Browser-Hinweis

Sie benutzen einen veralteten Internet Explorer (Version 9 oder kleiner)!
Abgesehen von Sicherheitsschwachstellen können Sie wahrscheinlich nicht alle Funktionen dieser Webseite nutzen. Ziehen Sie ein Update auf die aktuelle Version in Betracht.

Rückblick auf eine großartige Vernissage

Am Mittwochabend (27.11.2019) erstrahlte das Heinrich-Heine-Gymnasium in kunstvollem Glanz.

Vor den Augen eines großen Publikums eröffnete der Fachbereich Kunst zum zweiten Mal seine Pforten, um einen Einblick in die sensationellen zwei- und dreidimensionalen Arbeiten aus dem Kunstunterricht zu geben. „Die guten Kunstwerke verschwinden nach Fertigstellung meistens direkt in den Mappen der SchülerInnen und werden viel zu selten einem breiten Publikum gezeigt“, so Frau Weber und Frau Köhne, die Fachvorsitzenden des Faches Kunst. Schulleiter Tobias Mattheis geht es vor allem darum „auch dem besonderen Fach Kunst am Heinrich-Heine-Gymnasium ausreichend öffentliche Wertschätzung zukommen zu lassen und die SchülerInnen für ihre bemerkenswerten künstlerischen Leistungen zu würdigen“. Ein vom Boden bis zur Decke mit 395 Exponaten prall gefüllter Kunstraum mit Themen wie „Monsterparty“, „surreale Objekte“ oder „Was wäre ich, wenn ich ein Tier wäre?“  begeisterte das Publikum. Das Kunsturteil zu fällen, erwies sich als sehr schwierig. So beschwerte sich die Unterstufenkoordinatorin Alice Vervoorts: „Mein Lieblingskunstwerk zu finden ist unmöglich, bei all den schönen Bildern, kann ich mich einfach nicht festlegen!“ Bei gedämpftem Licht begleiteten die Oberstufenensembles die Ausstellung mit atmosphärischer Livemusik. Ein spannendes Kunstquiz mit schönen Preisen und das Buffet der Q2-SchülerInnen rundeten den gelungenen Abend ab. Die Ausstellung ist für Kunstinteressierte noch einmal am HHG Weihnachtsmarkt (12.12.19, 16-18 Uhr) geöffnet.

Erfolgreiche Matheolympioniken

 

Bürgermeister Strehl lobte die Bottroper Schüler für ihre guten Leistungen. Die besten drei nehmen an der Landesrunde der Mathe-Olympiade teil.

Ein gutes Dutzend Preisträger empfing Bürgermeister Klaus Strehl in der Alten Börse. Der Bürgermeister zeichnete die Schüler für ihre besonderen mathematischen Leistungen aus. Denn sie hatten an der zweiten Runde der Mathematik-Olympiade teilgenommen und im Raum Bottrop am besten abgeschnitten.

Die drei besten Teilnehmer sind für die Landesrunde in Hamm qualifiziert. Julian Gosman vom Heinrich-Heine-Gymnasium sowie Erik Wargin und Enrik Brackhus vom Josef-Albers-Gymnasium werden im Februar gegen 350 Mathematik-Cracks aus ganz Nordrhein-Westfalen antreten. „Wir freuen uns seit Jahren über hohe Teilnehmerzahlen und starke Leistungen hier in Bottrop und hoffen auch bei der Landesrunde wieder Preise zu erzielen“ sagte Ulrich Miermann, Regionalkoordinator der Olympiade für Bottrop.

Schüler mussten knifflige Rechenaufgaben lösen

Von mehr als 80 Schülerinnen und Schülern an den weiterführenden Bottroper Schulen, die in der ersten Runde des Mathematik-Wettbewerbs an den Start gegangen waren, haben sich 64 für die zweite Runde qualifiziert. Sie mussten in einer Klausur kniffelige Aufgaben lösen, die teils weit über die Anforderungen im normalen Mathematikunterricht hinausgehen. Dazu ein Beispiel aus der Klasse 6: Maria findet viele Spielchips mit zwei verschiedenen Werten, nämlich 3 und 8. Wie viele Chips braucht sie mindestens, um den Gesamtwert 50 zu legen?

Bürgermeister Strehl lobte die Preisträger für ihren Einsatz und ihre Leistungen und überreichte ihnen Urkunden und Büchergutscheine. Gestiftet hatte diese die Volksbank in Bottrop, die den bundesweiten Schulwettbewerb seit Jahren unterstützt. Neben den Preisen an die drei Erstplatzierten gingen zweite Preise an Johanna Ostendorf (HHG), Manuel Schreiner, Saya Mourad (HHG), und Justus Overkemping. Dritte Preise erhielten Julia Wycislok, Arthur Peters, Lukas Reyer, Carla Thelen, Felicitas Recklies, Maya Tiedemann, Xin Li (HHG), und Christoph Seewald.

