Browser-Hinweis

Sie benutzen einen veralteten Internet Explorer (Version 9 oder kleiner)!
Abgesehen von Sicherheitsschwachstellen können Sie wahrscheinlich nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Ziehen Sie ein Update auf die aktuelle Version in Betracht.

Anmeldung zum 5. Schuljahr 2021/2022 (Update 22.01.2021)

Dieses Foto zeigt die ehemalige 5d im Jahr 2019.

Liebe Viertklässlerinnen und Viertklässler,

liebe Eltern!

Wir freuen uns über euer/ Ihr Interesse an unserer Schule.

Aufgrund eines neuen Erlasses des Ministeriums für Schule und Bildung können wir jetzt über den konkreten Ablauf der Anmeldungen informieren. Die Schulleitungen der drei Bottroper Gymnasien haben sich auf folgendes Verfahren verständigt:

Anmeldungen von Kindern mit einer uneingeschränkten Empfehlung für das Gymnasium

Anmeldungen sind in diesem Jahr in schriftlicher Form oder als Videochat/ Telefonat möglich. Bitte reichen Sie die erforderlichen Unterlagen bis zum 19.02.2021 (Eingang) in der Schule postalisch ein. Ein Einwurf im Briefkasten der Schule ist ebenfalls möglich.

Unterlagen für die Anmeldung

Sie erhalten dann von uns eine Rückmeldung, dass die Unterlagen vollständig angekommen sind und Sie ihr Kind an der Schule angemeldet haben.

Gerne bieten wir Ihnen und Ihrer Tochter bzw. Ihrem Sohn in der Anmeldewoche zusätzlich einen Termin für einen Videochat bzw. ein Telefongespräch an. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie noch Beratungsbedarf (zum Beispiel zur Schwerpunktwahl) haben. Bitte vereinbaren Sie vorab zu den Anmeldeterminen telefonisch (Sekretariat: 02041/ 182580) oder per Mail (heinrich-heine-gymnasium [at] bottrop [dot] de) einen Termin.

Termine sind zu folgenden Zeiten möglich:

Freitag, 12.02.2021 11-14 Uhr
Mittwoch, 17.02.2021 11-14 Uhr
Donnerstag, 18.02.2021 11-14 Uhr und 16-19 Uhr
Freitag, 19.02.2021 11-14 Uhr

 

Anmeldungen von Kindern mit einer eingeschränkten Gymnasialempfehlung

Wir sind verpflichtet, Eltern von Schülerinnen und Schülern, die eine eingeschränkte Empfehlung von der Grundschule erhalten haben, noch einmal zu beraten. In diesem Fall ist eine Anmeldung in der Schule notwendig. Bitte bringen Sie die erforderlichen Unterlagen mit zur Schule. Gerne dürfen Sie das Aufnahmeprotokoll im Vorfeld herunterladen und ausfüllen. Bitte vereinbaren Sie vorab zu den Anmeldeterminen telefonisch (Sekretariat: 02041/ 182580) oder per Mail (heinrich-heine-gymnasium [at] bottrop [dot] de) einen Termin. Ohne Terminvereinbarung ist ein Besuch der Schule nicht möglich.

Beim Besuch der Schule beachten Sie bitte folgende Vorgaben:

  • Auf dem gesamten Schulgelände ist ein OP- oder FFP II-Maske zu tragen.
  • Unsere Bitte ist, dass nur ein Elternteil mit dem anzumeldenden Kind kommt.

Vielen Dank!

Unsere Kennenlernangebote

Wir haben uns in diesem Jahr einiges einfallen lassen, euch und Ihnen auf anderen und neuen Wegen die Schule zu zeigen:

 

Schulbroschüre

Ihr, liebe Schülerinnen und Schüler, habt bereits eine Broschüre von uns erhalten, in der wir euch und euren Eltern noch einmal ausführlich unsere Schule und die Schwerpunkte am HHG vorstellen und auf zahlreichen Bildern unser Schulleben abbilden.

 

Schulfilm – Charlotte und Maximilian zeigen die Schule

Wir freuen uns sehr, euch unsere Schule online in unserem neuen Film präsentieren zu können. Charlotte und Maximilian zeigen euch die Schule. Schaut doch mal rein!

 

HHG-Live auf Facebook und YouTube – Nachschau

Am 12.12.2020 fand unser erster digitaler Informationsnachmittag unter dem Titel „HHG live: IHR fragt – WIR antworten“ statt. 

Wir hoffen, dass wir Ihnen und euch auf diese Weise einen guten Einblick in das, was unsere Schule ausmacht, geben konnten und danken allen, die sich aktiv durch Fragen in unseren Informationsnachmittag eingebracht haben.

Wer unseren Informationsnachmittag verpasst hat, kann ihn gerne noch auf facebook oder youtube nachschauen.

 

Sie möchten lieber individuell beraten werden?

Selbstverständlich ist eine individuelle Beratung möglich. Derzeit leider nur telefonisch oder gerne auch als Videochat. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über das Sekretariat (Frau Kruse: 02041-182580) mit uns.

