WIR gegen Corona – eine Hommage an Keith Haring

Keith Haring, ein Pop-Art-Künstler der 80er-Jahre, der vor allem im New Yorker Underground in der Graffiti-Szene bekannt wurde, war alles andere als unauffällig und leise. Seine weltberühmten und unverwechselbaren symbolischen Figuren sind knallbunt und übermitteln eine schrille Botschaft, die von allen wahrgenommen werden soll.

Neben seinen lebensfrohen Geschichten, die er mit knalligen Farben, dicken schwarzen Bewegungslinien und Outlines vermittelte, bewegten ihn aber auch gesellschaftskritische Themen seiner Zeit. So entwarf er auch Plakate, die klare Botschaften in die Welt tragen sollten: Gemeinsam AIDS besiegen (er selbst starb 1990, im Alter von nur 32 Jahren an dieser Krankheit) oder den Drogenkonsum bekämpfen.

Die Schülerinnen und Schüler der siebten Jahrgangstufe stellten sich demnach die Frage: Wenn Keith Haring heute noch leben würde, welche Botschaft würde er uns in Zeiten der Corona-Pandemie mit auf den Weg geben wollen?

Die mit Buntstiften ausgearbeiteten „Wir gegen Corona“-Plakate sprechen Bände und nehmen Bezug auf unsere Erfahrungen im ersten „Lockdown“. Aktuell werden die Werke im Eingang der Aula ausgestellt. Schauen Sie doch mal vorbei…