WAZ, 27.11.19

Unser Dank gilt besonders Herrn Gertz, der die Matheolympiade am HHG koordiniert.

Kunstwerk des Monats November von Alicja Szturo (Klasse 6c)

Alicja Szturo aus der Klasse 6c lernte ihre gesamte Klasse in den vergangenen Wochen auf eine ganz andere Art kennen: Sie trafen sich im Kunstunterricht zum zeichnerischen SPEED-DATE an einer langen Tafel.

Eineinhalb Minuten blieben den Zeichnern jeweils zum Erkunden des Gegenübers und nur EINE LINIE!!! Wurde der Fineliner einmal aufgesetzt, durfte nicht mehr abgesetzt werden.

So entstand eine Sammlung von 24 Einlinienporträts der Klasse 6c nebst Klassenlehrerinnen, die sich sehen lassen kann.  Im Anschluss zeichnete Alicja noch individuelle Rahmen, in denen die beeindruckenden Bildnisse präsentiert werden. Wir sind beeindruckt! 

Alicjas Kunstwerk des Monats wird den gesamten November lang im Schaukasten in der Pausenhalle ausgestellt. Vorbeischauen lohnt sich!!!

Wenn Sie weitere Einlinien-Klassenporträts der 6c anschauen möchten oder Sie einfach nicht genug bekommen können von den Kunstwerken unserer Schülerinnen und Schüler – besuchen Sie unsere virtuelle Kunstgalerie unter hhg-bottrop.de/kunst

Wettbewerbe und Projekte 19/20 und „Ausgezeichnet! 18/19“

 

Im Folgenden kannst du dir das vielfältige Angebot der aktuellen Wettbewerbe und Projekte im Schuljahr 19/20 herunterladen. Wir hoffen, dass für jeden etwas dabei ist, und wünschen euch viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren eurer Talente, Kreativität, Teamfähigkeit und eures Forscherdranges:

Wettbewerbe 1920 Übersicht(1)

Die Erfolge des letzten Schuljahres könnt ihr euch im Folgenden anschauen:

„Ausgezeichnet“ 18/19

Wir als Schulgemeinde freuen uns, dass so viele Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2018/2019 ihre unterschiedlichen Fähigkeiten und Talente in zahlreichen Wettbewerben auf Schul-, Landes- und Bundesebene abseits des schulischen Curriculums unter Beweis gestellt und unsere Schule mit Einsatz und Leidenschaft vertreten haben.

Unser Dank gilt allen Lehrerinnen und Lehrern, die sich im Sinne der Begabtenförderung für die Schülerinnen und Schüler eingesetzt und ihnen wertvolle und stärkende Erfahrungen ermöglicht haben.

Unsere Schülerinnen und Schüler haben an folgenden Wettbewerben teilgenommen und ihre unterschiedlichen Talente, ihre Kreativität und Ausdauer, ihren Wissensdrang und ihre Teamfähigkeit im Einsatz für unser HHG gezeigt:

Wettbewerbe im mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich

Känguru-Wettbewerb

Insgesamt haben 171 Schüler aller Jahrgangsstufen begeistert geknobelt, gerechnet und logisch kombiniert. Folgende Schüler wurden für ihr erfolgreiches Abschneiden von den Känguru-Koordinatoren Herrn Gertz und Markanovic mit Sachpreisen  belohnt: Jasper Böhm (5a, jüngster Preisträger, 2. Preis) Julian Brüser (5e, 2. Preis), Anna Nau (5a, 2. Preis), Merle Mattedi (5a, 3. Preis), Kolja Dybowski (5f. 3. Preis) und Xin Li (6c, 3. Preis).

Mathe-Olympiade

Julian Gosmann (6c), der im letzten Jahr auch eine Preisplatzierung beim Känguru-Wettbewerb erzielen konnte,  hat bei der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade, dem größten mathematisch-naturwissenschaftlichen Schulwettbewerb in Deutschland, einen hervorragenden zweiten Platz belegt und knapp die Qualifikation für die Landesrunde verpasst.

Die Schülerin Xin Li (6c), die auch im letzten Jahr zu den Preisträgerinnen gehörte, und die Schüler Felix Gertz (5b) und Saya Mourad (6d) belegten jeweils einen guten dritten Platz.

Biber-Informatik-Wettbewerb

873 Schülerinnen und Schüler nahmen koordiniert von Herrn Biermann an dem mit 341.241 Teilnehmenden größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil. Damit ist das Heine zum vierten Mal in Folge bundesweit unter den zehn besten Schulen. Die Schüler erzielten dabei tolle Platzierungen: 14 Schüler belegten den ersten Platz (Ruth Mentz, SenaBoyunduruk, Lennard Rothe, Jakob  Rothe, Jan Schröder (alle aus der 8a), Phil Heimann (Q2); 32 Schüler den zweiten Preis.