 

Schnupperunterricht in MINT und Latein Plus

Liebe Viertklässler,

in den letzten Jahren haben euren Vorgängern und uns die Schnupperangebote in den Schwerpunkten Latein-Plus und MINT immer ganz besonders gut gefallen. Wegen der Coronaschutzverordnung haben in diesem Schuljahr Kolleginnen und Kollegen digitale Angebote für euch entwickelt. Wann sie stattfinden und wo ihr euch anmelden könnt, findet ihr mit einem Klick hier.

 

Kindersprechstunde für Viertklässler!

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Wahrscheinlich wird es leider so sein, dass wir uns wegen des Infektionsgeschehens vor den Anmeldungen doch nicht mehr in der Schule treffen können. Unser Wunsch wäre gewesen, euch kennenzulernen und mit euch die Schule zu erkunden.

Sicherlich seid ihr neugierig und möchtet noch mehr über das Heinrich-Heine-Gymnasium erfahren.

Dann seid ihr ganz herzlich zu unserer Kindersprechstunde über MS Teams am 29. Januar 2021 um 14.00 Uhr eingeladen.

Bevor ihr mit dem Erprobungsstufenteam ins Gespräch kommt, starten wir mit unserem Schulfilm „Charlotte und Maximilian“ und dann geht es weiter mit einem Kahoot, bei dem es natürlich auch Preise zu gewinnen gibt.

Bitte überlegt euch doch jetzt schon zwei Fragen, die ihr uns stellen wollt. Es wäre gut, ihr könntet in dieser Stunde zwei Endgeräte (z.B. Tablet und Handy) nutzen.

Wir freuen uns, wenn DU dabei bist! Damit wir dich zur Videokonferenz einladen können, melde dich bitte im Sekretariat an (Sekretariat: 02041/ 182580) und gib uns deine Kontaktdaten durch.

 

Bitte besuchen Sie uns regelmäßig. Die Informationen und Angebote auf unserer Homepage werden ständig aktualisiert.

 

Bleiben Sie gesund, liebe Grüße

Tobias Mattheis (Schulleiter)

Alice Vervoorts (Erprobungsstufenkoordinatorin)

Kindersprechstunde für Viertklässler!

Frau Vervoorts, Frau Wolf, Frau Lamping, Herr Müller und Herr Etterich vom Erprobungsstufenteam im Jahr 2019.

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Wahrscheinlich wird es leider so sein, dass wir uns wegen des Infektionsgeschehens vor den Anmeldungen doch nicht mehr in der Schule treffen können. Unser Wunsch wäre gewesen, euch kennenzulernen und mit euch die Schule zu erkunden.

Sicherlich seid ihr neugierig und möchtet noch mehr über das Heinrich-Heine-Gymnasium erfahren.

Dann seid ihr ganz herzlich zu unserer Kindersprechstunde über MS Teams am 29. Januar 2021 um 14.00 Uhr eingeladen.

Bevor ihr mit dem Erprobungsstufenteam ins Gespräch kommt, starten wir mit unserem Schulfilm „Charlotte und Maximilian“ und dann geht es weiter mit einem Kahoot, bei dem es natürlich auch Preise zu gewinnen gibt.

Bitte überlegt euch doch jetzt schon zwei Fragen, die ihr uns stellen wollt. Es wäre gut, ihr könntet in dieser Stunde zwei Endgeräte (z.B. Tablet und Handy) nutzen.

Wir freuen uns, wenn DU dabei bist! Damit wir dich zur Videokonferenz einladen können, melde dich bitte im Sekretariat an und gib uns deine Kontaktdaten durch (Sekretariat: 02041/ 182580).

 

Bottroper HHG gehört offiziell zu den „Schulen mit Courage“ – alle Informationen zur Auszeichnung

Als persönliche Kontakte noch möglich waren: Sally Perel inmitten von HHG-Schülern in Bottrop. Zur Übergabe des Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ war der Zeitzeuge online aus Israel zugeschaltet.

Bottrop.  Als Pate konnte das Heinrich-Heine-Gymnasium Sally Perel gewinnen. Als „Hitlerjunge Salomon“ überlebte er die Nazi-Zeit. Aufklärungsarbeit online.

Das Heinrich-Heine-Gymnasium gehört nun zu den Bottroper Schulen mit dem Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Zur Titelvergabe, die am Montag komplett online über ein Webinar stattfand, war auch Schulpate Sally Perel aus Israel zugeschaltet. Der nunmehr 95-jährige Zeitzeuge ist bekannt als „Hitlerjunge Salomon“ und beeindruckte die HHG-Schüler bereits Ende 2019 bei einer Lesung in Bottrop. Gerne übergebe er nun seinen Namen als Pate, betonte Perel am Montag.

Bottroper Schüler treten ein für die Werte der Demokratie

Auf dass die jungen Leute eintreten mögen für die Werte der Demokratie, für Toleranz und Menschlichkeit, gegen eine Kultur des Hasses. Und genau dafür möchte die Schulgemeinschaft auch einstehen. Der Impuls, Teil des deutschlandweite Netzwerks „Schule ohne Rassismus“ zu werden, kam im vergangenen Jahr aus der Schülervertretung des Heine, berichtete Lehrerin Julia Keller bei der Online-Veranstaltung, die von der Friedrich-Naumann-Stiftung unterstützt wurde.

