir das Projekt Das Heine hört hin – Unser Tonstudio eingebracht. Digitale Medien ermöglichen uns die Anwendung von neuen kreativen Lernformen, wie beispielsweise die Podcast-, Hörspiel- oder Musikproduktion. Einige Klassen haben diese neuen Lernformen im Sprachen- und Musikunterricht bereits ausprobiert. Dabei hat sich gezeigt, dass für die erfolgreiche Produktion eines Podcast, eines Hörspiels oder einer Aufnahme nicht nur eine professionelle Produktionshardware vorhanden sein muss, sondern auch ein Raum, in dem man den Audiobeitrag ohne Störgeräusche aufnehmen kann. Wir möchten daher für euch und euren Unterricht ein Podcast-Case anschaffen, um mit euch schnell und einfach Hörspiele oder Lernvideos – auch in Verbindung mit unseren neuen digitalen Endgeräten – aufnehmen zu können. Eine spätere Erweiterung zu einem eigenen kleinen digitalen Tonstudio, ist für die Aufzeichnung größerer Schulveranstaltungen, wie unserer Konzerte und Theateraufführungen, angedacht. Die Spendenaktion der Sparda-Bank ist eine gute Gelegenheit, unserem Ziel näher zu kommen. 

Doch dafür brauchen wir jetzt eure Unterstützung und natürlich die eurer Eltern, Geschwister und Freunde.  

 

Hier noch einmal die genaue Anleitung und Erläuterung: 

Unter dem Projekt „Das Heine hört hin – Unser Tonstudio “ beteiligt sich unsere Schule an der diesjährigen Spendenaktion ‚Gemeinsam digital wachsen und lernen‚ der SpardaBank. Dabei erhalten die Schulen mit den meisten Abstimmungen Fördermittel zwischen 1000 Euro bis 6000 Euro. 

In einer kostenlosen Online Abstimmung kann für unser Projekt und damit für unsere Schule abgestimmt werden. Für diese Abstimmung braucht man keine fünf Minuten. 

Wenn auch du unser Projekt unterstützen möchtest,  rufe bitte folgenden Link im Internet auf: https://www.spardaspendenwahl.de/profile/heinrich-heine-gymnasium-bottrop/ und stimme bis zum 20. Mai 20121 für uns ab. Über den QR-Code gelangt ihr ebenfalls sofort zur Abstimmung. 

  

Unter dem angegeben Link erscheint die Startseite der Abstimmung. Bitte gebe dort deine Handynummer ein und klicke auf Code anfordern. Nun erhälst du umgehend eine SMS mit drei Codes, die du für drei Stimmen für unsere Schule nutzen kannst.  

Um Erfolg zu haben, wäre es natürlich schön, wenn sich viele Freunde und Unterstützer finden. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn du unser Anliegen breit streuen würdest. 

 

Mit lieben Grüßen  

Tobias Mattheis  

 

Die Corona-Selbsttests am HHG

Liebe Eltern,

wir möchten Sie hiermit über die Möglichkeit der Corona-Selbsttests in der Schule informieren.

Wir Lehrerinnen und Lehrer sehen uns dabei als medizinische Laien mit einer Aufgabe konfrontiert, von der wir nie erwartet hätten, dass sie auch zu unserem Berufsbild gehört.

 

Organisation

Das MSB sieht vor, dass in NRW alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Osterferien die Möglichkeit haben, an einem Corona-Selbsttest teilzunehmen (Schulmail vom 16.03.2021). Die Lieferung der Tests ist für diese Woche angekündigt.

 

Wir planen die Testung in der Sekundarstufe I für Mittwoch (Gruppe A) bzw. Donnerstag (Gruppe B) in der kommenden Woche in der ersten Stunde. Die Stunde findet als Klassenlehrer*innenstunde statt.