 Jugendwettbewerb Informatik

jwi-e1491300182437Mehr als 100 Schülerinenn und Schüler der Jahrgangtufen 5 bis Q1 nahmen an der ersten und zweiten Runde des Jugendwettbewerbs der Informatik zur Heranführung an anspruchsvolle Programmieraufgaben teilg. 10 Schülerinnen und Schüler konnten dabei einen ersten und zahlreiche den zweiten Preis erreichen. Sie wurden mit Urkunden und kleinen Sachpreisen belohnt und dürfen an der dritten Runde (ab September) unter der Leitung von Herrn Biermann teilnehmen. Besonders gut schnitten dabei die folgenden Schüler ab:

Anna Grudmann, Luca Kleinschulte, Justus Birwe, Paul Danzeglocke, Ben Dotzauer, Thorben Grandt, Luca Steffan, Julian Roy und Christian Walter.

Chemie-Olympiade

Die Schülerinnen Annika Birwe, Julia Stammkötter und der Schüler Fatih Dudic (Q2) aus dem Leistungskurs Chemie von Frau Dr. Wypchlo haben im Rahmen der Begabtenförderung erfolgreich an der ersten und zweiten Runde der anspruchsvollen Chemie-Olympiade teilgenommen.

chemieolympide StammkötterUnsere Schülerin Julia Stammkötter (Q2) nahm am Landesseminar NRW der Internationalen Chemie-Olympiade in Leverkusen teil. Es dient einerseits der Anerkennung für die erfolgreiche Teilnahme an der zweiten Runde, aber auch als naturwissenschaftliche Herausforderung für junge Chemietalente.

Die 20 besten jungen Nachwuchschemiker aus NRW, die sich der zweiten Runde der IChO 2019 gestellt hatten, wurden in vier Tagen durch ein vielfältiges Programm aus Theorie, Praxis, Kultur und Sport geführt.

Physik-Olympiade

Die Schülerin Yara Loleit (Q1) aus dem Leistungskurs Physik von Herrn Pollmann hat erfolgreich an der ersten und zweiten Runde Runde der Physik-Olympiade teilgenommen .

HHG forscht und Jugend forscht

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler nahmen koordiniert von Frau Hußmann wieder einmal mit unterschiedlichen naturwissenschaftlichen Projektarbeiten am schulinternen Forschungswettbewerb HHG forscht teil.

Die Gewinner Marc Lorberg und Christian Walter (8b) nahmen mit dem Projekt „Perpetuum mobile geht das?“ unter der Perspektive der Energieffizienz an Jugend forscht teil.

Ben Dotzauer, Devin Sertic, Fabian Pietzsch (8b) haben eine digitale App programmiert, die den Papierkassenbon ersetzen könnte.

Heureka- Wettbewerb „ Mensch und Natur“

IMG_3108Insgesamt haben 101 Schülerinnen und Schüler unter der Leitung von Frau Hußmann und Herrn Schopper am Heureka -Wettbewerb „Mensch und Natur“ teilgenommen. Zu den Siegerinnen und Siegern der jeweiligen Jahrgangsstufe gehörten folgende Gewinner/innen: Laurenz Richard Pudzich (5e), Julia Rosche (6c), Antonia Franke (7b) und Gabriel Ruhmann (8b).

 Wettbewerbe im sprachlich-literarisch-künstlerischen Bereich

Vorlesewettbewerb

Julia Rosche (6c) wurde zur Siegerin gekürt. Zweitplatzierte  wurde Nina Büscher aus der 6d, den dritten Platz teilten sich Kim Schwieger (6b) und Vivian Bryl (6a).

Jugend debattiert

Auch in diesem Jahr war unsere Schule wieder beim Regionalwettbewerb Jugend Debattiert in Marl vertreten. Der/ Die Schüler/-in Jolina Lanfermann (9c) und Marc Lorberg (8b) starteten für das HHG, nachdem sie sich im Schulwettbewerb durchgesetzt hatten.

Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Romina Bugdoll, Tessa Berghoff, Helen Pappas (alle aus der EF) haben im Rahmen der Begabtenförderung am gleichermaßen renommierten wie anspruchsvollen Bundeswettbewerb Fremdsprachen im Fach Latein teilgenommen. Für die erste Runde des Wettbewerbs hatten sie teils lateinisch gesprochene Videos zum Alltag im antiken Rom erstellt. In einer mehrstündigen Klausur übersetzten sie lateinische Texte, lösten Aufgaben zum Hörverstehen, Sachwissen und ergänzten lateinische Lückentexte. 

Tessa Berghoff erreichte einen hervorragenden 2. Platz in NRW.