Zum Hintergrund: Auf dem Weg zu dem Titel musste die Initiativgruppe Unterschriften von allen Schülern, Lehrern und Mitarbeitern des HHG sammeln, die den Wunsch, eine „Schule mit Courage“ zu werden, teilen. Ergebnis: Fast 89 Prozent der gesamten Schulgemeinschaft hatten unterschrieben.

Suche nach einem geeigneten Schulpaten

In die Zeit der Suche nach einem geeigneten Schulpaten fiel dann im Dezember 2019 die Lesung von Sally Perel in der Aula – und der Wunschpate war gefunden. Seine Schilderungen, wie er als 16-Jähriger das Nazi-Regime nur überleben konnte, indem er zum Hitlerjungen wurde, beeindruckten auch bei der Preisverleihung am Montag wieder. „Die Geschichte ist die beste Lehrmeisterin“, bemerkte Perel denn auch, der zum Abschluss per Chat gestellte Fragen beantwortete. Zum Beispiel die, welche Vorstellungen er als Kind für seine Zukunft hatte. „Ich hatte Träume, ein Professor zu werden“, so der 95-Jährige. Und wer sei er heute? „Ich bin ein frei denkender Israeli.“ Mut mache es ihm, heute die Jugend zu sehen, die gegen Neonazismus oder die Zerstörung der Umwelt kämpfe.

Initiativgruppe hat schon Projekte geplant

Und wie soll es am HHG jetzt konkret weitergehen? „Wir wollen uns dafür einsetzen, dass es generell keine Diskriminierung an der Schule gibt“, betonte Schüler Lennart Schraven. Eine starke Schule wolle das HHG sein. „Mit der Initiativgruppe haben wir schon einige Projekte geplant“, ergänzte Julia Keller. Corona bremst gerade vieles aus, aber angedacht sind unter anderem Projekttage für den neunten Jahrgang samt einem Kooperationsvertrag mit dem „Zweitzeugenprojekt“, die Präsentation der Wanderausstellung „Einige waren Nachbarn. Mitläufertum und Widerstand“ in der Schulaula, Fortbildungen fürs Lehrerkollegium.

Grußworte zur Urkundenübergabe, in Person übrigens vorgenommen von Thomas Schwarzer (Referat Migration Bottrop), überbrachten per Webinar auch Oberbürgermeister Bernd Tischler und die Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger. Diese betonte: „Ich stehe mit vollem Herzen für diese Auszeichnung.“ Denn diese verpflichte Schüler und Lehrer dazu, für Toleranz und gegen Diskriminierung einzustehen.

Und so betonte auch Schulleiter Tobias Mattheis: „Der Titel soll uns immer daran erinnern, dass es eine permanente Aufgabe ist.“ Friedlich, tolerant und solidarisch miteinander zu leben sollen als Werte auch über die Schulzeit hinaus mitgegeben werden.

 

Autorin: Nina Stratmann

Quelle: https://www.waz.de/staedte/bottrop/bottroper-hhg-gehoert-offiziell-zu-den-schulen-mit-courage-id231356868.html  [Stand 18.01.2021, 16.35 Uhr]


Hier finden Sie weitere Informationen zur Auszeichnung des „HHG als Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Christoph Giesa, Thomas Schwarzer, Tobias Mattheis, Lennart Schraven, Bernd Tischler, Julia Keller, Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Sally Perel (v.l.n.r.)

 

https://www.bottrop.de/kinder-und-schule/aktuelles/schule-ohne-rassismus.php

 

Hier geht es zum Webtalk mit Sally Perel vom 18.01.2021:

https://plus.freiheit.org/schule-ohne-rassismus-schule-mit-courage-mit-sally-perel-storer-preisverleihung


Schule ohne Rassismus: HHG erhält Auszeichnung

In der Bottroper Stadtgesellschaft setzen sich viele Bottroperinnen und Bottroper für ein tolerantes und respektvolles Miteinander ein. Um die Erinnerungskultur an unsere Vergangenheit weiter lebendig zu halten, ist die Stadt Bottrop beispielsweise vor zwei Jahren dem Riga-Komitee beigetreten, einem Zusammenschluss von zahlreichen deutschen Städten, die sich dafür einsetzen, an das Schicksal der Juden im Ghetto von Riga zu erinnern. 

Aber auch an Bottroper Schulen wird das Engagement für mehr Toleranz im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gefördert. So wurde heute (18. Januar) das Heinrich-Heine-Gymnasium offiziell von der Antisemitismusbeauftragten des Landes NRW Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Oberbürgermeister Bernd Tischler und Thomas Schwarzer vom städtischen Referat Migration ausgezeichnet.

Heinrich-Heine-Gymnasium erhält Auszeichnung

Seit über zwei Jahren engagieren sich die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums (HHG) gemeinsam mit Schulleiter Tobias Mattheis für mehr Toleranz, Nächstenliebe und ein friedliches Miteinander. In der Videokonferenz haben heute der Schulleiter des HHG, die Lehrerin Julia Keller und der Schüler Lennart Schraven stellvertretend für das gesamte Gymnasium die Auszeichnung als Schule ohne Rassismus entgegengenommen.  