In der Sekundarstufe II findet die Testung in der nächsten Woche an folgenden Tagen (in den jeweiligen Unterrichtsstunden der Fachlehrer*innen) statt:

  • EF: Mittwoch (Gruppe A) und Donnerstag (Gruppe B) in der zweiten Stunde. Die erste Stunde entfällt an diesen beiden Tagen.
  • Q1: Mittwoch (Gruppe A) und Freitag (Gruppe B) in der zweiten Stunde. Die erste Stunde entfällt an diesen beiden Tagen.
  • Q2: Dienstag in der ersten Stunde.

 

Die Testungen finden in den Klassen oder Kursräumen zu Beginn des Unterrichtes mit den im Präsenzunterricht anwesenden Schülerinnen und Schülern statt. Die Selbsttests führen die Schülerinnen und Schüler unter Aufsicht und Anleitung von Lehrkräften selbst durch.

 

Schnell- und Selbsttests haben gegenüber den PCR-Tests eine höhere Fehlerrate. Daher soll nach jedem positiven Schnell- und Selbsttest immer ein PCR-Test zur Bestätigung durchgeführt werden.

Die Durchführung der Testungen erübrigt in keinem Fall die Einhaltung der Vorgaben für Hygiene und den Infektionsschutz in Schulen.

 

Und es gilt auch weiterhin: Symptomatische Personen sollen gar nicht erst in die Schule kommen.

 

Informationen zu den Testungen und auch ein Video, das die Durchführung des Tests zeigt, finden Sie auf der Übersichtsseite im Bildungsportal:  https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

 

Umgang mit einem positiven Testergebnis 

Ein positives Ergebnis eines Selbsttests ist noch kein positiver Befund einer Covid-19-Erkrankung, stellt allerdings einen begründeten Verdachtsfall dar.

 

Sollte Ihr Kind ein positives Selbsttestergebnis haben, werden wir Sie umgehend kontaktieren und bitten, Ihr Kind abzuholen. Ältere Kinder (ab Klasse 8) können auch selbst nach Hause gehen, sollten allerdings nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

 

Ein positives Selbsttestergebnis ist durch eine PCR-Testung zu bestätigen. Verantwortlich hierfür sind die Eltern, die umgehend von zuhause aus Kontakt mit der Hausärztin/dem Hausarzt bzw. der Kinderärztin/dem Kinderarzt aufnehmen müssen.

 

Eine erneute Teilnahme der Schülerin oder des Schülers am Unterricht ist dann erst mit einem negativen PCR-Test wieder möglich. Bis zum PCR-Testtermin sollte sich die Person in freiwillige häusliche Quarantäne begeben, um der Gefahr von Ansteckungen vorzubeugen.

 

Ein COVID-19-Verdachtsfall auf der Grundlage eines Selbsttests an einer Schule bedeutet seitens des Gesundheitsamts in der Regel nicht, dass eine Klasse in Quarantäne geschickt oder die gesamte Schule geschlossen wird. Die Schülerinnen und Schüler mit negativem Testergebnis können weiterhin die Schule besuchen. Gleiches gilt für alle Schüler*innen, die sich nicht testen lassen wollen.

 

Widerspruchserklärung der Eltern 

Die Testung ist freiwillig. Bei Kindern und Jugendlichen bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres können Sie als Eltern Widerspruch gegen die Teilnahme ihres Kindes an der Testung erheben. Auch die Kinder selbst können einer Testung widersprechen.

 

Ein Muster für eine Widerspruchserklärung finden Sie in mehreren Sprachen auf der Übersichtsseite im Bildungsportal:  https://www.schulministerium.nrw/selbsttests

 

Wir hoffen, dass sich aus diesem Experiment vielleicht eine vernünftige Teststrategie für die Zeit nach den Ferien ergibt. Für uns Lehrer*innen ist die Testung eine weitere Herausforderung in dieser schwierigen Zeit.

 

Wir hoffen, dass wir alle gesund in die Osterferien kommen.

Mit lieben Grüßen

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

Ältere Beiträge »