 

 

The Big Challenge

the_big_challenge_logo48 Schülerinnen und Schüler aus den Kursen von Frau Kzonsek, Keller und  Nowroth  haben unter der Leitung von Frau Hömke am Englisch-Wettbewerb „The Big Challenge“ teilgenommen. Hierbei stellten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 6 ihre Kenntnisse in den Bereichen des Wortschatzes, der Grammatik und des Orientierungswissens unter Beweis. Siegerinnen und Sieger auf Schulebene wurden Saya Mourad (1. Platz, aus der jetzigen 7d), Julia Rosche (2. Platz, aus der jetzigen 7c) und Can Aykut (3. Platz, aus der jetzigen 7d). 

„Veni, vidi, vici“- Vokabelwettbewerb der Fachschaft Latein

Als Siegerinnen und Sieger traten folgende Schülerinnen und Schüler aus den Kursen von Frau Wolf, Frau Klappauf und Frau Labus hervor, die sich vorher in der klasseninternen Runde durchgesetzt hatten: Jahrgangsstufe 6: 1. Platz: Nicole Radeva (6d), 2. Platz: Mourad Saya (6d), Jahrgangsstufe 7: 1. Platz: Maya Naumann (7b), 2. Platz: Larissa Grützner (7c), Jahrgangsstufe 8: 1. Platz: Hanna Jokisch (8c), 2. Platz: Gabriel Ruhmann (8b).

„Aus der Welt der Griechen“- altsprachlicher Kreativwettbewerb

 

Die Latein Plus-Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a nahmen unter der Leitung von Frau Wolf mit ihrer Projektarbeit „Die Geburtstagsparty des Minotaurus“ mit großem Engagement und Einsatz am altsprachlichen Wettbewerb „Aus der Welt der Griechen“ teil.

 

Wettbewerbe im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich

Diercke-Wettbewerb

Diercke- WettbewerbBei Deutschlands größtem Geographiewettbewerb traten unter der Leitung von Frau Krude, Frau Sdunek, Herrn Etterich und Lindemann folgende Schülerinnen und Schüler als Klassen– bzw. Schulsieger hervor: 9a: 1.Platz: Nina Schelgel, 9b: 1. Platz: Frances Wagner 9c: 1. Platz: Diyar Aydin, 9d: Henrik Hester.

EF: Svenja Busch, Josie Nef, Franzisca Apke. Schulsieger wurde Henrik Hester, der das Heine auf Landesebene vertrat.

Wettbewerbe im sportlichen Bereich

Fußball

fussball

Folgende Schüler trugen mit ihrem Coach Herrn Reich den Stadtmeistertitel davon:

Ayoubi, Adam
Pileavar, Philimon
Abbas, Mustafa,
Kalayci, Can, ,
El Kandri, Youness,
Marankoz, Muhammed,
Hambücher, Simon
Senel, Okun
Max Vienken
Korcak, Can
Watenphul, Eric
Fellner, Ben
Marankoz, Murad
Ayoub, Hussein
Watenpuhl, Eric
Henkel, Sam
Busch, Nils
Mavreas, Leo

 

Schwimmen

2016 Schwimmen Ausdauerstaffel (Small) Zahlreiche Schülerinnen und Schüler schwammen unter der Leitung und Koordination von Herrn Wachtmeister wieder einmal bei den Stadtmeisterschaften mit.

 

 

Tennis

indexDie Schülerinnen und Schüler Antonia Brosch, Romina Bugdoll, Béla Nothelle, Kjetil Heinsen, Jannik Bystron ,Justus Birwe, Tom Holterhoff, Felix Banaszak, Nicolas Banaszak, Luca Doll, Mats Bork, Niklas Wermter, Xenia Kaufmann, Maurice Pacana und Mats Brechtmann, die von Herrn Müller gecoacht wurden, nahmen am Landesportfest der Schulen im Tennis teil. Nach ihrem Erfolg bei der Schulstadtmeisterschaft nahmen Antonia Brosch, Xenia Kaufmann, Romina Bugdoll und Angelia Rimkus für das Heine auch an den Bezirksmeisterschaften teil.

 

Wettbewerbe

Wir als Schulgemeinde hoffen auf eine rege Teilnahme im aktuellen Schuljahr.

Wendet euch bei Rückfragen an die entsprechenden ProjektleiterInnen.

Weitere Informationen findet ihr auch auf der folgenden Seite:https://hhg-bottrop.de/wettbewerbe-begabtenfoerderung/

Scho

 

Kunstwerk des Monats Oktober von Lilly Giesbers (Q1)

Das Schreien der Affen, das Kreischen der Vögel, Zirpen, Rascheln, Toben – so in etwa stellt man sich die Geräusche inmitten eines Urwalds vor. Und das Auge entdeckt auch die kleinen Bewohner des Waldes… mit ihrer leuchtenden Farbe stechen sie aus dem Unterholz hervor.