Oberbürgermeister Bernd Tischler ist stolz auf den Bottroper Nachwuchs. „Ich selber bin seit dem Jahr 2017 Aktionspate der Bottroper Marie-Curie-Realschule, die sich ebenfalls in zahlreichen Projekten und Initiativen als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ engagiert. Ich war von Anfang an überzeugt von der Wichtigkeit dieses dauerhaften Projektes und gerne bereit, als Pate einzustehen. Aus diesem Grund freut es mich von Herzen, dass sich auch das Heinrich-Heine-Gymnasium vor zwei Jahren auf den Weg gemacht hat, um diesen wertvollen Titel zu erhalten.“

Unterstützt und möglich gemacht wurde die Titelvergabe unter anderem auch durch die Friedrich Naumann Stiftung. 

Besonderer Schulpate

Für ihr Anti-Rassismus-Projekt hat das Heinrich-Heine-Gymnasium einen besonderen Paten gewinnen können. Sally Perel lebt aktuell in Israel und ist einer der wenigen verbliebenen Zeitzeugen der NS-Zeit. Mit seiner unglaublichen Geschichte vom Hitlerjungen Salomon hat er schon tausende Menschen, und auch viele Kinder und Jugendliche, zum Nachdenken bewegt. 

Seine Geschichte hat auch die Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums so berührt, dass für sie die Patenschaft mit ihm eine Herzensangelegenheit war. 

     
© Stadt Bottrop Oberbürgermeister Bernd Tischler bedankt sich für das Engagement des HHG

Quelle: Bottroper Zeitung 18. Januar 2021

https://bottroper-zeitung.de/schule-ohne-rassismus-hhg-erhaelt-auszeichnung/

Einladung zur digitalen Bottroper Infomesse „Ausbildung + Studium“

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie bereits in den Vorjahren findet auch in diesem Jahr die Bottroper Infomesse „Ausbildung + Studium“ statt. Gerne möchten wir Sie und euch deswegen über die diesjährige digitale Infomesse der Stadt Bottrop informieren:

Wann?          24. bis 30. Januar 2021

Wo?              www.berufechecken.de

Für wen?     Alle Schüler/innen ab der 8. Jahrgangsstufe

Die Infomesse richtet sich an alle Schüler/innen ab der 8. Klasse, da sich hier nicht nur Ausbildungsbetriebe vorstellen, sondern auch umliegende Hochschulen und Universitäten sowie Beratungsinstitutionen.

Das Besondere an dieser Messe ist die Matching-Funktion. Es werden die eigenen Interessen abgefragt und anschließend zu den Interessen passende Unternehmen vorgeschlagen.

Der Ablaufplan:

  • Ab 24.01.2021: Freischaltung des Portals für alle Schüler/innen. In einem virtuellen Rundgang durch die Messehalle können Informationen gesammelt werden. Die Matching-Funktion kann hier eine erste Orientierung geben.
  • Ab 27.01.2021: Terminvereinbarungen mit Unternehmen und Hochschulen sind ab Mittwoch möglich.
  • 29.01.2021 (10.00 – 18.30 Uhr) und 30.01.2021 (9.00 – 13.00 Uhr): Unternehmen und Hochschulen bieten Termine für Einzelgespräche oder Chats am Freitag und Samstag an.

           Aber auch die spontane Kontaktaufnahme ist möglich. Zudem werden verschiedene Vorträge als YouTube Livestream zu sehen sein.

 

Die Teilnahme ist mit dem Smartphone, Tablet, Laptop oder PC möglich. Um teilnehmen zu können, ist eine Registrierung mit Kontaktdaten notwendig. Die personenbezogenen Daten werden nach der Messe selbstverständlich gelöscht.

Wir freuen uns auf viele interessierte Teilnehmer/innen.

Mit freundlichen Grüßen

Das Team der Kommunalen Koordinierungsstelle und der Wirtschaftsförderung der Stadt Bottrop

Hier gehts zum Informationsschreiben.

Das HHG wird Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage!

Liebe Schülerinnen und Schüler, Liebe Eltern, Liebe Ehemalige, Liebe Freunde des HHG,

endlich ist es soweit! Das Heine wird „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.  Und auch unser Schulpate, Sally Perel, wird an diesem Tag erneut aus seinem bewegten Leben berichten.

Am Montag, den 18.01.2021 beginnt die Veranstaltung ab 12 Uhr im Rahmen eines Webinars.

Hier wird auch unser Schulpate, der NS Zeitzeuge Sally Perel, live aus Israel zugeschaltet sein. Neben Herrn Perel werden auch unser Oberbürgermeister, Herr Tischler, und die Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, bei der Veranstaltung digital anwesend sein und jeweils ein Grußwort halten.

Für die Moderation der Veranstaltung konnten wir den Kolumnisten und Publizisten Christoph Giesa gewinnen. Die Titelvergabe als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ wird von Herrn Thomas Schwarzer (unserem Projektbetreuer der Stadt Bottrop) durchgeführt. Im Anschluss an die Titelvergabe wird Sally Perel aus seinem bewegten Leben erzählen und allen Zuschauer*innen (per Chatfunktion) für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung wird von der Friedrich Naumann Stiftung gefördert und technisch unterstützt.

Sally Perel am 09.12.2019 in unserer Aula.