Lilly Giesbers hat einen dieser Bewohner unter die Lupe genommen: Den blauen Pfeilgiftfrosch. Nicht in echt, sondern ausgehend von Bildern – alles andere hätte gefährlich werden können, gelten diese Frösche doch als eine der giftigsten Tierarten der Welt. Das maximal sechs Zentimeter große Tier wurde hier größentechnisch „aufgeblasen“ und malerisch mit Acrylfarben auf einem DIN-A2 großen Format festgehalten. Dazu wurde das gewählte Motiv zunächst in einer Vorzeichnung mit Bleistift aufs Blatt gebracht und dann Stück für Stück in Farbe realisiert. Lilly wählte hierbei nicht nur die klassische Form, Farbe mit dem Pinsel auf dem Blatt zu verstreichen, sondern experimentierte besonders in dem unebenen Untergrund mit einer Tupftechnik mit Hilfe eines Schwammes. Um die richtigen Farben zu treffen, wurde gemischt und gemischt – bis die passende Farbe erreicht wurde.

Das Ergebnis wirkt äußerst giftig und kann sich sehen lassen!

Einen Monat lang kann der blaue Pfeilgiftfrosch ab sofort im Original im Kunstwerk-des-Monats-Schaukasten in der Pausenhalle bewundert werden. Weitere Kunstwerke unserer Schülerinnen und Schüler können Sie in unserer Kunstgalerie anschauen: https://hhg-bottrop.de/kunst/

Malerei mit Acrylfarben; Thema: „Blow-Up“ (Ein Motiv unter der Lupe)

 

 

Zweiter Preis beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Als die Sommerferien bereits unmittelbar vor der Tür standen, machte sich die Schülerin Tessa Berghoff aus der Jahrgangsstufe EF eines warmen Sommertages auf den Weg nach Herne. Dort tagte keine Fridays-for-Future-Demonstration, welche die Bundesrepublik jüngst derart stark polarisierte, sondern diese Veranstaltung zierte eher das Motto „Zurück zu den Wurzeln“!

Tessa ist zur Preisverleihung des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen eingeladen worden, da sie durch ihre besonders gute Leistung in den Vormonaten einen der zweiten Preise auf Landesebene errungen hatte. Sie wählte als Wettbewerbssprache Latein, weil sie als Latein-Plus-Schülerin seit der 5.Klasse diese Sprache erlernt, und konnte bei ihrer zweiten Teilnahme nun auch sehr erfolgreich das Heinrich-Heine-Gymnasium vertreten. Die gemeinsame Vorbereitung mit ihrer Lehrerin Frau Melanie Banken und ihrem Lehrer und Wettbewerbskoordinator Rafael Schopper zahlte sich ein weiteres Mal gewinnbringend aus, schon in den Jahren davor gelang es dem HHG, im Bereich der altsprachlichen Wettbewerbe einige Erfolge zu feiern – eine positive Entwicklung, die darin gipfelt, dass zum neuen Schuljahr nach langer Abstinenz der stadtweit einzige Latein-Leistungskurs am Heine-Gymnasium ins Leben gerufen werden konnte.

Der Weg zum zweiten Preis gestaltete sich für Tessa ausdauernd und zeitaufwendig. Zunächst musste sie in die Rolle einer bedeutenden Persönlichkeit der römischen Geschichte schlüpfen und im Verlauf eines Kurzvideos deren Lebenslauf und Stellenwert aufzeichnen. Daran anschließend nahm Tessa Ende Januar am eigentlichen Wettbewerbstag teil, an welchem sie gleich mehrere Herausforderungen zu bewältigen hatte. Der Tag war in drei Abschnitte gegliedert, neben einer Übersetzung und einem Hörverstehensteil stand die Abfrage von selbst angeeignetem Wissen über den römischen Alltag auf der Agenda. „Es war eine tolle Möglichkeit, mich auch außerhalb des Schulalltags mit der lateinischen Sprache zu beschäftigen und es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre mit den anderen Teilnehmern“, blickt Tessa auf den Wettbewerbstag zurück. Im Mai erfolgte schließlich die positive Rückmeldung und die Einladung zur Preisverleihung. Zu dieser besonderen Ehrung machte sich auch Schulleiter Tobias Mattheis auf den Weg nach Herne, um Tessa zu unterstützen. „An dem Tag selbst war ich schon aufgeregt. Man macht sich im Vorfeld natürlich einige Gedanken, was mich dort erwarten wird. Letztlich bin ich stolz, diesen Preis gewonnen zu haben und werde dieses einmalige Erlebnis nie mehr vergessen.“

Es ist überaus beruhigend zu sehen, dass in Zeiten von Digitalisierung und immenser Expansion naturwissenschaftlicher Bildung die Wurzeln unserer Gesellschaft bestehen bleiben und gepflegt werden. Denn durch das Erlernen alter Sprachen hat sich unsere demokratische Gesellschaft, wie wir sie heute kennen, samt all ihren ethischen und moralischen Grundsätzen sowie der Bedeutung politischer und gesellschaftlicher Partizipation entwickelt. Das Heinrich-Heine-Gymnasium misst in langer Tradition der humanistischen Bildung seiner Schülerinnen und Schüler einen großen Stellenwert bei. Einen diesbezüglichen Nachweis hat Tessa im abgelaufenen Schuljahr erbracht.


DIE WAZ vom 28.9.2019 BERICHTET

Starker Auftritt auf Latein. Heine-Schülerin erringt im Bundeswettbewerb zweiten Platz

Einen zweiten Preis in dem Bundeswettbewerb Fremdsprachen hat die Bottroper Schülerin Tessa Berghoff errungen. Sie hatte für den Wettbewerb Latein gewählt, das sie als Plus-Schülerin seit der 5. Klasse am Heinrich-Heine-Gymnasium erlernt.

Den Preis erhielt Tessa, weil die Jury beeindruckt war von der besonders guten Leistung der Schülerin in den Vormonaten. Ihre Anstrengungen hatten bereits zu einem zweiten Preis auf Landesebene geführt.

Der Weg zum Ehrung auf Bundesebene gestaltete sich für die Schülerin aufwendig. Zunächst musste sie in die Rolle einer bedeutenden Persönlichkeit der römischen Geschichte schlüpfen und im Verlauf eines Kurzvideos deren Lebenslauf und Stellenwert aufzeichnen. Daran anschließend nahm Tessa Ende Januar am eigentlichen Wettbewerbstag teil, an welchem sie gleich mehrere Herausforderungen zu bewältigen hatte. Der Tag war in drei Abschnitte gegliedert. Neben einer Übersetzung und einem Hörverstehensteil stand die Abfrage von selbst angeeignetem Wissen über den römischen Alltag auf der Agenda.

„Es war eine tolle Möglichkeit, mich auch außerhalb des Schulalltags mit der lateinischen Sprache zu beschäftigen. Es herrschte eine sehr angenehme Atmosphäre mit den anderen Teilnehmern“, blickt Tessa auf den Wettbewerbstag zurück.

Schließlich erfolgte die Einladung zur Preisverleihung, zu der sich auch Schulleiter Tobias Mattheis auf den Weg nach Herne machte. Sein Fazit: „Es ist überaus beruhigend zu sehen, dass in Zeiten von Digitalisierung und immenser Expansion naturwissenschaftlicher Bildung die Wurzeln unserer Gesellschaft bestehen bleiben und gepflegt werden. Denn durch das Erlernen alter Sprachen hat sich unsere demokratische Gesellschaft, wie wir sie heute kennen, samt all ihren ethischen und moralischen Grundsätzen sowie der Bedeutung politischer und gesellschaftlicher Partizipation entwickelt.“

Das Heine-Gymnasium misst in langer Tradition der humanistischen Bildung seiner Schüler einen großen Stellenwert bei. 

 

Erneute Auszeichnung durch den Lions Club Bottrop – Heine-Schüler freuen sich über die Ehrung

H.-P. Aust (Lions Club), J. Birwe, H.-G. Dieckmann (Lions Club), L. Schmolke, J. Roy, L. Steffan, T. Mattheis (Schulleiter, HHG), Prof. H. Schultz (Elternvertretung, HHG), und S. Schäfer (Lehrer, HHG)

Der Lions Facharbeitspreis ist ein Wettbewerb, bei dem Schülerinnen und Schüler der Q1, die von der Schule vorgeschlagen werden, an ihrer Schule in Wettbewerb um die beste Vorstellung ihrer Facharbeit treten.

Am 03.09.2019 fand am HHG dieser Wettbewerb nun bereits im dritten Jahr statt. Eine Schülerin und drei Schüler präsentierten diesmal die Ergebnisse ihrer Facharbeiten in einem Vortrag vor der Jahrgangsstufe EF.

Hierzu hatte zuvor die Schule in Orientierung an den notenmäßigen Beurteilungen der Facharbeiten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs ausgewählt. Im Wettbewerb selbst ging es also nicht um die Bewertung der Facharbeit, sondern um die beste und gelungenste Vorstellung der Facharbeit in einem Kurzvortrag (von 15 Minuten) vor einem größeren Publikum. Der Wettbewerb soll also Fähigkeiten herausstellen und auszeichnen, die im späteren (Berufs-)Leben eine wichtige Rolle spielen werden.