Herr Perel ist mittlerweile 95 Jahre alt, lebt in Israel und hat bereits im Dezember 2019 das HHG besucht und in unserer Aula eine unglaublich emotionale Lesung gehalten, die auf große Begeisterung aller Teilnehmenden gestoßen ist. Eigentlich war ein weiterer Besuch mit ihm geplant, aber aufgrund der Pandemie musste auch diese, wie so viele Veranstaltungen in den letzten Monaten, abgesagt werden. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass   Herr Perel auch den digitalen Weg nicht scheut, um uns wiederzutreffen und an dem wichtigen Tag der Titelverleihung als unser Schulpate für das Projekt, uns zur Seite zu stehen.

 

Hier kann man sich vorab anmelden: https://shop.freiheit.org/#!/Veranstaltung/3TVN9

Eine vorherige Anmeldung wäre wünschenswert, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Der Zoom-Link zur Veranstaltung lautet: https://zoom.us/j/95304576353

Hier finden Sie und findet ihr die Einladung als PDF-Datei.

Hier gehts zur Einladung der Friedrich-Naumann-Stiftung und dem Programm der Veranstaltung.

 

Wir sehen uns am 18.01!

Eure/Ihre Initiativgruppe „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“

Informationen und Gedanken aus der Schule (15.01.2021)

Die Initiativgruppe „Schule ohne Rassismus- Schule mit Courage“ im Sommer 2019

Brief an die Schülerinnen und Schüler und an die Eltern

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Liebe Eltern!

Distanzunterricht

Wir haben jetzt eine Woche Distanzunterricht hinter uns gebracht und freuen uns sehr, dass wir von Schülerinnen und Schülern und von Eltern sehr viele ermutigende Rückmeldungen bekommen. Das entwickelte Lernkonzept für den Distanzunterricht scheint gut zu funktionieren. Besonders hervorgehoben wird häufig der Unterricht über Videokonferenzen. Den Schülerinnen und Schülern tun die Interaktion und das Feedback gut, wichtige Bausteine eines gelingenden Distanzunterrichts. Wir möchten uns auch an dieser Stelle bei unserem Kollegium bedanken, der Einsatz und die Bereitschaft neue und andere Wege zu gehen, sind nicht selbstverständlich. Ein besonderer Dank gilt Herrn Lindemann, der die Digitalisierung unserer Unterrichtskonzepte unermüdlich mit großem Engagement vorantreibt.

Liebe Schülerinnen und Schüler, bitte nehmt an den Stellen, an denen es mal nicht so rund läuft Kontakt mit euren Lehrerinnen und Lehrern auf. Wir sind auf Feedback angewiesen.

Mehrfach wurden wir von Eltern und auch Schülerinnen und Schülern angesprochen, ob wir uns nicht zur besseren Übersichtlichkeit auf ein Lernmanagementsystem konzentrieren können. Da wir im ersten Lockdown im vergangenen Jahr erfreulicherweise auf unsere eigene moodle-Instanz auf unserem schulischen Server zugreifen konnten, war und ist moodle die Plattform, die von den Schüler*innen und Kolleg*innen der Schule seit März für den Distanzunterricht genutzt wird und auch sehr stabil zur Verfügung steht. Die Plattform MS Teams ist für uns seit den Herbstferien durch den Schulträger zur Verfügung gestellt worden. Sicherlich bietet MS Teams viele Vorteile. Da wir aber aus Datenschutzgründen niemanden verpflichten können Microsoft365 zu nutzen und (noch) nicht alle Schüler*innen über einen Zugang verfügen, werden wir zunächst bei moodle als Lernplattform zur Bereitstellung von Aufgaben, Materialien und zur Interaktion bleiben. MS Teams steht nach Absprache mit den Schülerinnen und Schülern zur Kommunikation parallel zur Verfügung. Nach Absprache mit den Klassen und Kursen können Sie sich Lerngruppen auch vollständig auf MS Teams konzentrieren.

Ob und wann Teams moodle als Lernplattform ablösen wird, ist jedoch ein Prozess, der uns im Zuge der Digitalisierung unserer Schule beschäftigen wird. Hier ist der Arbeitskreis HHG 4.0 weiterhin aktiv.

Für die nächste Woche ist eine weitere Schulmail angekündigt. Wir hoffen dann Aussagen zur Zeugnisausgabe und weiteren offenen Fragen zu bekommen. Wir werden dann auf den bekannten Wegen schnellstmöglich informieren. 

Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, liebe Ehemalige, liebe Freunde des HHGs,

endlich ist es soweit! Das HHG wird „Schule ohne Rassismus — Schule mit Courage„. Und auch unser Schulpate, Sally Perel, wird am Montag, den 18.01.2021 erneut aus seinem bewegten Leben berichten.

Die Veranstaltung beginnt ab 12 Uhr im Rahmen eines Webinars.

Hier wird auch unser Schulpate, der NS Zeitzeuge Sally Perel, live aus Israel zugeschaltet sein. Neben Herrn Perel werden auch unser Oberbürgermeister, Herr Tischler, und die Antisemitismusbeauftragte des Landes NRW, Frau Leutheusser-Schnarrenberger, bei der Veranstaltung digital anwesend sein und jeweils ein Grußwort halten.

Für die Moderation der Veranstaltung konnten wir den Kolumnisten und Publizisten Christoph Giesa gewinnen. Die Titelvergabe als „Schule ohne Rassismus — Schule mit Courage“ wird von Herrn Thomas Schwarzer (unserem Projektbetreuer der Stadt Bottrop) durchgeführt. Im Anschluss an die Titelvergabe wird Sally Perel aus seinem bewegten Leben erzählen und allen Zuschauerinnen (per Chatfunktion) für Fragen zur Verfügung stehen.

Die Veranstaltung wird von der Friedrich Naumann Stiftung gefördert und technisch unterstützt.

Herr Perel ist mittlerweile 95 Jahre alt, lebt in Israel und hat bereits im Dezember 2019 das HHG besucht und in unserer Aula eine unglaublich emotionale Lesung gehalten, die auf große Begeisterung aller Teilnehmenden gestoßen ist. Eigentlich war ein weiterer Besuch mit ihm geplant, aber aufgrund der Pandemie musste auch diese, wie so viele Veranstaltungen in den letzten Monaten, abgesagt werden. Umso mehr freuen wir uns darüber, dass Herr Perel auch den digitalen Weg nicht scheut, um uns wiederzutreffen und an dem wichtigen Tag der Titelverleihung als unser Schulpate für das Projekt, uns zur Seite zu stehen.

Hier kann man sich vorab anmelden: Anmeldung

Eine vorherige Anmeldung wäre wünschenswert, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Der Zoom-Link zur Veranstaltung lautet: https://zoom.us/j/95304576353

Die Veranstaltung mit Sally Perel ist eine Schulveranstaltung. Alle Schülerinnen und Schüler sollen die Möglichkeit erhalten, an der Veranstaltung teilzunehmen. Aus diesem Grund entfällt ab Montag der Distanzunterricht nach der 4. Stunde.

Wir wünschen allen ein schönes Wochenende und dann eine erneut gelingende Woche mit gutem Distanzunterricht. Wir hoffen aber auch darauf, euch, liebe Schülerinnen und Schüler, bald wieder in der Schule zu sehen!

Liebe Grüße, bleibt/bleiben Sie gesund und optimistisch!

Cornelia Hußmann und Tobias Mattheis

In diesem Jahr wurde der beste Vorleser gekürt

Nach der Siegerehrung (v.l.n.r.): Nina Wormland, Nils Gurski, Tim von der Haar und Idalena Ostroske

Das Rezept für einen Vorlesewettbewerb zu Corona-Zeiten lautet wie folgt: Man nehme vier Klassensieger*innen, ihre Stellvertreter*innen, acht Freund*innen, eine vierköpfige Jury und tolle Jugendbücher. Alle Zutaten versammle man am 10.12.2020 in der Aula der Schule und nach einer guten Stunde gebe man den Schulsieger des diesjährigen Vorlesewettbewerbs bekannt.

In der ersten Wettbewerbsrunde lasen die Klassensieger*innen Nils Gurski (6a), Nina Wormland (6b), Idalena Ostroske (6c) und Tim von der Haar (6d) vor der Jury und ausgewählten Mitschüler*innen zunächst aus ihren selbst gewählten Jugendbüchern. Dabei wurde auf bekannte Kinderbücher wie Cornelia Funkes „Herr der Diebe“ oder auf einen Titel der seit 2014 erfolgreichen Penny Pepper-Reihe von Ulrike Rylance zurückgegriffen. Außerdem wurden Auszüge aus Lars Joachim Grimstads „Finn und die geklauten Kinder“ sowie aus „Hundewinter“ der amerikanischen Autorin Kathy A. Nuzum zum Besten gegeben.

In der zweiten Runde des Vorlesewettbewerbs muss eine ca. zweiminütige Sequenz aus einem unbekannten Jugendbuch vorgetragen werden. Dieses Jahr wurde dazu das erste Kapitel des Jugendbuches „Traumspringer“ von Alex Rühle ausgewählt. Auch hier schlugen sich alle Vorleser*innen gut und machten Lust darauf, mehr von Leon dem Träumer zu erfahren. Am Ende des Wettbewerbs konnte die Jury einen ersten Platz, einen zweiten sowie zwei dritte Plätze vergeben.

Tim von der Haar überzeugte die Jury über beide Wettbewerbsteile und wird als Erstplatzierter das Heinrich-Heine-Gymnasium im kommenden Jahr auf Stadtebene vertreten. Über den zweiten Platz konnte sich Idalena Ostroske freuen und den dritten Platz teilen sich Nils Gurski und Nina Wormland. In der sich an den Wettbewerb anschließenden Siegerehrung erhielten alle Gewinner*innen ihre Siegerurkunden sowie einen Buchgutschein und etwas Süßes.

Das HHG gratuliert Tim recht herzlich zu seinem Sieg und bedankt sich bei allen teilnehmenden Schüler*innen für das schöne Vorleseerlebnis in diesem Jahr.