Neben Mitgliedern des Lions Club Bottrop, eingeladen Gästen, Kollegiumsmitgliedern sowie Gästen aus der Elternschaft der Schule saßen insbesondere die Schülerinnen und Schüler der EF im Publikum. Sie waren es schließlich, die in ihrem nächsten Schuljahr selbst eine Facharbeit schreiben müssen. Für sie war es von besonderem Interesse, einige der besten Facharbeiten in einem Kurzvortrag und nach besonderen Kriterien vorgestellt zu bekommen. Ziel der Auszeichnung ist es daher immer auch, diese Schülerinnen und Schüler zu motivieren, durch die Anfertigung einer besonders interessanten und gelungenen Facharbeit im darauffolgenden Jahr selbst für die Teilnahme am Wettbewerb nominiert zu werden.

 

Die Kurzvorträge wurden auch diesmal durch eine Jury bewertet, die in der Regel aus mindestens 4 Mitgliedern besteht:

2 Mitgliedern des Lions Club Bottrop und zwei Vertretern der Schule, von denen je ein Vertreter des Kollegiums und ein Vertreter der Elternschaft in der Jury saß. Die Jury orientierte sich dabei an Kriterien, die nachfolgend kurz beschrieben werden. Das Votum der Jury und die Prämierung fanden nach kurzer Beratung der Jury im Anschluss an die Vorträge statt. Die Preise wurden durch die anwesenden Vertreter des Lions Club Bottrop vergeben:

In diesem Jahr hat Justus Birwe die beste Präsentation geliefert und kann sich über 200 € und ein Buchgeschenk freuen.
Die Plätze 2 – 4 haben in diesem Jahr Julian Roy, Luca Steffan und Luisa Schmolke belegt. Sie wurden mit je 100 € und einem Buch ihrer Wahl belohnt.

Beurteilungskriterien:

  • der Vortrag ist besonders gut strukturiert
  • die Auswahl des Vortragsinhaltes berücksichtigt in besonders gelungener Weise die
    knappe Vortragszeit von max. 15 Minuten; diese Zeit wird eingehalten
  • der Vortrag macht den Inhalt der Facharbeit für das Publikum gut erfassbar
  • der Vortrag ist spannend und ggf. in besonderer Weise kreativ
  • der Vortrag ist sprachlich überzeugend und gleichermaßen verständlich
  • geeignete Präsentationstechniken werden überzeugend eingesetzt

 

Wir gratulieren hiermit allen vier Schülern zu den gelungenen Präsentationen ihrer Facharbeiten:

  • Luca Steffan, Facharbeit im LK Sozialwissenschaften zum Thema „Der Einfluss des Einstiegs eines Private-Equity-Unternehmens auf die Personal- sowie Produktentscheidungen“
  • Julian Roy, Facharbeit im GK Geschichte zum Thema „Nationalsozialistische Propaganda am Beispiel der Berichterstattung der internationalen Presse zum Ausbruch des Zweiten Weltkriegs“
  • Luisa Schmolke, Facharbeit im GK Biologie zum Thema „Was tun wir der Erde an? – Ermittlung der Auswirkungen der Weidetierhaltung auf die Umwelt mit dem Ziel der Ausarbeitung von Maßnahmen, die ein Umdenken in der Gesellschaft fördern können“
  • Justus Birwe, Facharbeit im GK Informatik zum Thema „Automatisierte Aufzeichnung und Auswertung von U-I-Kennlinien am Beispiel geeigneter Dioden mit Hilfe eines Arduinos und des Computers“.

 


Die WAZ vom 30.09.2019 berichtet:

Bottroper Gymnasiasten präsentieren Facharbeiten vor Jury

Bottrop. Der Facharbeitswettbewerb soll auf das kommende Berufsleben vorbereiten. Der Lions Club Bottrop prämiert die besten Kurzvorträge.

Vom Lions Club Bottrop initiiert ist der Facharbeitswettbewerb, der im September an den drei Bottroper Gymnasien stattfand. Oberstufenschüler können in diesem Rahmen ihre Facharbeit präsentieren – und auch Geldpreise von 200 und 100 Euro gewinnen.

Die Schule wählt jeweils ihre Teilnehmer für den Wettbewerb aus. Im Wettbewerb selbst geht es nicht um die Bewertung der Facharbeit, sondern um die beste und gelungenste Vorstellung dieser schriftlichen Hausarbeit in einem 15-minütigen Kurzvortrag vor einem größeren Publikum. Der Wettbewerb solle Fähigkeiten herausstellen und auszeichnen, die im späteren (Berufs-)Leben eine wichtige Rolle spielen werden.

Jüngere Schüler sitzen im Publikum

Neben Mitgliedern des Lions Club Bottrop, eingeladen Gästen, Kollegiumsmitgliedern sowie Gästen aus der Elternschaft der Schule sitzen insbesondere die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase (Jahrgangsstufe 10) im Publikum. Sie sind es schließlich, die in ihrem nächsten Schuljahr selbst eine Facharbeit schreiben müssen. Für sie ist es von besonderem Interesse, einige der besten Facharbeiten in einem Kurzvortrag und nach besonderen Kriterien vorgestellt zu bekommen.