Aktuelles für zukünftige Heine-Schülerinnen und -Schüler und ihre Eltern (Update: 8.1.2021)

Liebe Viertklässlerinnen und Viertklässler,

wir freuen uns am Tag der offenen Tür immer ganz besonders darauf, euch einzuladen, um euch unsere Schule zu zeigen. Auch macht es uns immer große Freude, euch Mitmachangebote und Schnupperunterricht anzubieten. Dass der Tag der offenen Tür nicht stattfinden kann, fällt uns darum sehr schwer.

Liebe Eltern,

wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Schule interessieren und sich informieren möchten. Als Vater von vier Kindern ist mir bewusst, wie schwierig und spannend die Entscheidung ist. Welche Schule ist für mein Kind die richtige?

Wir haben uns in diesem Jahr einiges einfallen lassen, euch und Ihnen auf anderen und neuen Wegen die Schule zu zeigen und hoffen, euch im nächsten Jahr hier in der Schule richtig kennen zu lernen.

Schulbroschüre

Hier erhaltet ihr, liebe Viertklässler und erhalten Sie, liebe Eltern, eine Broschüre von uns, in der wir noch einmal ausführlich unsere Schule und die Schwerpunkte am HHG vorstellen.

Schulfilm – Charlotte und Maximilian zeigen die Schule

Wir freuen uns sehr, euch unsere Schule online in unserem neuen Film präsentieren zu können. Charlotte und Maximilian zeigen euch die Schule. Schaut doch mal rein!

HHG-Live auf Facebook und YouTube – Nachschau

Am 12.12.2020 fand unser erster digitaler Informationsnachmittag unter dem Titel „HHG live: IHR fragt – WIR antworten“ statt. 

Wir hoffen, dass wir Ihnen und euch auf diese Weise einen guten Einblick in das, was unsere Schule ausmacht, geben konnten und danken allen, die sich aktiv durch Fragen in unseren Informationsnachmittag eingebracht haben.

Wer unseren Informationsnachmittag verpasst hat, kann ihn gerne noch auf facebook oder youtube nachschauen.

Schnupperangebote

Liebe Viertklässler,

in den letzten Jahren haben euren Vorgängern und uns die Schnupperangebote in den Schwerpunkten Latein-Plus und MINT immer ganz besonders gut gefallen. Ob wir die Angebote in diesem Schuljahr noch anbieten können, hängt vom Infektionsgeschehen ab. Wir freuen uns aber, dass die Kolleginnen und Kollegen digitale Angebote für euch entwickelt haben. Wir sind sehr gespannt! Wann sie stattfinden und wo ihr euch anmelden könnt, findet ihr mit einem Klick hier (aktuelle Termine 2021).

Sie möchten lieber individuell beraten werden?

Selbstverständlich ist eine individuelle Beratung möglich. Derzeit leider nur telefonisch. Bitte vereinbaren Sie einen Termin über das Sekretariat (Frau Kruse: 02041-182580) mit uns.

Das HHG vor Ort kennenlernen?

Das ist im Moment leider nicht möglich. Sollte das Infektionsgeschehen zu Beginn des neuen Jahres auch Präsenzveranstaltungen in der Schule erlauben, informieren wir Sie auch über unsere Homepage.

Liebe Viertklässlerinnen und Viertklässler, wir hoffen sehr, dass wir euch noch vor den Anmeldungen das Heinrich-Heine-Gymnasium vor Ort in kleinen Gruppen zeigen können. Wir freuen uns darauf, euch und eure Eltern kennen zu lernen. Wir hoffen alle, dass die Infektionszahlen endlich deutlich niedriger werden.

Die Anmeldung am Heinrich-Heine-Gymnasium erfolgt im Februar!

Anmeldetermine:                  

Fr., 12.02.2021 11-14 Uhr
Mi., 17.02.2021 11-14 Uhr
Do., 18.02.2021 11-14 Uhr

16-19 Uhr

Fr., 19.02.2021 11-14 Uhr

Mitzubringen am Anmeldetag sind:

  • der Anmeldeschein (Original)
  • die Empfehlung der Grundschule (Original und Kopie)
  • das letzte Zeugnis aus der vierten Klasse (Original und Kopie)
  • Impfausweis des Kindes (Original)

Sollten Sie im Vorfeld Rückfragen und Beratungsbedarf haben, dann melden Sie sich gerne bei uns (02041-182580).

Vielen Dank für euer / Ihr Interesse an unserer Schule. Die Informationen und Angebote auf unserer Homepage werden ständig aktualisiert. Bitte besuchen Sie uns regelmäßig.

Wir wünschen allen eine schöne Vorweihnachtszeit! Bleiben Sie gesund!

Liebe Grüße

Tobias Mattheis (Schulleiter)

Alice Vervoorts (Erprobungsstufenkoordinatorin)

Drei Sieger beim Voice-Contest

Foto: Stadtspiegel

Das Finale des Voice Contest Bottrop als Talentwettbewerb für junge Sänger in Bottrop fand diesmal coronabedingt als Live-Stream aus dem Kammerkonzertsaal im Kulturzentrum August Everding statt. Jeder Teilnehmer durfte aber auch vier Besucher mitbringen. Der Wettbewerb, der von der Musikschule mit Unterstützung der Sparkasse Bottrop durchgeführt wurde, hatte gleich drei Sieger. In der Gruppe der 11 bis 15-Jährigen überzeugte Antonia Franke mit ihrer Interpretation von „Blinde Passagiere“ von Johannes Oerding. In der 16 bis 21-Jährigen gibt es gleich zwei erste Plätze: Die sechzehnjährige Antonia Brosch überzeugte mit „Ein Geschenk“ von Ewig genauso wie der neunzehnjährige Daniel Klein mit dem Queen-Hit „Too much love will kill you“. Alle drei dürfen sich über einen Geldpreis, gestiftet von der Sparkasse, freuen.

Foto: https://www.waz.de/staedte/bottrop/finale-im-kammerkonzertsaal-id230530878.html

 

Printscreen: Käppi

Quelle: Stadtspiegel vom 30.09.2020

Stiftung fördert Orchesterklasse

Kuratorium um Dieter und Christa Grasedieck unterstützt Instrumentalunterricht der fünften und sechsten Klasse. Musikschule und Gymnasium kooperieren dabei

Dirk Aschendorf

Das ist die neue „Orchesterklasse“ des Heinrich-Heine-Gymnasiums. Vorn (v.l.) Paul Ketzer, das Ehepaar Christa und Dieter Grasedieck, Ingo Brzoska und Rainer Hürter. Im Hintergrund v.l. Musiklehrerin Kathrins Höfels und Schulleiter Tobias Mattheis. Thomas Gödde Ffs

Niemand wird heute mehr ernsthaft kulturelle Bildung nur als nettes Sahnehäubchen obendrauf betrachten oder bezweifeln, dass Musik ein wichtiger Bestandteil einer ganzheitlichen Erziehung ist. In der schulischen Wirklichkeit hängt der musikalische Himmel aber nur selten voller Geigen: Fachlehrermangel, geringe oder keine musikalische Angebote, von Instrumentalunterricht ganz zu schweigen.

Durch Corona schwere Einschnitte im Musikleben

Da bildet das Projekt „Orchesterklasse“ von Heinrich-Heine-Gymnasium (HHG) und städtischer Musikschule eine engagierte Ausnahme – und zugleich eine spannende Erweiterung des Musikunterrichts. Seit sieben Jahren haben dort Schülerinnen und Schüler vom zweiten Halbjahr der fünften bis zum 1. Halbjahr der sechsten Klasse die Möglichkeit, Instrumentalunterricht zu nehmen und zugleich die Praxis des Zusammenspiels im Ensemble kennenzulernen. Denn davon gibt gleich mehrere an dem Gymnasium.

Als neuer Akteur tritt nun die „Studienstiftung Grasedieck“ auf den Plan. Die Bottroper Stiftung, die die Eheleute Dieter und Christa Grasedieck vor fast acht Jahren ins Leben gerufen haben, wird das Projekt nun längerfristig unterstützen. Das gaben Christa und Dieter Grasedieck, sowie Paul Ketzer und Rainer Hürter, Mitglieder im Stiftungskuratorium, in der HHG-Aula bekannt. Denn in der Coronapandemie, deren Ende immer noch nicht absehbar ist, mit ihren Einschränkungen gerade auch im Musikbetrieb, ist die Ensemblearbeit deutlich schwieriger geworden. Das bestätigen sowohl Jürgen Slak und Ingo Brzoska als Leiter der Musikschule, aber auch Musiklehrerin Kathrin Höfels, am HHG zuständig für die „Orchesterklasse“.

Gerade laufen die Vorbereitungen, um 143 Fünftklässlern die „Orchesterklasse“ näher zu bringen. Wegen Corona und den dadurch erforderlichen Abstands- und Hygieneregeln fallen die Testmöglichkeiten der Schüler an den Instrumenten aus. Ersetzen möchte man das nun auch mit Hilfe der Stiftung durch informative Konzerte im kleineren Rahmen. Am Ende der Vorbereitungsphase solle aber für alle eine möglichst fundierte Auswahl des künftigen Instrumentes möglich sein.

Denn: „Musikunterricht ist Teil einer Werteerziehung, er stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein und die Disziplin, sondern vor allem auch den kulturellen Hintergrund“, sagt Schulleiter Tobias Mattheis. Die Musikschule sorge dabei für den Einzelunterricht, stelle anfangs auch die Instrumente. Kathrin Höfels und ihr Kollege Stephan Langenberg betreuen dann die jungen Instrumentalisten in den jeweiligen Ensembles am HHG.

Neben vielen Projekten an anderen Bottroper Schulen, aber auch dem Berufskolleg und der Hochschule Ruhr-West, freuen sich nun Christa und Dieter Grasedieck über dieses neue Engagement ihrer Stiftung. „Wir spielen beide leider kein Instrument, wissen aber, dass Bildung gerade im Musikbereich oft nicht so gebührend berücksichtigt wird. Daher wollen wir dieses Projekt auch durch die Stiftung absichern, so lange wir das beeinflussen können.“ Nachhaltigkeit bei der Förderung ist der Stiftung hier, wie auch bei anderen Projekten, eben ein wichtiges Anliegen.

Quelle: WAZ, Dienstag, 29.10.2020

https://emag.waz.de/titles/wazbottrop/10581/publications/584/pages/10

 

 

Ältere Beiträge »