Jury aus Lions Club und Schulvertretern

Ziel der Auszeichnung ist es daher auch, diese Schülerinnen und Schüler zu motivieren, durch die Anfertigung einer besonders interessanten und gelungenen Facharbeit im darauffolgenden Jahr selbst für die Teilnahme am Wettbewerb nominiert zu werden

Die Jury, die die Kurzvorträge bewertet, besteht in der Regel aus drei Mitgliedern des Lions Club Bottrop und zwei Vertretern der jeweiligen Schule (eine Lehrkraft, eine Elternvertretung). Die Mitglieder des Lions Clubs vergeben schließlich die Preise.

https://www.waz.de/staedte/bottrop/bottroper-gymnasiasten-praesentieren-facharbeiten-vor-jury-id227239125.html

 

 

 

Klasse Ergebnisse in der Class Challenge und Big Challenge

The Big Challenge – das heißt 45 Fragen auf englisch zu Wortschatz, Grammatik und Landeskunde in 45 Minuten. Dieses Jahr stellten sich ca. 630 000 Schülerinnen und Schüler in ganz Europa dieser Herausforderung.  – That’s a lot!

 

Und auch das Heine war mit 48 Sechstklässlern wieder zahlreich vertreten. Wir gratulieren herzlichst den Siegerinnen und Siegern auf Schulebene Saya Mourad (1. Platz, aus der jetzigen 7d), Julia Rosche (2. Platz, aus der jetzigen 7c) und Can Aykut (3. Platz, aus der jetzigen 7d).  – Congratulations!

 

Eine ganz neue Herausforderung nahm die Klasse 6d unter der Leitung von Frau Asholt an, denn sie beteiligten sich zum ersten Mal an der Class Challenge. Im Gegensatz zur Big Challenge spielt die ganze Klasse zusammen und je mehr Lernende in der Klasse spielen, desto mehr Punkte gibt es für die Gruppe. Die meisten Punkte sammelte übrigens Lara Stanzek für ihre Klasse.  – Well done!

Vokabelwettbewerb „veni, vidi, vici“ MMXIX und Bundeswettbewerb Fremdsprachen in Latein

Als Siegerinnen und Sieger traten folgende Schülerinnen und Schüler aus den Kursen von Frau Wolf, Frau Labus und Frau Klappauf hervor, die sich vorher in der klasseninternen Runde durchgesetzt und eine Vielzahl von Endungen und Bedeutungen der lateinischen Sprache gelernt hatten:

 

Jahrgangsstufe 6:

1. Platz: Nicole Radeva (6d), 2. Platz: Saya Mourad (6d)

Jahrgangsstufe 7: 1. Platz: Maya Naumann (7bc), 2. Platz: Larissa Grützner (7c)

Jahrgangsstufe 8: 1. Platz: Hanna Jokisch (8c), 2. Platz: Gabriel Ruhmann (8b)

Neben Ruhm und Ehre der Schulgemeinde erhielten die Siegerinnen und Sieger Kinogutscheine.

Die Fachschaft Latein bietet seit mehreren Jahren für leistungsstarke Schüler den Vokabelwettbewerb „veni, vidi, vici“ an.

Zudem gibt es für Schüler der Klassen 8-Q2 die Möglichkeit, am Bundeswettbewerb Fremdsprachen teilzunehmen und seine fremdsprachlichen Fähigkeiten zu vertiefen.

Unsere Schülerin Tessa Berghoff  belegte hierbei im letzten Schuljahr einen hervorragenden 2. Platz in NRW.

Die aktuelle Ausschreibung findet man auf der folgenden Seite:

https://www.bundeswettbewerb-fremdsprachen.de/mitmachen/solo-2020

Wenn ihr Fragen dazu habt, so wendet euch einfach an eure Fremdsprachenlehrer.

Kunstwerk des Monats September von Laura Stadler

Laura Stadler aus der 8a präsentiert das Kunstwerk des Monats September. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigten sich im letzten Schulhalbjahr mit Skateboard-Design, wobei sie ein Skateboard in Originalgröße gestalteten. Dazu entwarfen sie einen individuellen Schriftzug und einen inhaltlich passenden Hintergrund. Dabei sollten durch die Anordnung der Bildelemente sowie Farbauftrag und -wahl sowohlRaumtiefe als auch eine Körperillusion geschaffen werden.
Weitere Kunstwerke unserer Schülerinnen und Schüler können Sie in unserer Kunstgalerie anschauen: https://hhg-bottrop.de/kunst/
 

Ältere Beiträge »